Forum: Politik
Flüchtlinge: Merkel warnt vor militärischen Konflikten durch Grenzschließung
Getty Images

Angela Merkel hat ihren Kurs in der Flüchtlingskrise verteidigt. Zudem warnte sie vor Grenzschließungen: Es drohten "militärische Auseinandersetzungen".

Seite 6 von 26
chiefsven 03.11.2015, 09:11
50. Sie sind doch schuld

Frau Merkel,Sie haben dich erst mit Ihrer einseitigen Entscheidung ohne Absprache mit den anderen Mitgliedsstaaten der EU erst diese Situation heraufbeschworen.
Also lösen Sie diese Situation.Sind sind Deutschland und dem GG verpflichtet-niemanden sonst.Und da steht schon auch drin,daß D die Pflicht hat seine Staatsgrenzen zu schützen.Da die EU beim Schutz der Außengrenzen versagt,ist das sogar ihre Pflicht!Selbst die Abschottung Ungarns seiner Grenzen ist vereinbar mit EU-Recht.Also fangen Sie endlich an...ich jedenfalls Sie sonst nicht mehr Ernst nehmen.
Sie haben eien Eid auf die deutsche Verfassung geschworen.Wenn ich nun die diversen Meldungen von BMI,BKA,BND und Polizei etc.verfolge ist unsere Sicherheit bedroht.Also handeln Sie endlich gemäß Ihrem Eid!
Wenn Sie es diesmal klüger machen und die EU-Anreiberstaaten diesmal früher informieren,handeln Sie nur nach deutschen sowie EU-Recht und Gesetz.Wenn Sie nicht handeln,dann machen Sie sich strafbar-moralisch meiner Meinung nach schon längst!

Beitrag melden
sakshin 03.11.2015, 09:13
51. Transitzonen

Das Wort Transitzone klingt ja so schön harmlos. Dabei derden die Internierungslager, die nach dem Willen von CDU und CSU an den Grenzen entstehen sollen, nicht mit dem Transitzonen an unseren Flughäfen geminsam haben.
Hier sollen Menschen allein auf Grund ihrer Herkunft bzw. für ein besseres Handling konzentriert werden.
Ich glaube, dass das so, wie die CDU/CSU sich das vorstellen, weder in Einklang mit unserem Grundgesetz, noch in Einklang mit den allgemeinen Menschenrechten zu bringen ist. Die Transitzonen werden ähnliche Rohrkrepierer sein, wie die CSU-Projekte Betreuungsgeld und PKW-Maut.

Beitrag melden
Watschn 03.11.2015, 09:14
52. Diese Kanzler-Rohrkrepiererin.....

weiss...mit ihrem Latein nicht mehr ein u. aus...
Nun beschwört sie aus Hilflosigkeit einen militärischen Konflikt herauf, falls man die Grenzen für Asylsuchende sichern sollte...

Dabei wäre der Weg der Lösung nicht schwierig.
Das (nahöstl.-arab.) Ausland sowie die UNHCR-Lager über soziale Netzwerke, Zeitungen, TV, Radio über einen Aufnahme-Stopp, Sistierung der grenzenlosen Willkommenskultur, Überfüllung Deutschlands u. folglich die Wiederinkraftsetzung des Dublin-Verfahrens u. damit die Zurückweisung nach den Nachbarländern ankündigen u. darüber aufklären.

Umgehend die bauliche Sicherung der eig. Grenzen u. die Einrichtung von Transitzonen in die Wege leiten.

Aber genau...das will die Kanzlerin nicht. Es wäre ein Eingeständnis des Scheitern u. Korrektur ihrer falschen Asyl-Politik...u. der politische Sieg Seehofers..
Egoismus, Starrsinn u. Dogmatik werden deshalb angesichts der kompletten Versagens seitens der Kanzlerin....weiterhin gegen alle Vernunft durchgedrückt...

Beitrag melden
ich_bin_der_martin 03.11.2015, 09:15
53. es geht herum...

Zitat von Talloires
Das hat ein renommierter EX Verfassungsrichter, Prof. di Fabio in der FAZ auf den Punkt gebracht. Dann gibt es Gewalt in Deutschland, zwischen den "Guten" und den "Bösen", in extremis bis hin zum Bürgerkrieg. Ist Ihnen das auch egal, Frau Aussenpolitikerin Merkel?
In den Schrebergärten im westf. Lippstadt ist derzeit nicht viel zutun. Aus diesem Grunde reden die Gärtner mehr, als üblich...
Als ich gestern mit dem Fahrrad vorbeifuhr, hörte ich von Aufständen und vom Bürgerkrieg reden...
Da läuft nichts über Elektronik...das hat sich herumgesprochen...

Beitrag melden
coyote38 03.11.2015, 09:16
54. Aufgabe der Staatlichkeit

Wir halten fest: Die Kanzlerin WILL die deutschen Grenzen nicht schützen ... und sie glaubt überdies, das auch gar nicht zu können. - Welche Daseinsberechtigung hat eine Regierung noch, wenn sie den ELEMNTAREN Kern der Staatlichkeit, nämlich den Schutz des Staatsgebietes und des Staatsvolkes nach innen und außen weder garantieren kann noch will ...? Frau Merkel hat - wie man in England einem "abgewirtschafteten" Premierminister im Unterhaus sagen würde - "für das Gute, was sie getan hat, zu lange auf ihrem Stuhl gesessen".

