Forum: Politik
Fleischhauer über Fleisch: Sind Vegetarier die besseren Menschen?
DPA

Man könne die Reife einer Nation an ihrem Umgang mit Tieren erkennen, hat schon Mahatma Gandhi erklärt. Klingt einleuchtend. Merkwürdig nur: Ausgerechnet die Nazis waren beim Tierschutz führend.

Seite 10 von 65
hockeyversteher 28.07.2015, 16:32
90. Ach wunderbar

… endlich konnte man mal wieder einen Artikel auf SPON lesen, der Esprit hat, mit einem wunderbaren Augenzwinkern daherkommt, nicht zwingend belehren und bekehren sein will, und doch vorhersagbaren Wirbel durch Leute verursacht, die auch noch das letzte Weizenkörnlein bierernst nehmen.

Fleischhauer tippt die Mengen der „Guten Menschen von Sezuan“ ganz leicht an, und postwendend kommen die erschütterten Meldungen. Ein wunderbares Abbild unserer Emokratie.

Erst mit all diesen Kommentaren wird Fleischhauers Geschichte so richtig rund!

Beitrag melden
aus_überzeugung 28.07.2015, 16:32
91. haha..

Zitat von x33o
Ungebildet wie viele Vegitarier in diese Welt der Illusion einsteigen, bleiben Ihnen nicht soviel Jahre wie anderen teilweise übergewichtigen Menschen. Dadurch schützen sie aber Mutter Natur deutlich besser.
...ich hoffe mal schwer die Aussage über die "ungebildeten VegItarier" ist ein Witz :D

Beitrag melden
Hinrich Rohleder 28.07.2015, 16:32
92. Empathie ist keine Ideologie...

...und daher macht es wenig Sinn, über die Beweggründe zu diskutieren. Denn die Entscheidung zum Vegetarismus ist eine rein persönliche Angelegenheit, keine politische. Daher war auch der Vorstoß der Grünen falsch. Nur: Warum wollen Omnivoren immer wieder über Vegetarismus diskutieren?

Beitrag melden
DDR20 28.07.2015, 16:33
93. Ein gutes Beispiel

für die inzwischen völlig überzogene Naziparanoia der Gutmenschen. Jeder, der anderer meinung, als die Links-Grünnen Ökos sind, ist ja inzwischen ein Nazi. Nazi haben geka**t und die Worte "ja", "nei" und "vielleicht" benutzt. Also ist jeder, der das auch macht, automatisch für die Linken ein Nazi. mal sehen, ob die Gutmenschen die Vegetarier jetzt auch in diese Ecke schieben, ist ja gerade in Mode.

Beitrag melden
braman 28.07.2015, 16:33
94. Wenn Sie, Herr Fleischhauer,

Bezug nehmen auf das 3.Reich, dann empfehle ich auch mal einen Artikel zu schreiben über die Nähe der KirchenFÜHRUNGEN zur NSDAP und deren Ideologie sowie dem Reichskonkordat von 1934, das uns die Zwangsbesteuerung (Kirchensteuer) aller Getauften eingebracht hat.
Eine Verbindung zu schaffen zwischen Essgewohnheiten und ideologischer Ausrichtung hat mit der Anwendung des Intellekts nichts zu tun.

MfG: M.B.

Beitrag melden
herecomesthebut 28.07.2015, 16:34
95. Traurig

Argumente? Keine
Krude Thesen? Viele

Es soll ja auch eine Kolumne sein.
Wie meine Vorredner schon dargestellt haben ist der 25 mal mehr Tiere getötet Artikel dämlich, da er Äpfel mit Birnen vergleicht. Nachhaltige Tierwirtschaft, meinetwegen. Die Realität ist Sojamonokultur zur Fleischerzeugung, nich um Vegetarier zu füttern.

Provozieren kann man ja gerne auch mal mit Argumenten, die keiner Betrachtung standhalten.
Aber was ist das Fazit des Artikels? Herr Fleischhauer will weiter subventioniertes Huhn für 3,50 das Kilo an der Theke kaufen?

Was soll so ein Artikel außer provozieren, denn Denkansätze enthält er nicht!

Beitrag melden
jeger866 28.07.2015, 16:34
96. Genau Pflanzenkiller.

Mr. Backster war das übrigens, der nachwies, daß Pflanzen Gefühle haben. Davon abgesehen. der Methan-Ausstoß von Veganern (hinten und vorne) ist in hohem Maße umweltschädlich und schwer zu ertragen. Zum Glück gibt es in Deutschland nur rund 589 000. Und diese sind nicht mal reine Veganer, da der Mensch, und dazu zählen wir sie, jährlich im Schlaf ca. 1200 Spinnentiere verschluckt.
Kurz: Veganer sind eine (modische) Fehlentwicklung der Evolution. Aber man duldet sie großzügig: Jedem Tierchen sein Pläsierchen.

Beitrag melden
Handschlag 28.07.2015, 16:34
97. Ja, Herr Fleischhauer, Sie haben Recht

Darauf geh ich mal ein Schnitzel essen. Guten Apettit ihr Tofu-Köppe.

Beitrag melden
herecomesthebut 28.07.2015, 16:34
98. Traurig

Argumente? Keine
Krude Thesen? Viele

Es soll ja auch eine Kolumne sein.
Wie meine Vorredner schon dargestellt haben ist der 25 mal mehr Tiere getötet Artikel dämlich, da er Äpfel mit Birnen vergleicht. Nachhaltige Tierwirtschaft, meinetwegen. Die Realität ist Sojamonokultur zur Fleischerzeugung, nich um Vegetarier zu füttern.

Provozieren kann man ja gerne auch mal mit Argumenten, die keiner Betrachtung standhalten.
Aber was ist das Fazit des Artikels? Herr Fleischhauer will weiter subventioniertes Huhn für 3,50 das Kilo an der Theke kaufen?

Was soll so ein Artikel außer provozieren, denn Denkansätze enthält er nicht!

Beitrag melden
Han S. 28.07.2015, 16:35
99.

"Irländisches Moos" ?

Beitrag melden
Seite 10 von 65
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!