Forum: Politik
Flüchtlinge auf HSV-Parkflächen: Platzwahl
DPA

Flüchtlinge campieren auf einem Parkplatz am Volksparkstadion. Für den HSV wird der weitere Ausbau der Erstaufnahmeeinrichtung zum Problem. Die Betroffenen selbst bleiben gelassen. Ein Besuch.

Seite 5 von 10
donatellab 20.07.2015, 21:16
40. Alter Wein

in neue Schläuche. Anfang der 1990er Jahre fanden schon einmal fast 450000 Menschen den Weg nach Deutschland und wir haben es überlebt. Das große Willkommen darf man den Politikern nicht abnehmen. Es geht ihnen um den Zuzug künftiger Billigarbeitskräfte und nicht um die Rettung von Menschen vor was auch immer.

Beitrag melden
helianthe 20.07.2015, 21:21
41. axelmüller76

Wer braucht schon deutsche Studenten, jetzt wo die gut ausgebildeten Fachkräfte in Strömen zu uns kommen.

Beitrag melden
ornitologe 20.07.2015, 21:22
42. Wäre wirklich mal interessant

Zitat von rolarndt
wenn ich diese Forumsbeiträge hier lese könnte ich kotzen. Diese Flüchtlinge sind offensichtlich nicht geflüchtet, weil sie hier das Paradies suchen. Es sind eben keine Wirtschaftsflüchtlinge. Ihr Leben ist in ihrer Heimat bedroht. Dort fallen Bomben und es gibt Giftgasangriffe. Diese Menschen wollen ihr Leben retten. Denen ist logischerweise egal, ob sie auf einem Parkplatz beim HSV oder sonst wo unterkommen. Da gilt das verständliche Motto: Etwas Besseres als den Tot finden wir überall. Da zahlt doch keiner 5.000 Euro, weil er einen Hartz IV Urlaub machen will. Das machen die um ihr Leben zu retten.
zu erfahren, was Sie im Einzelnen unter einem Hartz IV-Urlaub verstehen. Und woher wissen Sie explizit, dass es sich in der Mehrheit nicht um Wirtschaftsflüchtlinge handelt, welche von unseren Kommunen untergebracht werden müssen? Und haben Sie sich vielleicht mal Gedanken darüber gemacht, wer in den Heimatländern dieser Leute die Bomben abwirft und warum? Und zuletzt; Warum haben Sie augenscheinlich ein Problem damit, Ursache und Wirkung in einen sinnvollen Zusammenhang zu bringen?

Beitrag melden
Hafturlaub 20.07.2015, 21:23
43.

Zitat von hesse
Lt. Uno befinden sich 60 Millionen Menschn auf der..... .....Völkerwanderung vornehmlich nach Deutschland.
eine glatte Lüge, aber Ihresgleichen interessieren Fakten ja eh nicht, da muss das Bauchgefühl reichen.

Beitrag melden
logabjörk 20.07.2015, 21:24
44. im Schloß Bellevue

Zitat von stepxhfm
den vorschlag einer zeltstadt vor dem reichstag finde ich gut oder die Gutmenschen in form von journalisten, politikern etc sollen doch mal berichten, wieviel flüchtlinge sie denn bei sich aufgenommen haben oder ob sie keine sorge vor wertverfall ihrer immobilien haben politisch verfolgte genießen asyl in deutschland, wirtschaftsflüchtinge aber nicht
ist auch jede Menge Platz beim Herrn Pfarrer

Beitrag melden
helianthe 20.07.2015, 21:27
45. Friedhelmschneider

Wen meinen sie eigentlich mit ,,der deutsche Michl"? Und wann waren sie zum letzten Mal in Hamburg oder am Münchner Hauptbahnhof? Muss schon länger her sein!

