Forum: Politik
Flüchtlinge in Sachsen: CDU und AfD fordern Grenzkontrollen
DPA

Die CDU in Sachsen will über das Schengen-Abkommen diskutieren und Grenzkontrollen wieder einführen. So sollen Flüchtlinge an der Einreise gehindert werden. Damit teilt die Regierungspartei eine Forderung der AfD.

Seite 37 von 44
jam_butter_problem 12.08.2015, 13:33
360.

Zitat von ClausWunderlich
Und es scheint das noch mehr kommen! Ich mag mir garnicht vorstellen was dann für ein Chaos ausbricht. Das Ironische an der Sache ist ja das die Flüchtlinge viel Geld kosten. Und ist nicht DAS große Argument gegen mehr Personal bei der Polizei das kein Geld da ist. Ist es auch nicht denn das braucht man für zb. Flüchtlinge. Vielen scheint nicht klar zu sein was das kostet. Alleine die 250.000 die nur in diesem Jahr kommen kosten uns 3-4mrd Euro im Jahr. Den größten Teil zahlen die Kommunen die eh schon fast alle Pleite sind. Dazu kommen noch andere kosten für die Kommunen zb. hohe Lohnforderung der Erzieher aus kitas. Das heisst die Kommunen müssen und werden die Gebühren und Steuern erhöhen. Ich wette zu 100% das in den kommenden Jahren die Grundsteuer stark erhöht wird.
Und Grenzen hochzuziehen und zu kontrollieren wäre günstiger?

Beitrag melden
Odinero 12.08.2015, 13:34
361. ....hä?

Zitat von ellge
Es ist interessant zu beobachten, dass auch bei SPON Pegida Befürchtungen geäußert werden dürfen. Wahrscheinlich wird in naher Zukunft auch Sarrazin wieder gesellschaftsfähig .
Schon mal was von freier Meinungsäußerung gehört? Oder wollen Sie die verbieten, so dass nur das veröffentlicht wird, was ihrem Weltbild entspricht? Danke, das hatte ich schon und will es nicht noch einmal.

Beitrag melden
Wildes Herz 12.08.2015, 13:34
362. @ biobayer

Zitat von biobayer
Im Gegenteil - Grenzkontrollen würden zu einer erheblichen Entlastung der Polizei durch Rückgang der Kriminalität im Inland (Eigentumsdelikte, Gewaltdelikte, Drogenkriminalität) führen und dadurch indirekt zu Personalabbau.
Nein. Es gibt nachweislich keinerlei Zusammenhang zwischen der Anzahl begangener Straftaten und der Anzahl von eingesetzten Polizeibeamten. 1997 z.B. gab es 6 586 165 registrierte Straftaten - und 229.000 Polizeibeamte.

2012 wurden mehr als eine halbe Million (!) WENIGER Straftaten registriert (5.997.040) - die Zahl der Polizeibeamten lag aber mit 243.000 deutlich über der Zahl von 1997.

Außerdem würden für einen wirklich effektiven Grenzschutz ja noch einmal tausende Neueinstellungen im Bereich der Bundespolizei erforderlich werden.

Außerdem gibt es nachweislich keinen Zusammenhang zwischen Grenzkontrollen und der Zahl der begangenen Straftaten. Die Grenzkontrollen im Schengen-Raum fielen bekanntlich 1995 weg. Es gibt keinen messbaren (negativen) Effekt der weggefallenen Grenzkontrollen in Bezug auf die Kriminalitätsentwicklung in Deutschland - im Gegenteil: Vor Wegfall der Grenzkontrollen war die Anzahl der Straftaten z.T. sogar deutlich höher als heutzutage.

Beitrag melden
stev1234 12.08.2015, 13:35
363. Beitrag #5

Es ist richtig das die z.B. Albaner mit Biometrischen Pässen ohne Visum einreisen dürfen. Allerdings unterliegen sie der Passkontrolle an Schengenaussengrenzen (Flughäfen). Wird während der Einreisekontrolle festgestellt das sie in der Bundesrepublik arbeiten bzw. Asyl beantragen wollen, wird ihnen die Einreise verweigert.

