Forum: Politik
Flüchtlinge in deutschen Familien: "Die Kinder sind aus dem Haus, wir haben Platz"
SPIEGEL ONLINE

Zuschauen kann jeder, bedauern auch. Aber ein Flüchtling unter dem eigenen Dach? Zwei Ehepaare aus Niedersachsen haben je einen Teenager aufgenommen - aus Syrien und dem Sudan. Wie klappt das?

Seite 27 von 41
kleinzschachwitzer 18.10.2015, 15:21
260.

Zitat von sgora
Keiner will hier wissen, ob Sie jemals einen Flüchtling aufnehmen wollen oder nicht. Keiner wird das je von Ihnen verlangen. Das spielt hier auch gar keine Rolle. Der Beitrag soll zeigen, dass es entgegen der Meinung vieler funktioniert Und zwar ziemlich gut und vor allem nachhaltig.
"Keiner wird das je von Ihnen verlangen" ... Und da sind Sie sich ganz sicher?

Beitrag melden
DJ Bob 18.10.2015, 15:26
261. Danke

Zitat von KuGen
.... ob bei den beiden Bevorzugten eine Anspruchshaltung entsteht. Und wie die anderen Flüchtlingen, die diese Auswahl und Bevorzugung wahrgenommen haben, dies sehen. Bei der letzten "Quer"- Sendung wurde über einen ähnlichen Fall berichtet. Der Bericht schloss mit den Worten " Vielleicht entwickeln wir ja Alle eine neue Sicht auf unseren Wohlstand". Aus all dem kann man schon jetzt eine moralische Mahnung heraushören und es wird nicht lange dauern, bis diejengen, die keinen Flüchtlinge aufnehmen, als moralisch zurückgeblieben diffamiert werden. Um es klar zu sagen : meine Frau und ich werden niemand aufnehmen und wir verwahren uns vor JEDEM Anwurf.
Vorallem nicht jeder hat eigene Wohneigentum wie das hier präsentierte Wohlfühl Bougoise..Also können eh nur statistisch gesehen 43 % solche "Möglichkeiten" anbieten...In GR hätten wir fast 80%..sorry eine kl. sark. Ausrutscher.....Aber ich glaube nicht das da jetzt ein moralische "Zwangsverhalten" auferlegt wird...zumindest noch nicht

Beitrag melden
anna cotty 18.10.2015, 15:26
262. Alle Achtung!

Wenn das wirklich so wunderschoen problemlos klappt, ist das ja fantastisch.
Aber ich habe fuer jeweils ein Jahr, einmal eine Nichte und einmal einen Neffen ( beide jeweils 17 Jahre alt) bei uns wohnen gehabt. Ich kannte sie beide gut und sie sind hier auch in die Schule gegangen. Aber trotzdem war es nicht voellig stressfrei ( fuer alle Beteiligten) und ich koennte mir vorstellen, dass es mit Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen noch problematischer sein kann.
Meine Eltern haben ihren 17 jaehrigen Neffen ( er ist heute 20) bei sich wohnen und das ist auch kein Zuckerschlecken. Das Leben ist leider kein Disneyfilm.

Beitrag melden
buck_danny 18.10.2015, 15:28
263.

Zitat von theracopter77
Was hat man ihnen eigentlich weg genommen? Und inwiefern leiden sie persönlich unter Zuwanderung und hilfsbereiten Mitmenschen? Das kommt dann dabei raus wenn man sich seine eigenen Wahrheiten bastelt und einfach nur den Käse von rechts-konservativen Populisten nachplappert.
Wenn ich antworten darf:

Bereits heute fliest jeder zweite Euro in die Sozialkassen, die Renten sind existenzbedrohend niedrig und der Staat ist überschuldet, infolge davon wird der Sparzins bei Null gehalten, aber somit Vermögensbildung und Altervorsorge der Bürger untergraben. Wir sind lange keine reicher Staat mehr, sondern können uns gerade noch so einen hohen Lebenstandard leisten.

Flüchtlinge und vor allem Menschen, die nicht rechtens hier sind, werden unsere Kassen in jeder Hinsicht überstrapazieren. Bitte gehen Sie mal in eine Institution der Lebenshilfe, wo z.B. minderjährige unbegleitete Flüchtlinge untergebracht sind. Diese kosten de Fakto derzeit 4000.- € pro im Monat. Etliche sind tief traumatisiert und werden nach Angaben der Fachleute jahre- oder lebenslange Therapie vor sich haben, ohne Chance in dieser Zeit arbeiten zu können, und trotzdem bereits so kaputt zu sein, dass sie explosive Zeitbomben darstellen würden.

