Forum: Politik
Finanzbranche in der Kritik: SPD-Chef Gabriel will Banken zerschlagen

Es ist ein Frontalangriff auf die Geldbranche in Deutschland: SPD-Chef Sigmar Gabriel verlangt im SPIEGEL die Trennung von Investmentbanking und Geschäftsbanken - was auf eine Zerschlagung der Konzerne hinausliefe. Ausdrücklich lobt Gabriel die Proteste gegen die Macht der Finanzmärkte.

Seite 14 von 28
pitthitt 15.10.2011, 23:50
130. SPD-Chef Gabriel....

Ursache und Wirkung
Es ist unehrlich und dreist mit welcher Verwegenheit Politiker aller Parteien die hohen Verschuldung den Banken zuschieben.
Die Ursache der hohen Verschuldung liegt alleine bei den Regierungen der betroffenen EU-Länder. Diese geben seit Jahren immer mehr Geld aus, als sie einnehmen und leihen sich dann das fehlende Geld von den Banken. Jetzt sind die ersten Länder so weit, dass sie weder die vertraglich vereinbarte Rückzahlung ihrer Schulden noch die Zinsen zahlen können. Diese Krise haben die Politiker zu verantworten. Politiker machen gerne vor der Wahl Versprechungen (auch in D.) die nicht finanzierbar sind. Sind sie dann gewählt und lösen die Versprechungen ein, dann geht das nur mit neuen Schulden. In der freien Wirtschaft würde der Verantwortliche wegen Bestechung angeklagt.
Ein Herr Barroso war Premierminister in Portugal von 2 bis 2004 (2 1/4 Jahr). Er hat damals schon die Eurokriterien nicht eingehalten, obgleich er Staatseigentum verkauft, Geld aus der Pensionskasse der Postangestellten genommen und ein Gesetz verabschiedet hat, das es ihm erlaubte Steuerschulden an der Börse zu verkaufen. Jetzt fordert der gleiche Herr Barroso die Banken auf sich schnell Eigenkapital zu beschaffen, um damit dann den betroffenen Ländern Schulden zu erlassen.
Anstatt zu sparen und/oder Steuern zu erhöhen, nimmt man das Eigenkapital der Banken, die laut vieler Politiker an allem Schuld sind.
Wir sind auf dem besten Wege unsere Marktwirtschaft und den Sozialstaat zu zerstören, wenn wir nicht endlich verstehen Ursache und Wirkung zu unterscheiden und uns nicht vor den falschen Wagen spannen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sbv-wml 15.10.2011, 23:51
131. Finanzmarktregulierung

Zitat von Fleckensalz
haben sie vergessen, dass rot-grün seinerzeit den finanzmarkt in deutschland dereguliert hat ? da haben andere foristen schon recht...sollten die wieder an die macht kommen, dann gilt : was interesiert mich heute mein geschwätz von gestern. und alle anderen etablierten parteien klatschen beifall.
Da muss ich Ihnen widersprechen, da die Deregulierung bereits Ende der 80er Jahre mit der Zulassung von Optionsgeschäften begann. Das waren auch nur Wetten.

Und zu der Zeit war noch der große Vorsitzende am Ruder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der.honk 15.10.2011, 23:59
132. Die Worte von Seehofer ...

Zitat von Klaus.G
reine SPD Bauernfängerei für die Dummen. Unter der SPD wurde der Finanzsektor dereguliert, Steinbrück ist doch Bankenlobbyist bis zum Verbiegen und dann diese großspurigen Ankündigungen. Die SPD hätte längst was machen können, was ist passiert? Nichts.. Die einzigen die hier glaubhaft sind die Linken die dafür auch von den Sozis als nicht regierungsfähgig dargestellt wurden. Verlogener geht es wohl nicht. Wenn rot - grün drankommen sollte ist alles wieder vergessen denn die Brüder sind genau so gekauft und abhängig vom großen Geld wie die jetzige Bundesregierung. Glückauf!
Die, die entscheiden, wurden nicht gewählt. Die, die gewählt wurden, haben nichts zu entscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
awbferdi 16.10.2011, 00:03
133. Was für ein Blödsinn ...

Zitat von zeitgeist_2011
Das sind sie Doch, nichts weiter! Jetzt fangen sie wieder an zu motzen und sich zu produzieren, nachdem sie jahrelang genau diese Systeme und diese Seilschaften unterstützt haben! Aber leider glauben wir euch nicht mehr, ihr Trittbrettfahrer der etablierten Parteien! Diese Bewegung ist eine Bewegung die vom Volk ausgeht und egal von welcher Partei ihr auch seit, bei uns findet ihr kein Gehör mehr!!!
Ganz sicher geht vom Volk zur Zeit keine Bewegung aus. Und was die Kritik an der Regierung Schröder/Fischer betrifft: andere Zeiten, andere Sitten. Die war vor der Finanzkrise am Ruder und hat den deutschen Wirtschaftsaufschwung bewerkstelligt. Naja, und nun ist wieder alles verkehrt? Grüetzi. f.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enuxx 16.10.2011, 00:06
134. Scheinheilige Politiker...

