Forum: Politik
Flüchtlinge in Sachsen: CDU und AfD fordern Grenzkontrollen
DPA

Die CDU in Sachsen will über das Schengen-Abkommen diskutieren und Grenzkontrollen wieder einführen. So sollen Flüchtlinge an der Einreise gehindert werden. Damit teilt die Regierungspartei eine Forderung der AfD.

Seite 44 von 44
Epic Fail 12.08.2015, 14:16
430.

Na endlich, ich freu mich schon wieder auf die endlosen Staus und die gelangweilten Grenzpolizisten die alles durchwinken. Top Idee.


Alternativ könnte wir auch alle die geschlossene Grenzen Fordern einen kleinen Bereich in Europa einzäunen, da fühlen die sich dann richtig wohl. Im Deutschen Osten stehen bestimmt noch en paar Kasernen leer die man dafür wieder aufbereiten könnte.

Beitrag melden
Conny_1 12.08.2015, 14:16
431. Festnehmen ?

Unsere Claudia Roth “Arbeitet” auf der Insel Kos .Holt oder berät sie die Asylanten damit diese nach Deutschland kommen ?
Auch da ist sie nicht zu überbieten mit der Worten “ fordern “ beklagen “was fehlt “ und die anderen habe die Verantwortung.
Ist das nicht Schleusertätigkeit ? Da müsste sie in Deutschland verhaftet werden !

Beitrag melden
jamon 12.08.2015, 14:18
432. ...

Zitat von kastenmeier
Ihr Post steht leider für viel zu viele hier im Forum. Es ist nur noch beschämend, wie diesen fürchterlichen Schicksalen begegnet wird. Wenn Ihnen zu einem Vorschlag, der die Weigerung beinhaltet, verzweifelt hilfesuchenden Menschen ein faires Asylverfahren zu eröffnen nur "Gute Idee, wenn auch deutlich zu spät und nicht ausreichend" einfällt, muss billig und gerecht denkenden Menschen die Galle hochkommen. Was Sie mit "nicht ausreichend" meinen, haben Sie zum Glück verschwiegen. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich mich jemals für so viele meiner Landsleute schämen musste. Ob die Grünen die europäische Idee missverstanden haben weiß ich nicht. Sie haben es auf jeden Fall - aber nicht nur das. Sie haben so ziemlich nichts verstanden, was Grundlage unseres Zusammenlebens in Deutschland ist - weder rechtlich noch moralisch.
danke für ihren kommentar.
es ist in der tat beschämend, was ihr so mancher ablässt.

Beitrag melden
eternalchii 12.08.2015, 14:18
433.

Zitat von sandersonii
Welches Geld? Unsere Steuern. Die jetzt anstatt fuer die Bildung unserer Kinder fuer Hotels fuer Scheinasylanten ausgegeben wird. Und solange sie nicht arbeiten, ueberleben sie sicher nicht vom Sonnenschein allein.
Viel stumpfer kann man gar nicht gegen Ausländer hetzen:

- Kostet doch nur unser Geld
- Sind alles Scheinasylanten
- Asylanten nehmen unseren Kindern die Schule weg!
- Die sind doch eh alle Faul

Stammtischhetze pur.

Beitrag melden
eternalchii 12.08.2015, 14:19
434.

Zitat von Willi Wacker
Die niedrige Geburtenrate ist ein Fakt, aber schon die Schlussfolgerung ist eine Art von Gehirnwäsche. Man kann auch rationale Gründe dafür finden, dass eine Bevölkerungsreduktion gut sein kann: weniger Verbrauch an Ressourcen (Luft, Wasser, Land), also hin zu mehr ökologisch gesundem Gleichgewicht.
Aha, dass heißt Sie werden später von ihrem gesparten Reichtum unsere Rente bezahlen? Oder wollen Sie später nur von Luft, Wasser und Land leben?

Beitrag melden
miss_moffett 12.08.2015, 14:20
435.

