Forum: Politik
Flüchtlinge in Osteuropa: Warum Orbán alle Asylbewerber inhaftieren will
Getty Images

Mehrere Länder in Osteuropa verschärfen ihre Flüchtlingspolitik. Ungarn toppt all diese Maßnahmen mit einem besonders zynischen Plan - und liefert für seine Politik eine sehr spezielle Begründung.

Seite 25 von 40
Willi Wacker 14.01.2017, 14:07
240.

Zitat von hasselblad
Transitzonen und strenge Einlasskontrolle unbedingt, aber EU-übergreifend koordiniert und nach menschenrechtlich einwandfreien Standards. Das hier dagegen? Abstoßend, menschverachtend, unwürdig.
Die EU hält sich hier wenig vornehm zurück.
Aber klar ist auch, dass praktisch alle Staaten der EU weniger oder gar keine Zuwanderung, aus welchen Gründen auch immer, will! Und damit dem Mehrheitwillen ihrer Bevölkerung entspricht.

Beitrag melden
wahrsager26 14.01.2017, 14:09
241. An mcpoel. Nr210

Ich habe Ihren Beitrag gelesen und frage mich:Wieviele können und wollen wir aufnehmen ?Bleiben die Aufgenommenen in Ungarn,würde Herr Orban die Grenze öffnen?Bevor das nicht geklärt ist,wäre ich erstens mit den Menschenrechten vorsichtig und zweitens sind die Folgen unabsehbar!Danke

Beitrag melden
Willi Wacker 14.01.2017, 14:10
242.

Zitat von five-oceans-buccaneer
Ich wäre dafür die Leute beim Eingang sofort einpacken und an der nächsten deutschen Grenze über die werfen. Nach dem Muster - da nehmt sie und macht mit ihnen was ihr wollt, lasst uns unbehelligt... Mal sehen wie lange die W-Kultur noch aufrecht erhalten würde...
Merkel hat gerade eben, wie von den Nachrichten vermeldet, eine Obergrenze a la CSU nochmals ausdrücklich abgelehnt.

Beitrag melden
tko2 14.01.2017, 14:10
243. Orban sieht das genau so wie Sie

Zitat von agua
Erschreckend, wieviele Foristen Orban zustimmen.Kann man nur hoffen, dass es in Zukunft keine Situation mehr geben wird, die dazu führt, dass viele Europäer ihr Land verlassen müssen, um nach neuen Perspektiven zu suchen.Ungarn ist seit Beginn der Flüchtlingswelle mit dafür verantwortlich, dass die Entscheidung getroffen wurde, die Menschen nach Deutschland zu lassen.
Wenn Sie mal über Ihren Beitrag nachdenken werden Sie merken, dass das Orban sicher genau so sieht und deshalb will er sein Land vor einer Islamisierung bewahren.

Beitrag melden
comeback0815 14.01.2017, 14:10
244.

Zitat von th.diebels
Er schützt zuerst seine Bevölkerung !
Und wer schützt die Ungarn vor den eigenen Leuten?

Beitrag melden
zeisig 14.01.2017, 14:11
245. Absurd.

Zitat von firlefanzus
Herr Orban hat nicht Recht. Er sollte wissen, daß die Migranten gar nicht bei ihm in der Puszta oder amplattensee bleiben wollen, es sind doch nur Transitreisende. Er sollte ihnen Nahrung, warme Kleidung und eine Bahnfahrkarte zukommen lassen. Die Kosten für die Bewirtung soll er von der EU einfordern, wahlweise von den Ländern in denen sich die Migranten am Ende niedergelassen haben.
Und wir sagen dann "Danke!", wenn die Flüchtlinge endlich bei uns angekommen sind. Was für ein absurder Gedanke.
Ich glaube eher, Angela Merkel sagt lieber jetzt schon heimlich "danke" Herr Orban !

Beitrag melden
j.cotton 14.01.2017, 14:12
246. Wie soll man Leute bennen?

Zitat von kladderadatsch
das Asyl im sicheren Drittstaat Serbien wird von den Flüchtlingen nicht angenommen, da sie weiter nach Deutschland wollen in das neben Schweden attraktivste Asylsystem. Soll Ungarn sie wie zuvor GR alle durchlassen? Das wäre das Ende des Staatssystems Deutschlands und die AfD würde die absolute Mehrheit bekommen.
Die diese einfache, schlichte Wahrheit nicht bereit sind zur Kenntnis zu nehmen?
(Und da hilft der Kirche auch ein christlich gehauchtes "Hosianna" nicht weiter. Leider.)

Beitrag melden
jadenew1 14.01.2017, 14:12
247. Dieser Gedanke ist mir beim lesen gekommen

Hätten wir die Kriegsflüchtlinge doch nur abgeholt - Vieles wäre Allen erspart geblieben.

Beitrag melden
joejoejoe 14.01.2017, 14:13
248. Die euiropäische Wertegemeinschaft!??

Es muss in Erinnerung gerufen werden, dass alle Länder, über die hier berichtet wird, Mitglieder der EU sind, also zur sogenannten europäischen Wertegemeinschaft gehören. In Wirklichkeit sind zumindest die Regierungen dieser Länder Barbaren, so gar antidemokratische Barbaren, wie sich immer mehr herausstellt.
An der Wertegemeinschaft schätzen sie nur den Wert der Milliarden, die ihnen die anderen EU-Länder jährlich überweisen.
Ich frage mich, welche Interessen unsere Politiker verfolgt haben, als sie viel zu früh darauf drängten, diese Länder in die EU aufzunehmen.
Und warum wird bei den Balkanländern der gleiche Fehler wiederholt.
Wer profitiert???
Gruß

Beitrag melden
Maître111 14.01.2017, 14:13
249. Faschismus

Wird in Europa wieder hoffähig gemacht. Und die Biedermänner von AfD und Pegida klatschen trunken Beifall.

Beitrag melden
Seite 25 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!