Wer zahlt allein die Krankenkassen-Kosten? Und da diese Leute nichts haben, wird es auch keine Zuzahlungen geben. Meinen Sie nicht, dass sich da viele, die schwer arbeiten, alle Kassen bedienen, aber immer weniger heraus bekommen und immer mehr zuzahlen dürfen, da fühlen, dass Ihnen was genommen wird???

Beitrag melden
DJ Bob 18.10.2015, 15:29
264. sorry ihre denke ist undemokratisch

Zitat von diskantus
Das ist eine rechte Eigenart. Die aber, wie man in dem Beitrag lesen kann, nichts fruchtet. Zwei Familien geben zwei jungen Menschen eine Chance, in Deutschland zu bleiben, zu lernen, einen Beruf zu ergreifen - und sie geben ihnen menschliche Wärme. Etwas Schöneres kann es nicht geben. Daraus abzuleiten, dass all diejenigen, die niemanden aufnehmen, als unmoralisch diffamiert werden könnten, ist nicht nur dumm, sondern auch frech. Eben rechte Denke. Natürlich nehmen Rechte niemanden auf: sie wollen ja selbst vom Kuchen naschen, den ihnen der Staat bietet. Und viele von ihnen tun das auch ausgiebig. Zu Lasten aller Steuerzahler.
Das was Sie als rechte Denke bezeichnen wird dank Ihnen und andere Vertreter der grüne Bourgoise leider standard werden..Denn Sie tun genau das sie difamieren...labeling approach at its best!

Beitrag melden
RoWisch 18.10.2015, 15:29
265.

Zitat von Fulano de Tal
Wie kommen Sie auf 350.000 Obdachlose? In Deutschland leben ca. 20.000 Menschen auf der Straße. Das hat aber in vielen Fällen ganz andere Ursachen als der Mangel an bezahlbaren Wohnungen.
Ach ja?!

Dann ist es wohl auch gelogen, daß ca. 25 bis 30% der Bevölkerung der BRD inzwischen unter der Armutsgrenze leben und nicht die geringste Chance haben eine bezahlbare Wohnung in den Städten zu finden in denen es auch Arbeitsplätze gibt?

Beitrag melden
deb2011 18.10.2015, 15:30
266. Die Botschaft, die im Nahen Osten und in Afrika ankommt:

Kommt nach Deutschland. Die deutsche Regierung hat keine Grenzen mehr, ihr bekommt Geld, Kleidung, und ihr könnt vielleicht sogar bei einer reichen Familie wohnen. Los geht's!

Beitrag melden
Jom_2011 18.10.2015, 15:30
267.

Zitat von sgora
Keiner will hier wissen, ob Sie jemals einen Flüchtling aufnehmen wollen oder nicht. Keiner wird das je von Ihnen verlangen. Das spielt hier auch gar keine Rolle. Der Beitrag soll zeigen, dass es entgegen der Meinung vieler funktioniert Und zwar ziemlich gut und vor allem nachhaltig.
Glaskugel. Man weiß noch gar nicht wie dieses Massenexperiment ausgeht. Bisherige Erfahrungen aus aller Welt interpoliert lassen ahnen: es wird schiefgehen.

Beitrag melden
heddy_77 18.10.2015, 15:30
268.

Unsere Gemeinde inseriert in der Zeitung und sucht Wohnraum für Flüchtlinge.
Anfang der 90-er Jahre kamen sehr viele Spätaussiedler, die Wohnungssituation war schlecht, Bekannte von uns haben ihren neu angekommenen Verwandten paar Räume vorübergehend zur Verfügung gestellt. Sie haben von einem Rathaus-Mitarbeiter was zu hören bekommen.
Heute ist die Gemeinde in der Situation, die helfen muss/soll.

Beitrag melden
1556-548 18.10.2015, 15:32
269. nadja-romanowa

Zitat von nadja_romanowa
Um es ganz klar zu sagen: Sie sind moralisch zurückgeblieben. Auch Sie werden zwangsbeglückt. Da gibt es keinen Ausweg. Sie werden alternativlos vor die Wahl gestellt werden, ob Ihre neuen Mitbewohner aus Afrika oder Asien (also Nahost) sind. Tja, Pech gehabt. Eigentum verpflichtet Sie zum moralischen Wandel. Sie werden auch noch zum Gutmensch :-)
Haben Sie sich mit Ihrer Meinung schon fuer die Seelig- oder Heiligsprechung angemeldet? Falls nicht, dann schnellstens nachholen, bevor Ihnen die vielen anderen Hochmoralischen den Rang ablaufen. Was sagen Sie uebrigens zu den taeglichen
24.000,- Hungertoten auf der Welt? Auch schon ein Patentrezept, wie andere das loesen koennen, nach Ihrer Meinung ja auch zwangsweise?

Beitrag melden
Seite 27 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!