Forum: Politik
Flüchtlinge aus Marokko und Algerien: Schneller abschieben - nur wie?
DPA

Die Zahl der Flüchtlinge aus Marokko und Algerien hat sich vervielfacht - nun versucht die Bundesregierung, die Rückführung zu beschleunigen. Doch so einfach ist das nicht.

Seite 1 von 10
chico 76 18.01.2016, 18:49
1. Streichung jeglicher

Entwicklungshilfe für Staaten, die ihre Leute nicht zurücknehmen.
Ohne Papiere? Beugehaft, das löst die Zunge.

Beitrag melden
edebanatzke 18.01.2016, 19:00
2. Es ist relativ Einfach,

Wie Gabriel schon sagte, Botschafter ein bestellen, Entwicklungshilfe kürzen, bis ganz weg, Tourismus dorthin einschränken, europäische Kreuzfahrtschiffe laufen keine Häfen dort mehr an. Geld weg zieht immer.
Dieser Kommentar, obwohl sachlich, wird wohl in der SPON Zensur hängen bleiben.

Beitrag melden
backspin 18.01.2016, 19:07
3. Ganz einfach

Ausreisepflichtige Personen sollten sich nicht frei in Deutschland bewegen dürfen. Sie sollten also solange festgesetzt werden, bis freiwillig eine Ausreise erwünscht ist, die dann auch nachweisbar durchzuführen ist.

Beitrag melden
SIBBESIBBE 18.01.2016, 19:15
4. Ehrlich gesagt

so sind doch die Regierungen in Nordafrika froh darüber dass diese potentiellen Friedenstörende Jugendliche weg sind. Die würde ich mir auch nicht zurückwünschen, wenn ich ein Staatschef dort wäre.

Beitrag melden
Untertan 2.0 18.01.2016, 19:21
5. Kommentare erlaubt?

Schön, dass dieses Thema inzwischen wenigstens besprochen werden kann, sowohl in der Öffentlichkeit, als auch hier im Forum.

Wenn Länder ihre eigenen Staatsbürger nicht zurücknehmen, ist das schon ein starkes Stück, da sollten alle diplomatischen und wirtschaftlichen Hebel eingesetzt werden, um eine Zusammenarbeit zu erzwingen.

Bei Leuten, die sich nicht ausweisen können oder wollen, muss leider vom Schlimmsten ausgegangen werden nämlich einem illegal eingereisten Terroristen. Diese Menschen müssen unverzüglich inhaftiert werden, bis sie identifiziert werden können.

Beitrag melden
kpfeilst 18.01.2016, 19:25
6. Ja man könnte...

..alle ohne Pass, oder gültigen Aufenthaltstitel in Auslieferunghaft nehmen bis die Identität und Papiere geklärt sind (denn das wird auch an Flughafen so gemacht).

Beitrag melden
mountbatten 18.01.2016, 19:25
7.

Streichung der Hilfsmittel ist nebenbei auch ein prima Mittel um die Flüchtlingszahlen zu verringern. Klingt wahnsinnig durchdacht das ganze.

Beitrag melden
eunegin 18.01.2016, 19:26
8. Flüchtlinge vs. Migranten

Das ist jetzt das Ergebnis eines nicht vorhandenen Einwanderungsgesetzes. Ich habe selbst einmal in Marokko gearbeitet. Diejenigen, die in Marokko keinerlei Chancen haben, versuchen alles, um nach Europa zu kommen. Und dem marokkanische Staat ist es nicht unrecht, wenn etwas Druck aus dem Kessel kommt. Das ist alles kein neues Phänomen. Nur darf man jetzt nicht alle in einen Topf werfen. Das ist insbesondere gegenüber denjenigen unfair, die aus Syrien und dem Irak um ihr Leben rennen.

Beitrag melden
eunegin 18.01.2016, 19:32
9. Marokko und Syrien = Äpfel und Birnen

es sei noch angemerkt, dass aus meiner Erfahrung von einem Jahr in Marokko gerade diejenigen aus auch dort prekären Verhältnissen nach Europa drängen. Es handelt sich - anders als im Fall Syrien / Irak - nicht um eine gemischte Gruppe aus allen Schichten und vor allem aus einem ehemals breiten Mittelstand, sondern mehrheitlich um unterdurchschnittlich gebildete Männer ohne Aussichten unterhalb der Mittelschicht. Ich sehe die Integrationswillen speziell dieser Gruppe leider als eher gering an.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!