Forum: Politik
Flüchtlinge in Sachsen: CDU und AfD fordern Grenzkontrollen
DPA

Die CDU in Sachsen will über das Schengen-Abkommen diskutieren und Grenzkontrollen wieder einführen. So sollen Flüchtlinge an der Einreise gehindert werden. Damit teilt die Regierungspartei eine Forderung der AfD.

Seite 13 von 44
HäretikerX 12.08.2015, 11:16
120. Der Druck der Straße..

..es war leider nur ein Frage der Zeit, bis sich die Populisten durchsetzen.. die rechts orientieren Kräfte feiern dann ein Freudenfest!
Lieb Vaterland magst ruhig sein..

Beitrag melden
tksuper 12.08.2015, 11:17
121. Nicht nur wg. der Asylantenflut ist dieser Weg richtig.

Seit dem Schengener Abkommen hat sich die Kriminalität, nicht nur in den Grenzregionen,
(dort natürlich ganz markant) extrem ausgeweitet. Seit 2007 um fast 50%. Die Aufklarungsquote (bis zur Juristischen Verurteilung eines Straftäters) ist auf unter 3% gesunken. Wie kann dieser Verlust an innerer Sicherheit jemals dadurch, dass ich bei meinen, doch seltenen Besuche im Nachbarland, evtl. meinen Pass nicht mehr vorzeigen muss, kompensiert werden. Das war ja auch, üblicherweise vor Schengen, eher Ausnahme, weil die Kontrolleure doch ein geschultes Auge haben, wer kontrolliert werden muss. Das die ewig gleichen Protagonisten, dies Anders sehen war klar. Zeigt es doch welchen Stellenwert die Innere Sicherheit der eigenen Einwohner, gegenüber dem unbegrenzten Zuzug von Flüchtlingen dort hat.

Beitrag melden
korbburg 12.08.2015, 11:17
122. Grenzkontrollen kein Problem!

Ich habe eigentlich nie verstanden, warum Grenzkontrollen im Schengen-raum abgeschafft wurden.
Sie dienen doch der Sicherheit von allen.

Nur diejenigen, die etwas zu verbergen haben, haben auch einen Nutzen vom Abbau der Kontrollen.

Anlässlich des G7 haben die durchgeführten Kontrollen eindeutig eine Erfolgskurve ausgewiesen und deutlichn gemacht, was da alles unterwegs ist und ohne Kontrollen
hätte abtauchen können.

Ich kenne Grenzkontrollen von Kindesbeinen an und habe die als Kind sogar richtig spannend empfunden.

Meist wurden wir nach einem kurzen Blick in das Innere des Fahrzeuges und auf unser Kennzeichen ohne größere zeitliche Verzögerung durchgewunken.

Grenzkontrollen sind Schutzmaßnahmen und sollten wieder durchgeführt werden.

Beitrag melden
andere Hobbys 12.08.2015, 11:19
123. Niemand möchte

Grenzkontrollen für Mitglieder der europäischen Gemeinschaft. Aber es sollte schon der kontrolliert werden, der diese Grenze übertritt.
Bisher haben die Grenzländer nicht kontrolliert, weil man alles nach Deutschland durchgewunken hat. Wenn die Welle allerdings zurückschwappt, weil das Taschengeld gegen Sachleistungen getauscht wird, oder die Lager hier voll sind, werden diese Länder zu ihrem eigenen Schutz die Kontrollen auch wieder einführen.

Beitrag melden
Watschn 12.08.2015, 11:19
124. Die Schönwetter-Wir haben uns alle lieb-EU..funktioniert nicht..

Und so ist es nur folgerichtig, dass die Grenzen wieder dauerhaft kontrolliert u. überwacht werden...

Zur Zeit setzen tausende Asylbewerber über heutige scheunentor-offene, unkontrollierte Grenzen pro Tag ihren Fuss auf deutschen Boden.
Allein in Rosenheim kommen pro Tag einige hundert Asylsuchende über die Grenzen unkontrolliert von Italien via Brenner mit Zügen hier in Bayern an..
Bei Autobahnübergängen wie in Passau, Kiefersfelden sind es pro Tag...tausende..

Wohin soll dies führen? Diese Frage ist nicht schwer zu beantworten...Dazu braucht es nicht mal Eliten-Politiker.
Es führt in ein sprichwörtliches Chaos mit ungeahnten Folgen...(Verwerfung der Gesellschaft, Plünderung des aufgebauten Sozialstaats).

Unverbesserliche (Links)-Ideologen werden der Grenzsicherung...."Kr..rächtspopulismus" "unnütz", "Schlag ins Wasser" vorwerfen...
Eine wiedereingeführte Grenzkontrolle sichert aber die Grenzen und zwingt auch Österreich u. Italien ihre Grenzen zu sichern.

Schlussendlich wird man vermutl. nicht um die komplette EU-Grenzsicherung mit dem austr. Modell (konsequente, wasserdichte Rückführung von Schleuserbooten nach Nordafrika, Türkei, Libanon....unter Aufbau von EU-Anrainerstaatenasyl u. gesicherten Auffangzentren) herumkommen, wenn man die EU erhalten will...

