Forum: Politik
Flottenfahrt nach Nahost: Gaza-Helfer wittern Sabotage

Sie*sind fest entschlossen die Blockade des Gazastreifens zu durchbrechen - aber die Abfahrt der Flotte verzögert sich. Ein Schiff ist nach Angaben der*Organisatoren im Hafen von Athen beschädigt worden, angeblich handelt es sich um einen Sabotageakt.

Seite 2 von 2
inkorekt 28.06.2011, 09:34
10. ja genau

Zitat von ka117
Es bleibt zu hoffen, dass es nicht wieder zu einem Massaker kommen wird.
das heißt, Sie bezweifeln die friedfertigkeit der 'aktivisten'? denn dass israel keinerlei interesse an einer eskalation haben kann, ist klar. die israelis wissen ja nicht erst seit dem m.marmara-desaster, dass ihnen jede noch so berechtigte gewaltanwendung als 'menschenverachtende brutalität' ausgelegt würde.
und Ihre zweifel sind offenbar angebracht. zumindest wenn es stimmt, dass, anders als vorgegeben, wieder mitglieder des terrorunterstützer-vereins ihh und subjekte wie der islamist und hamas-promoter amin abu rashd und mohammed ahmad hanoun, chef der 'hilfsorganisation' abspp (bekannt für die unterschlagung von spenden zugunsten der familien von selbstmordattentätern) mit von der partie sind.

Beitrag melden
Arne Karl 28.06.2011, 09:34
11. Angeblich?

Das Wort "angeblich" im Artikel krönt die wild ins Kraut schießenden Mutmaßungen des Autors. Und dass die Aktivisten etwas "wittern", wundert wohl auch nicht allzu sehr. Die Israel- und Juden-Hetze ist man in deutschen Medien ja gewohnt. Aber dieser Artikel ist offen und unverblümt unsubstantiiert.
Als treuer Spiegel-Leser bitte ich höflich um Beseitigung des Artikel.
P.S. "Angeblich" haben die Griechen die Schiffsschraube geklaut :)

Beitrag melden
Sebastian2212 28.06.2011, 09:38
12. #

Zitat von AlHaqq
Mehr fällt Ihnen dazu nicht ein? Kein Wort darüber dass die Gaza-Blockade international geächtet wird (inkl. UNO)? Wärs ein anderes Land als Israel das so die Menschenrechte mit Füßen tritt, wärs schon lange von der Friedens-NATO zugebombt worden.
1. Sorry...Der Gazastreifen ist von Israel aus gar nicht zu blockieren, denn er hat eine Grenze mit Ägypten...wenn die offen ist kann Isreal machen was es will blockieren kann es den Gazastreifen nicht...

2. Nachdem Ägypten vor ein paar Wochen die Grenze geöffnet hat gibt es auch keine Blockade mehr...

3. Kein Land der Welt würde wohl ein Gebiet und einer Regierung helfen, die sich offiziell dazu bekennt dieses Land vernichten zu wollen...wie man das ernsthaft von irgendjemandem erwarten kann ist mir wirklich schleierhaft...

4.Bleibt es Fakt, dass die Palästinenser NIRGENDWO beschissener leben als in den Lagern wie Ayn al-Hilweh oder Nahr al-Barid im ARABISCHEN Libanon..,.wer versorgt und befreit denn DIESE Palästinenser??? Vielleicht wäre da mal einen Hilfsflotille angebracht...

Und last but not least: Bleibt es eine einfache Wahrheit, dass kein arabisches Land jemals besetzte Gebiete an die Palästinenser zurückgegeben hat...weder Ägypten den Gazastreifen, noch Jordanien die Westbank und (Ost)jerusalem, noch der Libanon oder Syrien Teile von Galliläa...Wenn die arabischen "Bürderstaaten" sich nach 1949 nicht eingemischt hätten gäbe es heute Palästina das aus der ganzen Westbank dem Gazastreifen UND (Ost)Jerusalem bestünde...

Bevor die Palästinenser und die arabischen Nachbarn nicht anfangen ihre eigene Geschichte inklusive der stillschweigenden 20jährigen!!! (1949-1968) Besetzung Palästinas durch Ägypten und Jordanien zu kennen und dem Mist den Einmischung der brüderlichen Nachbarstaaten den Palästinensern gebracht hat braucht man gar nicht nicht weiterzureden...

Beitrag melden
peterhausdoerfer 28.06.2011, 09:48
13. Gesegnet sind die, die eine Stimme haben

Wir weinen weil ein Vogel singt, aber nicht weil ein Fisch blutet. Gesegnet sind die, die eine Stimme haben.

Soviel zur Verantwortung der Medien neutrale Berichtserstattung zu gewährleiten und ihrer Mittäterschaft
wenn sie es versäumen.

Beitrag melden
aktivista 28.06.2011, 09:51
14. Hilfsaktivisten

aktivista@MaximilianSchmitz
.."Die israelische Untersuchungskommission habe den Angriff für angemessen befunden? Die UN-Kommission kam zu dem Schluß, daß genug Beweise dafür vorliegen, Israel wegen des willkürlichen Mordens von Hilfsaktivisten anzuklagen..."