Beitrag melden
peisvogel 20.07.2015, 21:30
46. beschämend

wenn ich mir diese forumsbeiträge als Querschnitt durch die deutsche Gesinnung vorstelle, bin ich um den Schlaf gebracht. unglaublich, wie viele dumme Demagogensprüche sich hier häufen. Da wird vom heimeligen Sofa aus das Ende des Abendlandes beschworen und es ist einem als deutschen nicht mal mehr peinlich. wir sind ja wieder wer, wehe einer nehme uns ein Stück Kuchen weg!
wie wir da hingekommen sind und vor allem welche Wurzeln die Konflikte in dieser Welt haben, ist ja egal. wozu in die Geschichte schauen. history repeats itself und ihr seid der kommentierende Beweis dafür!
ich hoffe, ihr seid alle sehr stolz darauf, dass ihr die unglaubliche Leistung vollbracht habt, in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts geboren worden zu sein und mit einem Schengen-pass dafür belohnt wurdet! ansonsten wäre es nämlich sehr düster.

Beitrag melden
geishapunk 20.07.2015, 21:33
47.

Zitat von rolarndt
wenn ich diese Forumsbeiträge hier lese könnte ich kotzen. Diese Flüchtlinge sind offensichtlich nicht geflüchtet, weil sie hier das Paradies suchen. Es sind eben keine Wirtschaftsflüchtlinge. Ihr Leben ist in ihrer Heimat bedroht. Dort fallen Bomben und es gibt Giftgasangriffe. Diese Menschen wollen ihr Leben retten. Denen ist logischerweise egal, ob sie auf einem Parkplatz beim HSV oder sonst wo unterkommen. Da gilt das verständliche Motto: Etwas Besseres als den Tot finden wir überall. Da zahlt doch keiner 5.000 Euro, weil er einen Hartz IV Urlaub machen will. Das machen die um ihr Leben zu retten.
Der gute Mann bezahlte die 5000€ um nach Hamburg gebracht zu werden, nicht um in Sicherheit. Das war er nämlich schon.

Auch wenn es Ihre Vorstellungskraft sprengt: doch, diese Menschen geben Geld aus um hierher zu kommen. Explizit nach Deutschland. In Sicherheit sind die Meisten zu diesem Zeitpunkt schon lange.

Beitrag melden
säkularist 20.07.2015, 21:37
48.

Zitat von Der Doc
Die paranoiden Vorstellungen vieler Menschen in Deutschland ist mehr als lachhaft. "Wir können nicht alle aufnehmen" - und diesen Satz hört man in einem der reichsten Staaten der Welt, der zudem nicht einmal einen kleinen Bruchteil weltweiter Flüchtlinge aufnimmt. Selbst ein Staat wie der Iran, der seit über 30 Jahren angefeindet wird, mit Sanktionen unterdrückt wird und dem man immer wieder mit Krieg droht, hat insgesamt 2 Millionen Afghanen und 500.000 Iraker aufgenommen. Genau so Pakistan, Türkei, Jordanien, Libanon. Alle diese Staaten nehmen große Teile der weltweit 60 Millionen Flüchtlinge auf. Und der arrogante Michel sieht sich wieder im Zentrum des Universums und glaubt, es ginge nur um ihn.
Der entscheidende Unterschied, den Sie offenbar nicht erkennen ist folgender:
Alle Ihre Beispiel-Länder nehmen Menschen aus unmittelbaren Nachbarstaaten, aus demselben Kulturkreis, mit derselben Sprach und derselben Religion auf.
Kein Land der Welt nimmt so viele Menschen aus einem vollkommen fremden Kulturkreis mit fremder Religion und Sprache auf wie Deutschland.
Keines Ihrer genannten Länder würde auch nur im Traum daran denken nur 1000 verarmter Holländer, Griechen oder Japaner aufzunehmen.

Beitrag melden
TschiTschi 20.07.2015, 21:40
49. Fußball vor Menschlichkeit

Es ist schon schlimm, wenn die sog. Fans des HSV ihre Bierbäuche ein Stück weiter schleppen müssen, als sonst. Anstatt den (zukünftigen) Flüchtlingen eine einigermaßen menschenwürdige Unterbringung zu ermöglichen. Da bleibt von sportlicher Fairness und Solidarität nicht viel übrig.
Wie hat schon Brecht gesagt : Erst kommt das Fressen, dann die Moral.

Beitrag melden
Seite 5 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!