Forum: Politik
Flüchtlinge in Osteuropa: Warum Orbán alle Asylbewerber inhaftieren will
Getty Images

Mehrere Länder in Osteuropa verschärfen ihre Flüchtlingspolitik. Ungarn toppt all diese Maßnahmen mit einem besonders zynischen Plan - und liefert für seine Politik eine sehr spezielle Begründung.

Seite 6 von 40
Chris_7 14.01.2017, 12:33
50. Wo ist das Problem?

Was spricht dagegen, die illegal Eingereisten zentral unterzubringen und dann das Verfahren dort zentral durchzuführen?

Ich bin mir sicher, einen Anschlag wie der von Amri in Berlin hätte es bei dem zentralen Verfahren wie es Herr Orban vorschlägt in Deutschland nicht gegeben.

Wenn wir die Antragsteller (die ja bewiesen haben, dass ihnen geltendes Recht = Dublinverfahren egal ist) zentral unterbringen würde, dann erst mal klären, wen wir da vor uns haben (damit hat keiner was davon, wenn er seine Papiere verliert, weil so lange wird sein Antran nich bearbeitet), es hat keiner was davon, wenn er sein Verfahren unnötig verzögert weil er nichts von Deutschland sieht außer der geschlossenen Aufnahmeeinrichtung (in der es natürlich nur Sachleistungen gibt).

Ich kann an so einem Verfahren nichts schlechtes finden. Wirklich! Verfolgte werden für diesen Schutz trotzdem dankbar sein. Unzufrieden wären nur die, die aus anderen Gründen kommen - und natürlich die zwischenzeitlich florierende deutsche Asylindustrie.

Beitrag melden
tomxxx 14.01.2017, 12:33
51. war das ein Artikel

oder ein Kommentar? Der Beginn ist nur als Kommentar akzeptabel, der Rest liest sich wie ein Artikel. Ein Hinweis wie man den Journalismus verbessern ist offensichtlich.

Beitrag melden
possumgfx 14.01.2017, 12:34
52. Eine Frage dder Wortwahl.

Man bemerkt schon wie die Massenmedien Flüchtlingen Bezeichnungen gibt die dem Kontext der Meldung einen gewissen Twist geben. Flüchtlinge, Immigranten, Asylbewerber, Asylsuchende, Geduldete, Einwanderer. Ich persönlich denke nicht dass jemand zwecks Immigration in ein anderes Land Asyl beantragen können sollte. Asyl ist nicht Immigration. Er sollte zum Schutz vor Verfolgung Asyl beantragen können. Mit Ausnahme der Yesiden aus der Gegend trifft das auf kaum jemanden in der aktuellen Asylimmigrationswelle zu.

Beitrag melden
katharina-m. 14.01.2017, 12:34
53. Unmenschlichkeit wird bei Nationalisten groß geschrieben!

Die armen Menschen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen!! Was spricht dagegen diesen Menschen ein Stück von unserem Wohlstandskuchen abzugeben? Jeder der sich generell gegen Flüchtlingshilfe ausspricht, muss anscheinend erstmal selbst sein Haus, seine Existenz, Familienangehörige verlieren, um gewillt zu sein, Anderen zu helfen. Traurig.

Beitrag melden
Leser 007 14.01.2017, 12:35
54. Realistisch

ist das, was Orban da macht.
Wer seine eigene Heimat nicht vor unkontrollierter Masseneinwanderung schützt, der verübt ein Verbrechen an dem Volk, das ihn gewählt hat.
Außerdem läuft er Gefahr, dass Sicherheit und Wohlstand im eigenen Land den Bach runter gehen.
Nebenbei trägt er dazu bei, dass es in den Herkunftsländern nicht bergaufgeht, weil junge Leute das Land verlassen.
Eins noch: Wann wird endlich sauber unterschieden zwischen Flüchtlingen, die aus humanen Gründen nur vorrübergehend aufgenommen werden sollten und für die es daher auch keiner Integration bedarf und dauerhafter Einwanderer, die gerade ein (noch) Hochtenologieland wie beispielsweise Deutschland m.E. nur aufnehmen sollte, wenn wir sie im Land gebrauchen können, wie qualifizierte Handwerker, ausgebildetes, medizinisch geschultes Pflegepersonal oder Ingenieure.
Alles andere schadet der eigenen Bevölkerung, die - wie bereits beschrieben - die verantwortlichen Politiker gewählt hat.

