Forum: Politik
Finanzkrise in Griechenland: Athener Regierungen verfolgten Steuerflucht nicht
REUTERS

Die Jagd auf Finanzsünder war mehreren griechischen Regierungen offenbar egal. Sie verzichteten nach Informationen des SPIEGEL jahrelang darauf, Steuerflüchtlinge mit Schwarzgeld in der Schweiz zu verfolgen.

Seite 1 von 7
karend 08.05.2015, 16:50
1. Why not

Warum sollten sie sich bei ihren wohlhabenden Bürgern unbeliebt machen, wenn die anderen EU-Länder ihre Bürger doch so willentlich haften lassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ttvtt 08.05.2015, 16:51
2. langsam fragt man sich

langsam fragt man sich, ob es nicht besser wäre, für Griechenland einen Vormund zu bestellen. Der "Staat" scheint irgendwie nicht zurechnungsfähig zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sprühregen 08.05.2015, 16:59
3. Ganz wie bei uns .... jahrzehntelang

Die Jagd auf Finanzsünder war mehreren griechischen Regierungen offenbar egal. Sie verzichteten nach Informationen des SPIEGEL jahrelang darauf, Steuerflüchtlinge mit Schwarzgeld in der Schweiz zu verfolgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ProDe 08.05.2015, 17:01
4. Schlimmer als nichts tun ist nur es zu legalisieren...

..wie es Herr Schäuble mit der "Generalamnestie" für Steuerkriminelle versucht hat.....

Ich muss sagen - je mehr schlechtes über Griechenland geschrieben wird, desto mehr fällt mir auf, wie Deutschland die Griechen in fast allen Punkten noch übertrifft.... Korruption und Vetternwirtschaft, unfähige und ineffiziente Bürokratie und Gesetzgebung, eine Klientel, die sich hemmungslos am Staat bereichert und von Steuern verschont wird usw. usw. in all diesen Punkten kann Deutschland voll mit den Griechen mithalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KJB 08.05.2015, 17:02
5. Eigenes Klientel

Das man sich überhaupt darüber empört ist es doch der eigene Filz der sein Geld in der Schweiz gebunkert hat. Die meisten Gönner, Unterstützer und Politiker der griechischen Regierungen haben doch ihr Geld dort, insbesondere die sowieso schon so gut wie steuerbefreiten Reederer. Eine Farce diese ganze Griechenlandpolitik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ezechiel 08.05.2015, 17:03
6. Die Griechen

wollen nicht, können nicht und glauben, auch nicht zu müssen. Sie glauben aber, dass die Anderen müssen, und zwar bedingungslos zahlen. Europäische Steuerzahler finanzieren die Steuerfreibelassung griechischer Millionäre und Milliardäre. Das ist Umverteilung von unten nach oben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang Porcher 08.05.2015, 17:06
7. wir doch auch ni ht

bestes Beispiel sind unsere Rennfahrer mit deutscher Staatsbürgers Haft und Hauptwohnsitz in Monaco, Industriefirmen mit Muttergesellschaft in Luxemburg !
warum wird auf Griechenland rumgehackt, fängt mal bei uns an, ihr Mecienleut

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolforolfo 08.05.2015, 17:06
8. man hat dauernd den Eindruck

.....die griechischen Finanzämter (gibt es das?) brauchen nicht Steuern mit Nachdruck zu erheben von ihren zahlungsunwilligen Bürgern, da es ja im Zweifel einen Anderen gibt, der zahlt.
Bei den Landleuten Steuern eintreiben, hieße ja, den Deutschen oder Brüssel recht zu geben.
Ein andermal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lechpirat 08.05.2015, 17:07
9. Auch wenn es bei uns auch mal so war....

...wir fallen nicht anderen Ländern zur Last und schröpfen auch nicht deren Steuerzahler. Ist der Unterschied wirklich so schwer zu verstehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7