Forum: Politik
Finanzminister "ganz privat": Griechen spotten über Varoufakis' Hochglanz-Homestory
AP

Varoufakis am Klavier, Varoufakis auf der Terrasse, Varoufakis mit Gattin am Abendbrottisch: Der griechische Finanzminister hat sich für eine Homestory fotografieren lassen. Das geht nach hinten los.

Seite 9 von 10
eisbärchen_123 14.03.2015, 18:18
80. Man sollte Varou-fakelaki...

...noch eine Chance geben. Seit seinem Amtsantritt ist er höchstens in 27 Fettnäpfchen getreten und jeder hat ein Recht auf eine 28ste Chance.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
softgranites 14.03.2015, 18:53
81. Warum fuck is

Total unterquakifizierter game boy manager - eine fehlbesetzung sondergleichen - fragen wir uns - warum fuck is ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
howun 14.03.2015, 20:06
82. Na ja,

als Professor und Mnister darf er schon so eine Wohnung haben. Das Auftreten war auch ok , ohne Krawatte, Hände in den Taschen, Hemd aus der Hose, alles egal. Aber der hochgestellte Jackenkragen, das ging zu weit, das war nur noch eine eitle-Fatzke -Attitüde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celestine 14.03.2015, 20:38
83.

Zitat von softgranites
Total unterquakifizierter game boy manager - eine fehlbesetzung sondergleichen - fragen wir uns - warum fuck is ?
Peinlich sind diejenigen, die hier Behauptungen aufstellen, ohne einen Schimmer an Ahnung zu haben. Informieren Sie sich doch. Auf wikipedia werden Sie fündig, da gibt es die Vita von Professor Varoufakis zu lesen. Beeindruckend.

btw. Game Theory hat nichts mit game boy zu tun. Peinlicher geht`s nimmer!

Ich kann hier nur noch den Kopf schütteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sprotty 14.03.2015, 21:25
84.

@makisxxx - die griechische Propaganda scheint genauso zu funktionieren, das kann man auch aus Ihrem Post herauslesen. Natürlich sind die Rettungsgelder nicht direkt an die griechischen Bürger ausgezahlt worden, das war auch nie der Sinn dahinter. Die griechischen Banken und der griechische Staat wurden dadurch vor dem damaligen Bankrott gerettet und nur durch die Rettungsgelder besitzen die Griechen noch ihre Sparguthaben und fliesst überhaupt noch öffentliches Geld. Dass das in Form von Krediten gelaufen ist und der griechische Staat dafür Zinsen zahlen muss, ist wohl vollkommen klar, das sind nämlich Steuergelder anderer europäischer Staaten, die diese Staaten auch sehr gut selbst benötigen würden. Dass vor allem Deutschland daran sehr gut verdient, ist auch wieder mal Propaganda - denn die Griechen haben schon einmalig gute Zinskonditionen und Rückzahlungsfristen erhalten, mit dem eingesetzten Geld könnte Deutschland woanders viel mehr verdienen. Bei der ganzen Geschichte stört mich immer mehr, dass scheinbar immer noch für die Griechen alle anderen Schuld sind und Reformen scheinbar für unnötig gehalten werden. Ich wäre ja für einen Schuldenschnitt für Griechenland, wenn mir nicht völlig klar wäre, dass das ganze Rettungstheater in spätestens 5 Jahren wieder beginnen würde, weil die Griechen scheinbar immer noch nichts begriffen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regelaltersrentner 14.03.2015, 21:49
85.

Zitat von criticos
Wenn das Luxus sein soll .. Lächerlich, da sehen sich die Leute jeden High Society Treff an, von Hollywood bis zu Pariser Modeschauen, und bewundern das sich dort selbst ausstellende Volk. Wenn jetzt aber ein linker Politiker an einem ordentlich gedeckten Tisch sitzt, Klavier spielt und sogar ein wissenschaftliches Buch in der Hand hält, ja dann ist das natürlich höchst verdächtig.
Ein linker Politiker, der von dem Leid vieler Landsleute spricht, sollte sich nicht mit Essen ablichten lassen, die er und seine Frau nie verspeisen kann, sowas tut man nicht, wie man an den Kommentaren europaweit feststellen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celestine 14.03.2015, 22:54
86.

Zitat von sprotty
@makisxxx - die griechische Propaganda scheint genauso zu funktionieren, das kann man auch aus Ihrem Post herauslesen. Natürlich sind die Rettungsgelder nicht direkt an die griechischen Bürger ausgezahlt worden, das war auch nie der Sinn dahinter. Die griechischen Banken und der griechische Staat wurden dadurch vor dem damaligen Bankrott gerettet und nur durch die Rettungsgelder besitzen die Griechen noch ihre Sparguthaben und fliesst überhaupt noch öffentliches Geld.
Nicht ganz richtig. Griechenland hat sich auf den freien Märkten finanziert, wie andere Euro-Länder auch. Vor dem Crash wurde Griechenland als 1A Investment-Objekt angepriesen, weil es als ein mustergültiger Wachstumsmarkt galt. Es erfolgte ein Investment-Hype, der Markt überhitzte sich, der Rest ist bekannt.
Es sind internationale Großbanken, die hier involviert waren und gerettet wurden, wobei der IWF und laut einer arte Doku Goldman Sachs sich an Rang erster Stelle ihre Verbindlichkeiten bedienen ließen.

Haben Sie nie den Ausdruck "too big to fail" gehört? Übersetzt: Zu groß, um pleite zu gehen ... Dabei geht es und nicht nur um griechische Banken. Griechische Banken hätte solch hohen Milliardenbeträge doch niemals allein finanzieren können.

Ich weiß, die wahren Informationen fliegen einem nicht zu ... Es ist ja auch so viel bequemer zu glauben, dass Deutschland Griechenland rettet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bs2509 15.03.2015, 11:04
87. Ach ja . . .

. . . wer sich diese Bilder anschaut, dem muss das Grauen packen . . .
da sind die Bilder von Wulff & Schröder in Spiegel Online ja noch " Obszöner" . . . ehrlich gesagt - habe es schon einmal hier geschrieben - die " Bravo für Intellektuelle" vergeudet Zeit und Geld, wenn sie für sowas auch nur eine Zeile verschwendet.
Wahrscheinlich ist der eine " Verantwortliche von der Bild" im Spiegel als "Einflussagent" bisher sehr erfolgreich . . .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
68er 15.03.2015, 13:29
88. Politik könnte so seriös sein

Wer sieht nicht gerne lebende Nachkommen griechischer Antike.
Der Mann sieht ja wirklich geil aus. Er hat auch eine gutaussehende Partnerin. Wenn das nur nicht gefakt ist.
Ich könnte mir ihn auch gut beim Tango in der Blue Oyster Bar vorstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sitges 15.03.2015, 13:56
89. Niemandem gönnt der Deutsche nix ...

Zitat von optism
Dem Griechen gönnt der Deutsche nix. Es ist zum heulen, wenn man die Kommentare liest. Als ob der Mann im Luxus schwelgen würde. Lächerlich und blind vor Hass.
.. so isser halt, der Deutsche.
Trotzdem - interessant zu sehen, was passiert, wenn plötzlich Männer wegen ihres Aussehens und ihrer Kleidung zum Fokus der Medien werden, was ja bisher den Frauen vorbehalten war und -zu Recht- kräftig kritisiert wurde.
Wenn Gleichberechtigung so aussieht, schlage ich vor, wir bleiben beim alten System.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 10