Forum: Politik
Flüchtlinge in Osteuropa: Warum Orbán alle Asylbewerber inhaftieren will
Getty Images

Mehrere Länder in Osteuropa verschärfen ihre Flüchtlingspolitik. Ungarn toppt all diese Maßnahmen mit einem besonders zynischen Plan - und liefert für seine Politik eine sehr spezielle Begründung.

Seite 19 von 40
zeroslammer 14.01.2017, 13:35
180. Millionen

von Flüchtlingen haben wir aufgenommen, aus dem ehemaligen Ostblock. Daran sollten sich die Ungaren, Polen und andere Länder erinnern.....

Beitrag melden
j.f. Sebastian 14.01.2017, 13:35
181. Herr Orban...

...nimmt seinen Job noch ernst.
Er handelt vollkommen legitim. Bis eine Identität nicht geklärt ist, oder ob ein Flüchtling/Zuwanderer über die nötigen Lebensumstände verfügt, um das für Schutzsuchende Recht eines jeden Landes in Anspruch zu nehmen, solange hat man diese Leute nicht auf die Gesellschaft loszulassen.
Ohne Identifizierungsdokumente würde man auch einen Deutschen an jeder Grenze dieser Erde vor der Tür stehen lassen, oder gesondert behandeln. Wer geltendes Recht nicht erfüllt ist illegal und wird vorerst so behandelt. Ungarn scheint in der Hinsicht fortschrittlicher als Deutschland. Hier bedarf es augenscheinlich nur einer kritischen Masse, um Recht und Gesetz aussen wie innen ausser Kraft zu setzen.
Das ist das Drama und nicht Herr Orban.

Beitrag melden
Leser1000 14.01.2017, 13:35
182. Schwierig

Zitat von beobachter68
nicht so gehandelt hätten, wäre die Zahl der Flüchtlingen vielfach höher. Bis zum heutigen Tag hat sich Frau Merkel nicht zu einem mea culpa gezwungen können. Obwohl sie fieberhaft versucht ihre katastrophale Flüchtlingspolitik zu beenden, von Selbstkritik keine Spur.... Ob Orban übertreibt oder nicht, die Konsequenz seiner Handlungen kann man ihm nicht absprechen. Ungarn bleibt so gut wie frei von der immensen Flüchtlingsproblemen, die Deutschland erlebt. Ist das nicht die wichtigste Aufgabe jeder Regierung, bevor sich um das Schicksal der Welt kümmert?
Ich finde nicht, dass Fr. Merkel unbedingt "mea culpa" sagen muss. Es war eine Ausnahmesituation. Richtig ist aber auch, dass die kleinen Balkanländer- indem sie ihre Grenzen geschlossen haben -die Situation hier entschärft haben. Europa wird wohl um eine gemeinsam getragene, glaubhafte Sicherung seiner Außengrenzen nicht herumkommen (getragen und finanziert von allen). Die Sisiphusarbeit wird dann sein, trotzdem noch humanistische Werte- auch glaubhaft - zu bewahren. Voraussichtlich wird dies dann schwerpunktmäßig wohl "vor Ort" stattfinden müssen.
Jedenfalls ist es auch keine Lösung allein den Südländern GR und ITA die Flüchtlingsproblematik (als Erstaufnahmeländern) aufzuladen; womit wir wieder bei "sicheren Grenzen" wären.

Beitrag melden
zeisig 14.01.2017, 13:36
183. Durchaus nachvollziehbar.

Inhaftieren hört sich hart an, aber beim genauen Hinsehen sieht das schon ganz anders aus. Herr Orban will Asylbewerber nur so lange festsetzen, bis über ihren Asylantrag entschieden ist. Das macht durchaus Sinn. Man verhindert dadurch, daß Asylbewerber untertauchen können. Vor dem Hintergrund des Falles Amri finde ich das gar nicht so schlecht.

Beitrag melden
firlefanzus 14.01.2017, 13:37
184.

Herr Orban hat nicht Recht. Er sollte wissen, daß die Migranten gar nicht bei ihm in der Puszta oder amplattensee bleiben wollen, es sind doch nur Transitreisende. Er sollte ihnen Nahrung, warme Kleidung und eine Bahnfahrkarte zukommen lassen. Die Kosten für die Bewirtung soll er von der EU einfordern, wahlweise von den Ländern in denen sich die Migranten am Ende niedergelassen haben.

Beitrag melden
zeichenkette 14.01.2017, 13:38
185.

Zitat von tuffgong
aber wohl nicht oft genug: Deutschland ist umringt von sicheren Ländern, d.h. jeder, der hier Asyl beantragt, hat mehrere sichere Länder durchquert, wo er nicht mehr in Lebensgefahr war. Ergo ist jeder "Asylsuchende" hier eigentlich ein Möchtegern-Immigrant aus wirtschaftlichen Gründen. Nachvollziehbar, aber inakzeptabel. Ich kann auch nicht einfach nach Australien auswandern. Wenn die meine Arbeitskraft dort nicht brauchen, verweigern die die Einreise. Und die haben dort nun wirklich genug Platz.
Klar, wir schubsen einfach 2 Millionen Menschen oder so nach Österreich zurück, die Österreicher sie nach Ungarn und so weiter, bis die Griechen sie ins Meer schubsen. Oder wie stellen Sie sich das vor? Irgendwie kommen hier immer so tolle Vorschläge, die schnurstracks mörderisch werden, wenn man sie mal weiter denkt.

Beitrag melden
ratzefummel-1955 14.01.2017, 13:38
186. Amnesie

Sie wissen wo sie hin wollen, aber nicht wo sie her kommen. Diese teilweise Amnesie tritt massenhaft und in einer bestimmten Gruppe auf so das man von einem unbekannten Erreger ausgehen muss. Es wird zeit dass die WHO sich dieser Gefahr annimmt . Eine Quarantäne wäre das erste Mittel der Wahl um die Ansteckungsgefahr zu verhindern.

Beitrag melden
schweizerbesserwisser 14.01.2017, 13:38
187. Zufallstreffer von SPON

SPON hat in diesem Artikel darauf aufmerksam gemacht, das Migration über die Flüchtlingsschine in Europa von bedeutenden Teilen der Bevölkerung je länger je weniger akzeptiert wird.

ich kenne Herrn Orban nicht und werde mich hüten, meine Meinung über ihn von hysterischen deutschen Medien auf der Suche nach Klicks managen zu lassen. Aber ich verstehe die Sorgen der Bevölkerung zu diesem Thema dem Missbrauch des Asylwesens zum Zwecke der Migration.

Trotzdem, noch einen verschneiten Gruss aus Zürich

Beitrag melden
guillermo_emmark 14.01.2017, 13:38
188. Gemach, gemach.

Zitat von annalaska.meiere
Jetzt haben Sie ihr Tagewerk vollendet, jetzt können Sie zufrieden wieder kiffen gehen.
Sollten Sie unbedingt auch mal machen!

Beitrag melden
arrache-coeur 14.01.2017, 13:38
189.

Zitat von Circular
ins Ausland. Man sollte für Auslandsreisen eine Strafsteuer erheben, weil deutsches Geld im Ausland ausgegeben wird. Zudem sind die deutschen Urlauber in ihren Zielländern alle Ausländer und das geht gar nicht, wenn se nicht einmal die Landessprache sprechen.
Ihr Vergleichsversuch hinkt. Urlauber haben so gut wie immer ihre Papiere dabei, Urlauber wollen meistens zu ihrem Zuhause zurückkehren, und Urlauber bezahlen üblicherweise für Reise, Unterkunft und Verpflegung.

Beitrag melden
Seite 19 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!