Bei dem Millî Görüş Ableger IHH handelt es sich also um "harmlose" Hilfsaktivisten..

Am 12. Juli 2010 wurde die Internationale Humanitäre Hilfsorganisation e.V. ( Anm. gleichnamige Organisation in der BRD) von Innenminister Thomas de Maizière verboten, da sie "unter dem Deckmantel der humanitären Hilfe bewusst und gezielt Organisationen unterstützt, die der Hamas zuzurechnen sind oder die ihrerseits die Hamas unterstützen".

http://de.wikipedia.org/wiki/Milli_G%C3%B6r%C3%BC%C5%9F
http://de.wikipedia.org/wiki/%C4%B0n...B1m_Vakf%C4%B1

Beitrag melden
Spiegel-ohne-Leine 28.06.2011, 10:17
15. .

Zitat von MaximilianSchmitz
Die israelische Untersuchungskommission habe den Angriff für angemessen befunden? Die UN-Kommission kam zu dem Schluß, daß genug Beweise dafür vorliegen, Israel wegen des willkürlichen Mordens von Hilfsaktivisten anzuklagen
Wolff Heintschel von Heinegg ist Völkerrechts- und Seekriegsexperte an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) und kommt für die Zeit zum Schluss:

Wenn die Blockade rechtlich zulässig ist, dann sind es auch die Maßnahmen zur Errichtung einer Blockade. Es gibt nur ein Prinzip, dass die Blockade kennzeichnet: Das Prinzip der Effektivität.[...]

Wenn jemand vorab der Weltöffentlichkeit erklärt, er reise dorthin, mit dem erklärten Ziel, die Blockade zu brechen – das ist dann ein klarer Beweis für einen Blockadebruch-Versuch. Dann braucht die Blockademacht nicht bis zum Durchbrechen des Schiffes der 20-Seemeilen-Linie zu warten, sondern kann schon vorher intervenieren. Denn die Blockademacht ist berechtigt und auch verpflichtet, die Blockade durchzusetzen.

Schiffe, die tatsächlich die Blockade brechen, müssen in Kauf nehmen, dass dann auch gewaltmäßige Maßnahmen gegen sie ergriffen werden. Zudem muss die Blockademacht gar nicht warten, bis jemand tatsächlich die Blockadelinie überschreitet. Es reicht schon, wenn eine eindeutige Absicht erkennbar ist.


http://www.zeit.de/politik/ausland/2...erview/seite-2

Die Verantwortung für die Toten liegt einzig und allein bei den Organisatoren, die eine militärisch gesicherte Blockade - die nach Völkerrecht zulässig ist - um den Preis von Opfern in den eigenen Reihen medienwirksam durchbrechen wollten. Diese Opfer sind bewusst in Kauf genommen worden.
Ägypten und Israel haben angeboten die Hilfsgüter über Häfen ihrer Länder und Rotes Halbmond bzw. Rotes Kreuz in den Gazastreifen zu transportieren. Aber es ging nie um die Hilfsgüter. Die Gaza Aktivisten haben offen den Konflikt gesucht. Man suchte ihn mit Kriegsschiffen und bewaffneten Enterkommandos. Ich glaube, einige der Organisatoren, wie die in DE verbotene IHH, haben gehofft, dass es zu Opfern kommt. Und haben nichts unversucht gelassen, sie zu bekommen.

Beitrag melden
südd. 28.06.2011, 10:19
16. Schlechte Karten

Eine reine PR Schlacht, egal was Israel auch macht es kann nur verlieren.
Lässt sie die Schiffe durch weiß sie zu dem einen nicht ob Waffen an Bord sind und es wird Israel in der islamischen Welt als militärische Schwäche ausgelegt.

Stoppt aber das Militär die Schiffe läuft die Empörungsindustrie unserer Gutmenschen wieder auf Hochtouren, Waffenfunde werden ignoriert oder bagatellisiert.

Beitrag melden
Mahagon 28.06.2011, 11:38
17. Rien ne va plus...

Zitat von rainman_2
In der pro-Hamas Gesellschaft wird die Welt in Gläubige und Ungläubige aufgeteilt, Kamele werden dort teurer gehandelt als Frauen, bis zu vier Frauen darf ein Rechtgläubiger besitzen.
Aber nicht alle Bewohner des Gaza sind Mitglieder der Hamas!

Beitrag melden
Mahagon 28.06.2011, 11:51
18. Rien ne va plus...

Zitat von südd.
Stoppt aber das Militär die Schiffe läuft die Empörungsindustrie unserer Gutmenschen wieder auf Hochtouren, Waffenfunde werden ignoriert oder bagatellisiert.
Naja, wenn man handelsübliche Metallrohre, Stühle und dgl. als Waffen betrachtet (Dinge, die auf jedem Schiff rumfliegen, das mehr als drei Menschen Platz bietet)...
Die Anwesenheit von "Waffen" im konkreten Sinne (etwa Schusswaffen) ist, meines Wissens nach, nicht belegt!

Beitrag melden
Seite 2 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!