Beitrag melden
Spiegelkritikus 12.08.2015, 11:19
125. Migrationschaos und Politikversagen

Das von einer weltfremden, verantwortungslosen Politik im Namen einer falsch verstandenen, zerstörerischen politischen Korrektheit veranstaltete Migrationschaos erzwingt zunehmend den Widerstand der gebeutelten Bürger und Behörden.

Wenn die Eu nicht fähig ist, ihre Außengrenzen wirkungsvoll gegen Massenmigration zu sichern, dann müssen es notgedrungen die einzelnen Staaten machen. Wenn die Unfähigkeit und Tatenlosigkeit der Eurokraten in Brüssel anhält, wird die unkontrollierte Massenzuwanderung zum Sargnagel dieser EU - noch vor dem Euro.

Die meisten Migranten wollen nach Deutschland, obwohl sie in anderen Ländern (EU und Nicht-EU) ebenfalls in Sicherheit wären, was zeigt, daß es vor allem um materielle Aspekte geht. Hinzu kommt ein gewaltiger Sogeffekt: Je mehr Migranten bestimmter Ethnien aufgenommen werden, desto mehr folgen nach, man will schließlich möglichst unter Seinesgleichen sein.
Damit zeichnen sich die Konturen riesiger Parallelgesellschaften ab. Mangelnde Qualifikation, Sprachkenntnisse und Integrationsfähigkeit bzw. -willigkeit werden das soziale Netz in absehbarer Zeit sprengen, wenn das Chaos anhält.

Gleichzeitig wird in der Bürgerschaft eine ungeahnte Dynamik entstehen, die jenen politischen Kräften zur Macht verhilft, die Asylmißbrauch und ungesteuerte Massenzuwanderung konsequent unterbinden.

Beitrag melden
Genover 12.08.2015, 11:19
126. Usa

Ich komme gerade aus den USA zurück.
Da wird JEDER ausländische Einreisende auf Herz und Nieren überprüft.
Und wir lassen nicht nur JEDEN rein, wir drücken ihm auch noch als weiteres "Incentive" großzügig Taschengeld in die Hand. Kein Wunder, daß alle nach Deutschland und sonst offenbar außer noch nach Großbritannien und Schweden nirgendwohin wollen.
In Calais campen die Wirtschaftsflüchtlinge und Glückssucher unter den übelsten Bedingungen.
Warum bleiben sie nicht in Frankreich?
Gibt es von denen nichts? Warum wird darüber berichtet oder wer weiß mehr?

Beitrag melden
Dieter 59 12.08.2015, 11:20
127. Wer soll denn

diese geforderten Kontrollen an der Grenze noch durchführen? Spätestens seit 2008 wird bei der Bundespolizei ein Loch damit gestopft, ein anderes aufzureißen. Und das durchaus politisch gewollt. Und was sollen diese Kontrollen ändern? Dublin III ist schon seit Inkraftsetzung Makulatur. Kontrollen an den Schengen- Außengrenzen finden quasi nicht mehr statt, Kontrollen an den Binnengrenzen Deutschlands sind personell in der geforderten Intensität nicht mal ansatzweise möglich.

Das Problem muss zwingend vor dem Beginn der kalten Jahreszeit gelöst werden. Politisch. Darauf deutet freilich nichts hin.

Beitrag melden
e.schuermann 12.08.2015, 11:20
128. Eigentlich ein Klacks

Gegen Ende des zweiten Weltkrieges und in den Nachkriegsjahren kamen ca. 14 Millionen Flüchtlinge und Vertiebene aus den deutschen Ostgebieten und aus ost- und mitteleuropäischen Staaten
nach Mittel- und Westdeutschland. Sie trafen dort auf ausgebombte Städte und eine Bevölkerung, die selbst mit den Folgen des Krieges zu kämpfen hatte (extreme Wohnungsknappheit, Hunger, insgesamt miserable Versorgung).
Ende der 1950er Jahre kamen noch einmal 4 Millionen Aussiedler dazu.
Nach dem Fall der Mauer "strömten" viele Menschen aus der DDR nach Westdeutschland, weil sie sich hier ein besseres Leben erhofften.
Auch da erfolgte die Unterbringung teilweise zunächst in Turnhallen oder Wohncontainern.
Gegenüber dem, was in der Vergangenheit verkraftet wurde, ist die derzeitige Zuwanderung ein Klacks.

Beitrag melden
hondje 12.08.2015, 11:20
129. cdu afd vordern grenz kontrolle

Genau so wie in England zehr scharfe Kontrolle bei Arbeitgeber die keine Minimum löhne zahlen oder schwarz Arbeit vergeben und Leute die solche unangemeldete Unterschlupf anbieten und dass sehr hoch bestrafen 500.000 pro fall weil viele werden arbeiten für sehr wenig Geld und da spekulieren viele Arbeitgeber drauf.

Beitrag melden
Seite 13 von 44
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!