Zitat von ClausWunderlich
Was ich nicht verstehe. Wenn zb. die Menschen aus Österreich kommen also die Flüchtlinge. Warum schickt Deutschland sie nicht nach Österreich zurück? Rechtlich wäre das zu machen. Ich denke sogar das es Österreich recht ist und auchnichts dagegen tut. Also als Transitland für die Flüchtlinge herhällt.
Woher wollen Sie wissen, ob die Flüchtlinge aus Österreich kommen? Es kann genau so gutr sein, dass sie aus Italien oder Ungarn kommen und nur durch Österreich fahren um nach Deutschland zu gelangen.
Also, wer weiss, wohin man sie zurückschicken soll?
Bis das geklärt ist, vergeht viel Zeit und nein, ich weiss auch keine Lösung.

Beitrag melden
achim-bonn 12.08.2015, 14:21
436.

Zitat von hegauwanderer
Die Grünen kapieren es erst, wenn die sogenannten eingeschleppten und vielfach unechten Asylanten in ihren Vorgärten kampieren. Mit der europäischen Idee hat das gar nichts mehr zu tun, und jeder, der sich weiterhin so unbedarft äußert, sollte doch bitte selbst ein paar Flüchtlinge in seinem Haus aufnehmen und versorgen.
grüne saturierte Beswoldungs- und später Pensionsempfänger interessiert ds Thema eher wenig, sie leben in den Vierteln mit shönen Altbauten für Besserverdiener, ihre Vorgärten sind auch nicht betroffen, eher die des gemeinen Volkes, das unter dem Andrang zu leiden hat. Auch eine Sondersteuer, wie es hier erwähnt wurden, trifft die kleinen Leute, deren Leben die Grünen durch ihre Politik künstlich verteuert haben.

Beitrag melden
jeger866 12.08.2015, 14:22
437. Gut- und Bessermenschentum produziert Glatzen

Man sagt: die Container sind zu eng, die Zelte zu heiss, die Ersterfassungsstellen total überfordert ... Nordrhein-Westfalen nimmt mehr Flüchtlinge auf als ganz Frankreich. Und "draußen" warten noch viele, viele Millionen. Wer will weiter dem uneingeschränkten Einzug das Wort reden? Die Verantwortungslosen.

Beitrag melden
hornberg 12.08.2015, 14:22
438. Grenzkontrollen.....

....ändern gar nichts am Recht auf Asyl! Wer an der Grenze das Wort " Asyl" ausspricht, hat Anspruch auf die Eröffnung seines Verfahrens.
Hier werden nur Nebelkerzen geworfen, um sich angenehm zu machen!
Asylverfahren stark beschleunigen und ggf. sehr zügig abschieben- anders wird es nicht gehen.

Beitrag melden
rama-6 12.08.2015, 14:24
439.

Zitat von biobayer
Der Beamte sollte dieses Asylverfahren aber auch ebenso rasch beenden können, wenn der Bewerber aus einem sicheren Herkunftsland stammt oder über ein sicheres Drittland (z.B. Österreich, Italien etc.) einreisen will. Das wäre weitaus humaner als ein Monate langes Verfahren, das letztlich mit dem selben Ergebnis und der selben Konsequenz endet.
Sie wollen also die Hoheitsrechte über einen Asylbewerber, einem Beamten an der Grenze übertragen?
Damit hebeln Sie aber die Hoheitsrechte anderer Behörden aus!

Der Asylbewerber hat das Recht, sich vor einem deutschen Gericht, über die Handlungsweise dieses Grenzbeamten, durch eine Klage zu Beschweren, in Deutschland!

""Das wäre weitaus humaner als ein Monate langes Verfahren, das letztlich mit dem selben Ergebnis und der selben Konsequenz endet.""
Über die Abschiebung, abgelehnter Asylbewerber, entscheidet allein das Bundesland, nicht die Bundesregierung, steht so im GG.

Beitrag melden
Seite 44 von 44
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!