Forum: Politik
Flüchtlinge in Sachsen: CDU und AfD fordern Grenzkontrollen
DPA

Die CDU in Sachsen will über das Schengen-Abkommen diskutieren und Grenzkontrollen wieder einführen. So sollen Flüchtlinge an der Einreise gehindert werden. Damit teilt die Regierungspartei eine Forderung der AfD.

Seite 40 von 44
jam_butter_problem 12.08.2015, 13:48
390.

Zitat von schlabbedibapp
es sind ja nur 50 Millionen, die sich auf der Flucht befinden. Flüchtlinge sind wir alle, die einen vor Krieg, die anderen vor Polizei und Steuerbehörden. Allen kann hier ein auskömmliches Leben garantiert werden. Anstrengungsloser Wohlstand und die Möglichkeit, Staaten im Staat zu bilden, wie die inzwischen auch von der Polizei eingeräumten NO-GO-Areas im Ruhrgebiet (gibt es schon seit Jahrzehnten in einigen Stadtstaaten). Auch Leverkusen wird von einem Familienclan terrorisiert. Das geht dort so weit, dass der Bürgermeister mit dem Clanchef verhandelt. Der Staat gibt sein Gewaltmonopol an archaische Familienclans ab und opfert die steuerzahlenden Bürger. Das wird nicht lange gutgehen! In der SZ steht ein Bericht über die Smartphones der Flüchtlinge. Dass dies keine Luxusartikel seien, sondern lebensnotwendige Kommunikationsmittel. In der FAZ lese ich über No-Go-Areas, wo bei einer Polizeikontrolle plötzlich 40 "Helfer" erscheinen, die sich mit der Polizei anlegen. Als Verstärkung angefordert wurde, riefen die "Helfer" über ihre Smartphones weitere "Helfer" herbei, so dass das ganze in eine Schlacht ausartete. Das verspricht viel zukünftigen Spaß in der "Bunten Republik".
Na von Ihren progrnostizierten 50mio sind wir ja dann in Europa noch weit entfernt! Letztes Jahr wurden durch die EU ca. 600.000 Flüchtlinge aufgenommen. Schön, aber gleichzeitig nahm der Libanon Millionen auf! Das Ausmaß des Flüchtlingsstroms nach Europa ist zu vergleichen mit der zeitweisen Größe eines einzelnen Flüchtlingslagers in Kenya! Das Problem ist nicht das Ausmaß der Flüchtlinge, sondern wie die Aufnahmeländer damit umgehen: Unverbereitet, unorganisiert, chaotisch! Sehen Sie es doch ein, wir machen uns in Europa mit unserem Gejammer zum Gespött der Welt!

Beitrag melden
kioto 12.08.2015, 13:49
391. Weil AfD, dann schlecht?

Vielleicht sollte die AfD die Transferunion fordern, dann würden alle anderen Parteien von dieser Idee abrücken.
Wirklich beknackt.
Kioto

Beitrag melden
fred2013 12.08.2015, 13:49
392. es ist zutiefst erschreckend..

wie leicht man uns Deutschen unsere Freiheiten nehmen kann.

Beitrag melden
chilischweiz 12.08.2015, 13:49
393. wir blicken auf Jahrzehnte zunehmender Globalisierung zurück...

Zitat von jan07
Das ist richtig, aber man sollte mal darüber nachdenken, ob die heutige Asylpraxis noch zeitgemäß ist. Damals ging man von wirklich zeitlich begrenztem Schutz aus, falls es in der Nachbarschaft zu Asylgründen kommt (z.B. die Schweiz, die in der Hitlerzeit Asyl gewährt hat). Es taugt in dieser Form aber nicht als Rechtsrahmen für eine massenhafte Armutseinwanderung aus anderen Kontinenten. Ganz im Gegenteil: die heutige Asylpraxis führt sich unter diesen Bedingungen selbst ad absurdum.
... eine Periode zunehmender Grenzöffnungen im Namen der Freiheit. Die Anzeichen mehren sich, dass das Rad überdreht und jetzt zurückgedreht wird - nicht nur global sondern auch in Europa

Beitrag melden
denn76 12.08.2015, 13:50
394.

Zitat von Genover
Ich komme gerade aus den USA zurück. Da wird JEDER ausländische Einreisende auf Herz und Nieren überprüft. Und wir lassen nicht nur JEDEN rein, wir drücken ihm auch noch als weiteres "Incentive" großzügig Taschengeld in die Hand. Kein Wunder, daß alle nach Deutschland und sonst offenbar außer noch nach Großbritannien und Schweden nirgendwohin wollen. In Calais campen die Wirtschaftsflüchtlinge und Glückssucher unter den übelsten Bedingungen. Warum bleiben sie nicht in Frankreich? Gibt es von denen nichts? Warum wird darüber berichtet oder wer weiß mehr?
Ja, geradezu paradiesische Zustände in den USA. Mit der Angst, jeder Einreisende wäre ein potentieller Terrorist.

Und das "großzügige Taschengeld", entweder sind Sie sehr arm, oder dies ist der Keks den man ihnen wegnehmen möchte...

