Forum: Politik
Finnland: Liberale wollen mit Rechtspopulisten regieren
REUTERS

In Finnland gehen die Konservativen trotz ihrer Wahlniederlage nicht in die Opposition. Der Chef der siegreichen Liberalen will mit der alten Regierungspartei und den Rechtspopulisten eine Koalition bilden.

Seite 1 von 3
Mäusetwist 07.05.2015, 17:56
1. Schön aufpassen Frau Merkel

In Finnland lernt man eben nicht nur, wie man weiter Kernkraftwerke baut, sondern auch wie sich konservativ weiter regieren lässt. Der CDU wird 2017 ähnliches blühen. Also schön aufpassen Frau Merkel!.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heckerstampehl 07.05.2015, 18:25
2. Ob das lange hält?

Die Zusammensetzung der geplanten Koalition wirft einige Fragen auf. Wie soll der Euroskeptizismus der "Wahren Finnen" mit der dediziert proeuropäischen Linie der Sammlungspartei unter dem bisherigen Regierungschef Stubb zusammenpassen?

Man darf wenigstens auf die baldige Demontage der Rechtspopulisten hoffen, sobald sie in der Regierung pragmatischer agieren müssen als in ihren radikalen Wahlkampfsprüchen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 07.05.2015, 18:31
3. +++++

Die finnischen Wahlergebnisse sind in der EU komplett unterschlagen worden. Dabei sollte es doch für jeden interessant sein, dass ein EU Geberland eine EU-feindliche Partei nun als zweitstärkste Kraft hat.

Hoffentlich haben die Finnen den Mut, der Merkel fehlt. Ich rede natürlich von unseren griechischen Freunden, die die Bogen wirklich völlig überspannt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TPunkt 07.05.2015, 18:36
4. @Mäusetwist

Von Finnland lernt man in diesem Fall, wie man auf eine veraltete Technologie und auf veraltete politische Einstellungen setzt.
Übrigens wurde die Fertigstellung des neuen Reaktors mehrmals verschoben, mittlerweile auf Mitte der 2020er Jahre. Investitionskosten? Kaum noch absehbar. Echt vorbildlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maier-pf 07.05.2015, 18:45
5. Überall in Europa kippt die Stimmung!

Bald auch in Deutschland. Ich sage der AfD, sofern sie sich nicht selber zerlegt, zweistellige Wahlergebnisse vorraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mäusetwist 07.05.2015, 19:12
6. 2020?

Zitat von TPunkt
Von Finnland lernt man in diesem Fall, wie man auf eine veraltete Technologie und auf veraltete politische Einstellungen setzt. Übrigens wurde die Fertigstellung des neuen Reaktors mehrmals verschoben, mittlerweile auf Mitte der 2020er Jahre. Investitionskosten? Kaum noch absehbar. Echt vorbildlich...
2020? Passt. Das ist das Jahr, in dem in Deutschland das Netz zusammenbricht.

Kernkraft wird im Übrigen lediglich in Deutschland als veraltet erachtet, sonst aber nirgendwo so gesehen. Jedenfalls passt in Finnland alles hübsch zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espet3 07.05.2015, 19:16
7. Ob sich da

schon das gute Abschneiden bei PISA bemerkbar macht ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herzblutdemokrat 07.05.2015, 19:21
8. Finnland

Dieser Artikel ist nur Wasser auf den Mühlen der Eurohasser. Ein Zerbrechen der Europäischen Union muss verhindert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celestine 07.05.2015, 19:23
9.

Es ist für mich ein schlimmes Zeichen, dass die Basisfinnen mit regieren sollten. Ich habe mal auf deren Website gesurft: dümmer und platter geht nimmer! Auf dem ersten Blick hört sich alles schön und okay an, wenn man weiter sucht, findet man indiskutable fenno-nationalistische Meinungen. Eine skurrile Partei.

Aber die Skandinavier sind da nicht so empfindlich, wie die Deutschen. Wenn es sein muss, regiert man mit Kommunisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3