Beitrag melden
sb111111joe 12.08.2015, 13:36
364. Ungarische Massnahmen

Zitat von meineidbauer
Das beste Beispiel dürfte die texanisch-mexikanische Grenze sein. Kein schöner Anblick und hilft im Zweifelsfall vermutlich auch nicht wirklich. Aber die Ranger sind ja allzeit bereit, wie wir wissen.
Man könnte ja auch mal die Ungarn fragen, welchen Erfolg ihre derzeitigen Massnahmen bringen

Beitrag melden
jam_butter_problem 12.08.2015, 13:36
365.

Zitat von biobayer
Im Gegenteil - Grenzkontrollen würden zu einer erheblichen Entlastung der Polizei durch Rückgang der Kriminalität im Inland (Eigentumsdelikte, Gewaltdelikte, Drogenkriminalität) führen und dadurch indirekt zu Personalabbau.
Und schon wieder: Flüchtlinge und Immigranten seien nichts als Diebe, Schläger und Junkies. Toller Kommentar, echt toll!

Beitrag melden
m.gu 12.08.2015, 13:37
366. Zurück in die Vergangenheit

Die Ursachen der Flüchtlingsströme muss unterbunden werden,vor allem von den Regierenden auf diesem Erdball.Die Kontrollen im Schengenraum,an den Landesgrenzen,wäre wieder ein Rückschritt in die Vergangenheit und auch wirkungslos.Warum fliehen die Menschen aus ihren Ländern?Beispiel Syrien und Irak,ein großer Teil der Flüchtlinge kommt aus diesem Kriegsgebiet.So lange die Regierenden dieser Erde nicht aktiv den IS isolieren und bekämpfen,so lange werden Millionen Menschen versuchen ihr Leben zu retten.Wenn die Regierenden dieser Erde nicht die Unterstützer des IS,wie z.B.die Türkei,Saudi Arabien anprangern,verurteilen und isolieren (wie Russland im Ukraine-Konflikt),so lange werden die wehrlosen Menschen (Kinder,Frauen,Rentner) um ihr Leben kämpfen und fliehen.Ähnlich ist es in Afrika,wie in Nigeria,Mali,Libyen,Eritrea usw.
Die Teilnahmlosigkeit von vielen Regierungsmitglieder der großen Nationen weltweit,
macht sie meiner Meinung nach zu Mittäter der Flüchtlingsströme und am Tod von 100 000den Toten
in den Kriegsgebieten.

Beitrag melden
Willi Wacker 12.08.2015, 13:38
367.

Zitat von denn76
Angesichts der Auswandererzahlen (ca. 600.000 pro Jahr), der niedrigen Geburtenrate in DE, hat so ziemlich jeder mit Verstand ein Interesse daran das wir auch Zuwanderung haben.
Die niedrige Geburtenrate ist ein Fakt, aber schon die Schlussfolgerung ist eine Art von Gehirnwäsche.

Man kann auch rationale Gründe dafür finden, dass eine Bevölkerungsreduktion gut sein kann: weniger Verbrauch an Ressourcen (Luft, Wasser, Land), also hin zu mehr ökologisch gesundem Gleichgewicht.

Beitrag melden
redbayer 12.08.2015, 13:38
368. Nicht vergessen

Zitat von piccolo-mini
CDU und AfD "Rassisten Hand in Hand"
das von SPON geliebte Label "Terroristen" (u.a. Lobo, Popp) für alle die gegen Massen-Zuwanderung sind.

Beitrag melden
Glückshormon 12.08.2015, 13:39
369. Tut uns leid

Zitat von spappy
Warum wollen soviel nach Deutschland? Ich würde sehr froh dieser Land zu verlassen und niemals zurückschauen. Deutschland ist ein schönes Land, das Probleme ist die Deutsche Volk.
dass wir hier leben und Sie stören...

Die "das Problem ist die deutsche Volk"-Denke ähnelt der Denke von Grün und mittlerweile auch Schwarz ..

Aber keine Sorge. Deutschland schafft sich ab ;-)

Beitrag melden
Seite 37 von 44
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!