Beitrag melden
Wildes Herz 12.08.2015, 13:51
395. @ redbayer

Zitat von redbayer
sondern vor allem Leitmedien wie Spiegel "Hetzen für die Einwanderung". Jede Art der Kritik dagegen wird zensiert und Kolumnisten wie Lobo und Popp bezichtigen alle Gegner als "Terroristen". Vermutlich um sie der hier üblichen Verfolgung auszusetzen u. a. Verschleppung nach Polen, US-Einrichtungen, Folter) oder Drohnenangriffe gesteuert aus Rheinland-Pfalz (u.a. Ramstein, Spangdahlem).
Da haben Sie etwas gründlich missverstanden. Lobo hat in gar keiner Weise "Kritiker" von Zuwanderung zu Terroristen erklärt; er hat vielmehr (völlig zu Recht!) darauf hingewiesen, dass gewalttätige Angriffe auf Flüchtlinge und Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte den Zweck verfolgen, (rechtsradikale) politische Ziele mit Gewalt und Terror durchzusetzen - und damit als "Terrorismus" zu betrachten sind.

Und ausgerechnet dem Drohnenkrieg-Kritiker Nr. 1, Sascha Lobo, zu unterstellen er fordere Drohnenangriffe (o.ä.) auf diese rechten Terroristen, ist geradezu eine Unverschämtheit!

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/sascha-lobo-die-voelkerrechtswidrige-praxis-des-drohnenkrieges-a-1029935.html

Beitrag melden
bimmer 12.08.2015, 13:51
396. Schengen bundesweit aussetzen!

Schon vor Monaten war jedem objektiven Beobachter der Situation rund um das Flüchtlingsdrama klar, dass es so nicht mehr weiter gehen kann und deshalb das Schengen-Abkommen bundesweit hätte ausgesetzt werden MÜSSEN! Der Gipfel von Elmau hat es an den Tag gebracht!

Ich wundere mich immer wieder, wie lange Politiker brauchen um solche selbstverständlichen und selbsterklärenden Maßnahmen zu realisieren!

Wenn 99,9% der auf der Balkanroute zu uns strömenden Elendsflüchtlinge eh keine Chance auf Asyl haben, dann sind Grenzkontrollen wie früher doch nicht zu viel verlangt. Niemand hat sich früher ernsthaft über Grenzen und Kontrollen aufgeregt.

Schengen war die idealisierende Kopfgeburt sozialromatischer Politiker, und das wird uns jetzt zum Verhängnis.

Aber die Länder um uns herum finden Schengen jetzt gar nicht mal so schlecht, da die Flüchtlinge diese Länder nur als Durchgangsstation auf dem Weg ins gelobte Land (D) nutzen. Denn nirgendwo sonst gibt es monatlich für's Nichtstun soviel Geld vom Staat wie hier.

Als Alternative zum Aussetzen des Schengen-Abkommens bliebe noch die völlige Umwandlung von Geld- in Sachleistungen. Hier würde sich dann die Spreu (Wirtschaftsflüchtlinge) vom Weizen (echte Flüchtlinge) trennen: denn wer wirklich verfolgt und von Krieg bedroht ist, der ist auch froh, wenn er "nur" ein sicheres Dach über dem Kopf und was zu essen und zu trinken bekommt. Schutz also.

Beitrag melden
jamon 12.08.2015, 13:53
397.

Zitat von filou8
Es werden mehr Kommentare als früher veröffentlicht. Und nicht jeder, dem die Asylflut Angst und Bange macht, eben weil er das nötige Hintergrundwissen besitzt, ist ein Rechtsextremer! Weder die Zahl der Unterkünfte ist unendlich, noch die verfügbaren finanziellen Mittel unseres hoffnungslos überschuldeten Staates, noch die Kapazitäten der Polizei, der es kaum noch gelingt, die zunehmende Gewalt einzudämmen!
ich schrieb nicht, dass alle menschen mit kritischen ansichten/aussagen rechtsextreme seien. ich schrieb, dass sich hier viele rechtsextreme deppen auslassen. das ist ein unterschied.

Beitrag melden
nafisa 12.08.2015, 13:53
398.

Zitat von stoffi
...und das alles sollen wir Steuzahler auf Dauer alimentieren. Nicht zu vergessen, das im nächsten Jahr sicher doppelt oder dreifach so viele die deutschen Grenzen stürmen Gehts noch?
immer die gleiche Leier: meine schönen Steuergelder, heul, jammer, mimimi...

Ich zahle auch Steuern - und zwar nicht zu knapp - und ich kann sehr gut damit leben, wenn diese zur Versorgung von Flüchtlingen eingesetzt werden. Es gibt viel schlechtere Zwecke, für die meine Steuern schon eingesetzt wurden.

Beitrag melden
webobserver 12.08.2015, 13:53
399. Deutsche Waffenexporte

Zitat von dasdondel
hegauwandererdie Grünen und die Linken fordern seit Jahren, die Waffenexporte runterzufahren. Hätte man auf sie gehört, gäbe es heute deutlich weniger Flüchtlinge.
sind sicherlich nicht hauptausschlaggebend fuer die momentane Situation. Jetzt kommen sie doch nicht mit solchen Nebenkriegsschauplaetzen. Es gibt sicherlich viele wichtigere Gruende.

Die Hauptgruende sind Bevoelkerungsentwicklung, religioese und ethnische Gewalt, Korruption und Misswirtschaft, historische Verflechtungen und Grenzziehungen ... zudem zunehmend oekologische Probleme ... die Waffenexporte weltweit sind nur ein weiteres Mosaikteil.

Beitrag melden
Seite 40 von 44
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!