Forum: Politik
Flüchtlinge auf dem Weg nach Kroatien: "Wir kehren auf keinen Fall um"
SPIEGEL ONLINE

Weil Ungarn sich abschottet, wollen die Flüchtlinge jetzt über Kroatien weiterziehen. Vor der Minengefahr in dem Balkanstaat sind sie gewarnt - doch umkehren kommt nicht in Frage.

Seite 1 von 11
jus94 16.09.2015, 21:14
1. Ehrliche Diskussion nötig

Es geht hier nicht mehr um Verfolgung und Flucht sondern um ein "besseres Leben" in Deutschland. Die Politik und Presse wäre gut beraten dies offen und ehrlich auszusprechen.

Beitrag melden
TangoGolf 16.09.2015, 21:14
2. dieses aggressive Verhalten

der Flüchtlinge lässt sie dann doch in einem anderen Licht erscheinen. Wie soll man glauben, dass diese Personen nach der Ankunft in Deutschland zu einem selbstlosen Teil der Gesellschaft werden, wie die Flüchtlinge doch so gern verklärt werden.

Beitrag melden
aktenzeichen 16.09.2015, 21:32
3. Warum in aller Welt will jemand für viel Geld aus der sicheren

Türkei ins weitentfernte Deutschland? Und warum will ein Moslem ins säkulare Deutschland, wenn doch in der Türkei der Islam bereits Staatsreligion bzw. Staatsdoktrin ist?
Mir fällt da immer die Konferenz für islamische Zusammenarbeit der islamischen Staaten ein. Und die empfahl die Migration nach Europa als Mittel der Verbreitung des Islams.

Beitrag melden
zeitwerk 16.09.2015, 21:36
4. Ohnmächtig

Das Schlimme an der ganzen Flüchtlingsthematik ist die Ohnmacht sich nicht dagegen wehren zu können. Ich kenne in meinem persönlichen Umfeld niemanden, welcher hier Massen an Flüchtlingen sehen möchte, aber Dank der Gutmenschen-Presse und der Diffamierung von Flüchtlingsgegern (ja, auch solche dürfen ihre freie Meinung äußern). Ich war kein Freund der Pegida, aber ich werde zunehmend radikalisiert durch diese Ohnmacht.

Beitrag melden
eagle2014 16.09.2015, 21:37
5. Mord und Totschlag

Man liest nur noch, in dieser Stadt leben die Sunniten oder die Schiiten, in dieser Region die Kurden, dort der IS, dann dort die Taliban, usw, jeder bringt jeden um, wenn jetzt alle herkommen, dann werden die ja wohl kaum auf einmal in Europa in Frieden leben...die werden Europa noch in ein Schlachtfeld verwandeln.

Beitrag melden
Going_Bananas 16.09.2015, 21:45
6. Durchgangsland Kroatien

Großartig: Kroatien erklärt sich solidarisch und nimmt ganze 3.000 Flüchtlinge auf. Das ich nicht lache! Den Rest leiten sie mal schön nach Deutschland und Österreich durch. Kann uns unsere super Flüchtlingskanzlerin mal bitte erklären wie das in Zukunft laufen soll, bzw werden wir nun in unserer grenzenlosen Hilfsbereitschaft und Großmütigkeit dieser Frau alle aufnehmen? Stattdessen werden wir im Dunkeln darüber gelassen wie lange die Flüchtlinge hier bleiben sollen, wer und wie man es bezahlt und dass es sich bei den Flüchtlingen in Wahrheit mehrheitlich um junge alleinstehende, männliche Syrer handelt und nicht um Frauen und Familien mit Kindern. Integrationspläne sowieso kein Thema. Sorry, hier läuft doch was gewaltig falsch! Ach, und Frau Merkel agiert ja sowieso lieber im stillen, also werden wir dazu auch nichts erfahren.

Beitrag melden
tagesgast_01 16.09.2015, 21:46
7. ich sah neulich Bilder von Lesbos,

eine Frau (Anwohnerin) weinte in die Kamera, dass ihre Kinder nicht mehr normal zur Schule gehen können. Ein Mann schrie vor seinem Haus, dass man bitte Respekt vor seinem privaten Grund und Boden haben solle. Dann Kameraschwenk und man sah einen Strom wild entschlossener, aggressiver junger Männer, die auch die Konfrontation mit der Polizei nicht scheuten ... also ehrlich gesagt laden solche Szenen nicht sehr zu einem willkommen ein, zumal abgelehnte Asylbewerber durch Einlegen von Widerspruch bei Ablehnung, es schaffen Jahre in ihrem (ja man muss schon sagen) ausgesuchten Ort zu bleiben, weil durch den Widerspruch keine Abschiebung möglich ist. Das ist ja kein zivilisierter Zustrom mehr, da hat Frau Merkel eine Lawine ins Rollen gebracht, eine immer wütender werdende Lawine. Vor der ungarischen Grenze sprachen mehrer Flüchtlinge davon, Ungarn "nur" als Transitland benutzen zu wollen, in Griechenland verstümmeln angehende Asylbewerber absichtlich ihre Fingerkuppen, um dem Fingerprint zu entgehen. Man flunkert auch ganz gerne mal, was die Herkunft betrifft. Wie soll man solchen Menschen Vertrauen entgegen bringen?, und dann noch von den "Ungläubigen" in diesem Land?

Beitrag melden
seltenblöd 16.09.2015, 21:48
8. nichts gelöst

Ich verstehe gar nicht, warum Ungarn so einen Aufstand macht. Sie könnten doch auch einfach alle Flüchtlinge durchlassen - dort will ohnehin keiner bleiben. Kroatien wird jetzt gelobt (gerade im ZDF), als würden sie das Flüchtlingsproblem selbständig lösen, dabei sagen sie nur ja zum Transit. All diese Flüchtlinge werden demnächst in Deutschland ankommen. Und dann wird es bei den Politikern wieder heißen: das hat man nicht absehen können.

Beitrag melden
Der Thannhäuser 16.09.2015, 21:50
9.

"Ein vernünftiges Gehalt bekommt man nur bei der Armee"

"Und Arbeit gibt es im Irak auch nicht."

Daneben gibt es noch den von Mutter Merkel voll unterstützten Krieg, in dem sie Bush gerne Unterstützung der Bundeswehr angeboten hätte. Da war sie zum Glück aber noch nicht Bundeskanzlerin.

Also sind das jetzt Kriegs- oder Wirtschaftsflüchtlinge?

Müssen wir die jetzt unterstützen?

Ironoe an: Ist es überhaupt zulässig vor einem von uns unterstützten Krieg einfach zu fliehen? Wo kommen wir da hin, wenn wir als NATO ein Land in die Steinzeit bomben und die schicken einfach ihre Bevölkerung zu uns? Ironie off

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!