Staaten verschulden sich ezssiv und ungehemmt (USA, EU), Staaten drucken billiges Geld um das ganze weiter zu befeuern (USA FED, jetz EU), Effekt Immobilienwertaufblähung USA, deutsche "Landes"banken kaufen gierig jeden Immoramsch, System kollabiert in einer Finanzkrise.

Schuld(en)? Klar, der Kreditgeber ist schuld. Leiht man seinem Nachbarn Geld und der einem das Angebot macht, neue Schulden bei einem aufzunehmen, um die alten zu bedienen? Niemand vom Verstand macht so etwas mit. Für die meisten degenierierten Staaten, u.a. Deutschland, ist das aber nuturgebene Selbstverständlichkeit. Wenn es dann irgendwann nicht mehr funktioniert, hat der Nachbar schuld und bekommt obendrauf eine Transaktionssteuer und klatscht auch noch Beifall, weil er nichts verstanden hat. Armes Deutschland, regiert von Leuten, die nicht einmal die Grundrechenarten des Wirtschaftens beherrschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
papayu 16.10.2011, 00:07
135. Geschwaetz.....

Zitat von Fleckensalz
haben sie vergessen, dass rot-grün seinerzeit den finanzmarkt in deutschland dereguliert hat ? da haben andere foristen schon recht...sollten die wieder an die macht kommen, dann gilt : was interesiert mich heute mein geschwätz von gestern. und alle anderen etablierten parteien klatschen beifall.
von gestern, war die Aeusserung eines Konrad Adenauer, wann war der in der SPD ??

Gibt es einen Passus im Wahlgesetz, der die Mindestanzahl
der abgegebenen Waehlerstimmen regelt?? Muesste doch???
Sind es nicht mindestens 60% der Wahlberechtigten, gilt die Wahl als ungueltig und muss wiederholt werden!!!!
Ach, ist egal wen man waehlt, beschissen wird man von allen Politikern!!
Warum stimmte die SPD bei der letzten Abstimmung dafuer??
Wer hat sie dazu gezwungen?? (Griechenland).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bissmarckhering 16.10.2011, 00:11
136. Ackermann macht's möglich

Zitat von wanderer2011
Nicht ganz. Unter den ersten Käufern der "Finanzvehikel", von denen später behauptet wurde, niemand habe sie verstanden, waren die deutschen Landesbanken. Und warum? Deren Kreditaufnahme war staatlich garantiert, sie mussten weniger Zinsen für neue Schulden zahlen als private Banken - und hatten deshalb höhere Gewinnaussichten, wenn sie mit Hilfe von Derivate auf US-amerikanische Immobilienkredite spekulierten.
Haben sie die üble Rolle der Deutschen Bank in den USA schon vergessen, die mit ihrem Namen und hohen Ankäufen zu immer neuen Derivaten trieb, bis die Immobilienblase endlich platzte, mit der Folge, dass ca. 1 Million Hausbesitzer dort in den Ruin getrieben wurden? Darum hat sich die Deutsche Bank bis heute einen Dreck geschert. Die beteiligten Bankster gehören geteert und gefedert. In Deutschland macht sie schon wieder Werbung mit "Beste Immobilienbank". Pfui Deibel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fechi 16.10.2011, 00:16
137. ja genau

Zitat von UluKay
Na, Herr Gabriel, schnell auf einen fahrenden Zug aufspringen? Ich sag nur Schröder und Asmussen.
Da fasst man sich an den Kopf. Auch und gerade die SPD hat - als sie in Regierungsverantwortung stand - ihr Schärflein zur Enthemmung der Banken beigetragen.

Und wo sind heute bitteschön die Initiativen, die genannte Trennung von Banken- und Investmentgeschäft einzubringen?

Ich höre von der SPD immer nur laber, laber, laber. Das ist auf Bundesebene so, das ist lokal so. Bei der SPD Fraktion im Frankfurter Römer beobachte ich das auch schon ein Weilchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enuxx 16.10.2011, 00:19
138. Richtig, aber...

Die Trennung von Geschäfts- u. Investmentbanken ist richtig. richtig wäre aber auch die Trennung der Politiker vom Geldhahn der Schuldenmacherei per Gesetz in die Verfassung.
denn die Politiker verzocken genauso wie die Banken die Zukunft unserer Kinder. Und das auch noch völlig Transaktionssteuerfrei. Fordern es aber bei anderen. Verlogenes Gesindel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudirastlos60 16.10.2011, 00:21
139. Titel und Thesen

Zitat von Fleckensalz
wo kommt denn das her ? die piraten haben auf keine einzige der derzeitigen probleme irgendeine antwort mit substanz. die piraten vereinigen protestwähler, die keine der etablierten parteien wählen wollen...verständlich, bringt aber rein garnix !
Aha, ehrlich...

genauso haben Grüne und Linke auch mal angefangen und heute?
So hoffe mal die Piraten machen nicht genau die gleichen Fehler sondern lernen aus den Fehlern der anderen....

Das bringt immer noch am Meisten wenn man mal mit in der Verantwortung ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 28