Beitrag melden
bruderlaurentius 03.11.2015, 09:16
55. Europa an einem Strang

In den nächsten Wochen und Monaten wird sich herausstellen, ob Europa an einem Strang ziehen oder an selbigen hängen wird.

Ein deutscher Alleingang in dieser elementar wichtigen Frage war, ist und bleibt purer Unfug.

Europa muss endlich mit einer Stimme sprechen und eine Obergrenze für die Zuwanderung definieren, sonst macht sich die EU in ihrer "moralischen Unfehlbarkeit" erpressbar (Bsp. Türkei). Theoretisch müsste man nämlich auch halb Afrika und Asien Asyl gewähren aufgrund von Bürger- und Ressourcenkriegen, Klimawandel oder Menschenrechtsverletzungen.

Beitrag melden
Marie-France 03.11.2015, 09:16
56.

Frau Merkel beweist großes, überlegtes, humanitäres Handeln in einer historischen Situation, davor kann man den Hut ziehen. Es gibt schlicht und einfach Situationen, die es erfordern, mit den Aufgaben zu wachsen. Die Solidarität in der Gesellschaft ist ebenso beeindruckend, wie das Schüren von Ressentiments verabscheuungswürdig ist. Es wird schwer genug, wehret den Zündlern.

Beitrag melden
ewegmann1 03.11.2015, 09:17
57. Ich kann keine Ausflüchte mehr hören

Es wird uns alles versprochen nur nichts gemacht, ich meine das es hier bald knallt, und dann soll ich mir einen Kopf um den Balkan machen? Und lange geht das nicht mehr gut, wir hauen uns hier die Köpfe wegen Flüchtlingen ein, aber wir haben deren Leid nicht zu verantworten. Aber ich bin froh das es AfD gibt die noch Deutschland schützen wollen, derzeit ist unsere Politik handlungsunfähig. Rechte Stimmung entsteht bestimmt nicht durch Zufriedenheit, für die rechte Stimmung ist die Politik verantwortlich, und wer sagt das linke Beschimpfungen und Gewalt besser ist?
MfG

Beitrag melden
Nabob 03.11.2015, 09:18
58. Erst einmal geht es immer noch um hilfsbedürftige Menschen!

Das wird auch so lange vorrangig bleiben, wie sich Menschen mit ihren Familien und dem Eingehen von Todesrisiken dazu entschließen, ihr Herkunftsland zu verlassen.
Vor diesem Hintergrund ist der Merkel in diesem thematisierten Punkt ausdrücklich zuzustimmen.

Die SPD hat eh nichts zu bieten, als hohl gegen alles zu sein, was aus den Kreisen der CDU/CSU kommt.

Zu verantworten hat die Frau Bundekanzlerin jedoch, dass vor mindestens 10 Jahren der Ankündigung über Lampedusa u. ä. sowie in Anbetracht der despotischen Auswirkungen in Syrien, sie nun allmählich und viel zu spät aufwacht, mithin die Bundesrepublik auf solche Entwicklungen nicht vorbereitet hat. Man wird vermutlich noch Monate benötigen, um festzustellen, dass die Flucht in Rechtsänderungen und in die Parteipolitik weder den betroffenen Menschen hilft, noch das Problem als solches erfasst.
In unserem verwöhnten bundesdeutschen Stübchen erfassen wir doch gar nicht mehr, was Not ist.

Aber die politische Verdummung der Bevölkerung, auch maßgeblich mit zu verantworten von Angela Merkel, rächt sich nun zum ungünstigsten Zeitpunkt, als sich der deutsche und eh frustrierte Michel auf "Ordnung" besinnt im historisch deutschen Sinne - und das heißt, wir hören es schon an den Mikrophon, (noch "notfalls") mit Waffengewalt sich vor den Flüchtlingen schützen. Ei, ei, wo sind sie denn, die Uniformen und die durchgestemmten Knie, alles noch unter der Haut?

Beitrag melden
Jahiro1 03.11.2015, 09:18
59.

Zitat von Hilfskraft
... verstehe ich diesen Satz nicht. ZITAT:"...Merkel warnte in ihrer rund halbstündigen Rede vor militärischen Auseinandersetzungen, sollte Deutschland die Grenze zu Österreich für Flüchtlinge schließen. Mit Blick auf die Erfahrungen mit dem ungarischen Zaunbau an der Grenze zu Serbien sagte Merkel: "Es wird zu Verwerfungen kommen." ENDE Wie kommt Frau Merkel jetzt auf die militärische Schiene? [...] Ich verstehe diesen Satz nicht. Ich verstehe Welcome-Angela Merkel nicht.
Ist doch gaaanz einfach: Wenn wir nicht tun was Mama will, dann passiert was gaaaanz schlimmes. Nicht denken, Mama folgen.

Naja, was hier angekündigt wird, ist nichts anderes als der Kampf gegen das eigene Volk. Wenn wir nicht die totale Einwanderung akzeptieren, werden die Eliten den Krieg gegen die 99% in eine neue Phase bringen.

Gehen Sie in Gedanken die Sätze von Merkel noch mal durch ... jeder andere BK hätte danach zurücktreten müssen .... nur Merkel nicht !

Beitrag melden
Seite 6 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!