Forum: Politik
Flüchtlinge: Merkel will SPD von Transitzonen überzeugen
DPA

Angela Merkel will Transitzonen durchsetzen. Doch die SPD sperrt sich. Die Kanzlerin will aber nicht eher ruhen, bis sie auch den Koalitionspartner von der Idee überzeugt hat.

Seite 1 von 11
rosaberg 16.10.2015, 22:17
1. Agitation und Propaganda

das kann sie ja immer noch:"Die Kanzlerin will aber nicht eher ruhen, bis sie auch den Koalitionspartner von der Idee überzeugt hat."
Zwischen SPD und ihrer FDJ-Gruppe gibt es offenbar keinen Unterschied. Sie wird das schaffen. Wetten?

Beitrag melden
mightyschneider 16.10.2015, 22:24
2.

Leute was soll das, wir BRAUCHEN die syrischen Spezialisten! Sie sind besser ausgebildet als die Deutschen und sie erwirtschaften mehr als wir. Sie werden unsere Rente bezahlen! Gut, dann wirds maßgeblich arabisch hier, aber denkt doch mal an die Wirtschaft, die ist doch das Wichtigste.

Beitrag melden
burkhard.salz@web.de 16.10.2015, 22:37
3. Freundschaft zur Bundeskanzlerin Merkel

Das gute Deutschland und die guten deutschen Bürger werden der Bundeskanzlerin Merkel nicht die gute deutsche Freundschaft kündigen. Aber Sie hat gerade die gute deutsche Freundschaft verloren.

Beitrag melden
noonecares 16.10.2015, 22:53
4. Geheuchel!

Merkel übernimmt sämtliche Themen der Sozialdemokraten und der Opposition und wundert sich, dass diese in dem rechtem Flügel ihrer Fraktion auf Widerstand stoßen. Die Transitzonen sind nur eine Alibi - Diskussion Merkels. Die Frau ist schlau genug, um das elegant zu umgehen. Jedoch sollte 2017 ein Sozialdemokrat beweisen, dass es in allen politischen Vorgängen schneller umd effektiver geht. Gabriel scheint verbrannt, Ralf Stegner wäre der passende Mann. Ehrlich, und immer gerade heraus mit seiner Meinung.

Beitrag melden
itzig 16.10.2015, 22:54
5.

oder aber: Frau M. wird für die SPD entscheiden und Sie darüber in Kenntnis setzen. Funktioniert doch beim Volkswillen derzeit auch ganz gut ... Merkel sagt: "passt!" und der "Rest" muss mitmachen.

Beitrag melden
NicksAlleVergeben 16.10.2015, 22:58
6. Hm

Zitat von
"Jeder muss im Rahmen seiner Fähigkeiten und Möglichkeiten helfen", sagte sie.
Tja, Frau Merkel. Und wenn sie es eben nicht tun? Wenn sie, diese fiesen anderen Länder, eben nicht nach Fähigkeit und Möglichkeit helfen?
Stampfen Sie, Frau Merkel, dann mal erbost mit dem linken Fuß auf und das war es?

Ich kann das Gelaber dieser Frau und das Geblubber dieser "Alles-wird-gut"-Deppen nicht mehr ertragen!

Beitrag melden
derschnaufer 16.10.2015, 23:00
7. Na ja,

wenn die SPD mal beharrlich was ablehnt, ist die Halbwertszeit sicherlich nicht lang bis sie dann beharrlich dafür ist. Das sollte unsere Angie ganz gelassen bleiben.

Beitrag melden
weltbetrachter 16.10.2015, 23:02
8. Solidarität in der EU - Einbahnstraße

Die Solidarität in der EU ist doch eine Einbahnstraße. Solange Deutschland mit Milliarden überall aushilft ist das in Ordnung. Umgekehrt geht gar nicht. Oder hat sich Frankreich, die zweitgrößte Volkswirtschaft der EU, sich mittlerweile dazu durchgerungen Flüchtlinge aufzunehmen ? Angeblich haben die nur 30.000 in ihrem Land und wollen auch nicht mehr.

Beitrag melden
kenterziege 16.10.2015, 23:05
9. Frau Merkel braucht die SPD gar nicht von

.. Transitzonen zu überzeugen! Das werden bei weiterm Ansturm der Migranten schon die SPD-Bürgermeister - und SPD-Landräte machen. Sonst wird die Spitze in Berlin von der Basis verlassen!
Ein gutes Beispiel ist der SPD - Parteiaustritt des Magdeburer OB's!,

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!