Beitrag melden
flexier 14.01.2017, 12:35
55. schon die ersten drei

Kommentare zeigen das Ausmaß der Werte Verluste der westlichen Gesellschaft. Und das es nur einen wirklich christlich handelnden Priester in Ungarn zu geben scheint, erinnert erschreckend an das Verhalten der Kirchen während WW2.
Und nachher wird wie immer keiner schuld gewesen sein.

Beitrag melden
Havel Pavel 14.01.2017, 12:36
56.

Zitat von rolf.scheid.bonn
... würden sich weit mehr Asylbewerber auf den Weg in Paradies Deutschland aufmachen, mehr durchkommen und die ohnehin gespannte politische Situation in Deutschland weiter aufheizen. Angela Merkel würde ihre Willkommenskultur um die Ohren fliegen. Deswegen übernimmt Orban letztendlich die Drecksarbeit für uns und wir können weiterhin unsere moralische Überlegenheit zelebrieren.
Die deutschen Politiker machen es sich sehr einfach, einerseits wollen sie selbst die Einwanderung nach Deutschland reduzieren und viele schon angekommene Menschen sogar wieder loswerden, so dass für diese das Spiel wieder von Neuem beginnt, denn sie werden garantiert wiederkommen! Andererseits kritisieren sie Staaten die die Flüchtlingsströme stoppen, haben aber gleichzeitig mit der Türkei einen Pakt geschlossen, dass die Türkei die Flüchtlinge dort zurückhält und nicht nach Europa schickt. Ja was denn nun, sollen die Flüchtlinge nun nach Deutschland kommen oder nicht? Irgendwie muss man schon eine klare Sprache sprechen, sonst fühlen sich nicht nur die Flüchtlinge verschaukelt, denen man anfangs soviel Hoffnungen gemacht hat und nun seine Versprechungen schlicht nicht mehr einzulösen bereit ist. Was sollen denn die Menschen denken, die hunderttausende ihrer Landsleute sicher in Deutschland aufgenommen und untergebracht wissen, ihnen selbst dies aber nicht zugestanden werden soll. Entweder sollte man alle aufnehmen oder eben keinen auf diese Art und Weise wie es geschehen ist.So erzeugt man künstlich lediglich Feindschaften und Ärgernisse auf allen Seiten. Von den sich über Generationen hinziehenden Problmen ganz zu schweigen.

Beitrag melden
sven.trantow 14.01.2017, 12:36
57.

Zitat von i.dietz
auf Zu- und Einwanderung ! Meine Persönliche Meinung ist: Herr Orban hat vollkommen Recht ! Zuerst das Volk und dann ...... mal sehen !
Es gibt ein Recht auf Asyl für politisch verfolgte Menschen, um diese zu schützen. Dieses Recht ist in unserem Grundgesetz verankert. Als deutscher Bürger wäre es natürlich klasse, wenn Ihre persönliche Meinung mit unserem Grundgesetz vereinbar ist.

Beitrag melden
guillermo_emmark 14.01.2017, 12:36
58. Erschreckend

Und zwar zutiefst. Was für unmenschliche Kommentare man auch hier lesen muss. Von den geistlosen Nachkommen derer, die die vielgeschmähten Amerikaner nach dem zweiten Weltkrieg wieder hochgepäppelt haben.

Beitrag melden
abcd63 14.01.2017, 12:36
59.

Die Flüchtlinge wollen sich nicht registrieren lassen, sie wollen nicht in beheizte Zelte und Baracken? Was soll mir der Artikel sagen? Die Flüchtlinge verweigern die Annahme von Hilfe, alle wollen nach D?
Immerhin gibt's in Ungarn keinen islamischen Terror, warum wohl?

Beitrag melden
Seite 6 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!