Forum: Politik
Flüchtlings-Verteilung in der EU: 583 von 160.000
AP

Flüchtlingskontingente für die Türkei sollen beim EU-Gipfel kein Thema sein. Schließlich klappt schon die beschlossene Umverteilung von 160.000 Migranten innerhalb der EU überhaupt nicht. Warum eigentlich?

Seite 7 von 21
wecan 18.02.2016, 18:11
60.

Ein klares Nein ist die einzige Möglichkeit, den Zustrom nicht weiter zu verstärken.

Die meisten europäischen Länder haben von Anfang an begriffen, dass es ansonsten immer mehr Migranten zu verteilen geben wird.

Warum sollte ein afrikanischer Bauer, der weniger als einen Dollöar am Tag erwirtschaftet und sich keine medizinische Versorgung für sich und seine Familie leisten kann, in seiner Heimat weiter schuften, wenn er hört, dass jeder Ankömmling hier das Vollversorgungspaket erhält?

Am Anfang wagen nur die Mutigsten das Risiko der Anreise übers Mittelmeer. Aber mit jeder Erfolgsmeldung, die zurück in die Heimat gesendet wird, steigt die Motivation der weniger Risikobereiten. Natürlich denken diese Menschen: Wenn der und der und der es geschafft hat, dann werde ich es bestimmt auch schaffen.

Man kann diese Betrachtung zynisch nennen, aber das ändert nichts daran, dass es sich so verhält. Europa kann nicht alle Menschen aus dem afrikanisch-arabischen Raum aufnehmen, denen es nach unseren Maßstäben an einer Lebensperspektive mangelt. Das ist unmöglich und im Grunde wissen das auch alle. Wie lange soll die Masseneinwanderung unter dem Deckmantel des Asylrechts also noch weitergehen? Ich bin jedenfalls froh über jedes EU-Land, das sich deutlich gegen Merkels Kurs ausspricht.

Beitrag melden
stoffi 18.02.2016, 18:12
61.

Zitat von warkeinnickmehrfrei
Klare Antwort: "Willkommenskultur" gab es nur in Deutschland und Schweden. Der Versuch anderer europäischer Regierungen im grossem Stil muslimische Migranten aufzunehmen wäre dort politischer Selbstmord angesichts der Stimmungen in den jeweiligen Bevölkerungen. Beispiel Frankreich: Sollte die Regierung Hollande in grossem Stil Migranten aufnehmen ist bei der nächsten Wahl der Front National am Ruder. Der Durschnittsfranzose ist nämlich der Meinung, es gäbe schon genug Probleme mit den bestehenden Minderheiten.
der gleichen Meinung ist hier der Durchschnittsdeutsche auch.

Beitrag melden
ossimann 18.02.2016, 18:12
62. Logo , wo es mehr gibt da geh ich hin ....

Zitat von helianthe
nie funktionieren.Weil die Migranten nach Deutschland wollen und nicht sonstwohin. Das ist der Hauptgrund. Nirgendwo gibt es Geld für Nichtstun, von Anfang an. Erst wenn hier die Standards an andere Länder für Migranten angepasst werden, könnte es klappen.
Die unterschiedlichen Lebens - und Sozialverhältnisse wurden ja schon bei der EU/EURO Einführung bzw. Schengenabkommen als nicht zu unterschätzende Gefahr der Armutseinwanderung gesehen . War leider kein Thema , man hat eher die neuen Billigarbeitskräfte gesehen um Produktionsstandorte von Deutschland dorthin auszulagern . Die dadurch erzielte Gewinnspanne ging natürlich beim Unternehmen in den Kapitalstock , die Armutsflüchtlinge die bis zur Ablehnung hier beköstigt werden müssen bzw. mit illegalen Methoden ihren Lebensunterhalt hier bestreiten ist dann halt das Problem der Steuerzahler in Deutschland . So gesehen hat man sich selbst ins Knie geschossen . Entweder senkt man den Sozialstandart auf den Balkanländerstandart wovon hier niemand mehr leben könnte oder man schickt das Geld dorthin um dort den Sozialstandart von Deutschland zu gewährleisten . Das geht auch nicht , weil soviel Geld gar nicht gibt um dies zu bezahlen und dort würde dann keiner mehr für die Fremdfirmen seinen Buckel für ein Appel und ein Ei krumm machen . Da wird man wohl hinnehmen müssen wenn all die Armuts- und Kriegsflüchtlinge hierher kommen denn die wissen ja , hier in Deutschland schaffen wir das .... selbst wenn wir uns abschaffen müssten ...... unsere Mutti will das so . Basta .

Beitrag melden
Referendumm 18.02.2016, 18:12
63.

Zitat von wendelstein
Habe gerade beim Kurier at. gelesen, dass ab 01.03. Europas Grenzen dichtgemacht werden sollen. Das berichtet die serbische Zeitung "Danas". Erst für Afghanen und Iraker, dann auch für Syrer. Vollkommene Schließung ! Ist wohl eine Ente?
Ja, leider!
Ich kann mir beim besten Willen diese (absolut sinnvolle) Totalschließung nicht vorstellen. Von Null auf 100 war kein Problem, aber solch eine Vollbremsung? Schwer vorstellbar.

Lustig wären allerdings die Begründungen, sollte es dazu kommen.

Erst für Afghanen und Iraker, dann auch für Syrer. Und was ist mit den anderen wie Nordafrikaner etc.?

Beitrag melden
Hilfskraft 18.02.2016, 18:13
64. Thema: Einladung, Ergänzung ...

Zitat von jensen12345
davon, wenn man die Rechnung ohne den Wirt macht. Um mal den Vorsitzenden der größten deutschen linken Partei S. Gabriel zu zitieren: "Frau Merkel hat 1,2 Mio Flüchtlinge nach Deutschland eingeladen". Dann muss Merkel/Deutschland eben auch die Rechnung dafür allein tragen.
... man fordert nichts von Eingeladenen.
Das wäre ja ein Widerspruch in sich.
Man freut sich einfach, dass sie gekommen sind und feiert mit ihnen. Jeden Tag, Jahrzehnte lang.
Man ist gastfreundlich bis zum geht nicht mehr.
Die Leute wohnen, essen und trinken hier für immer und ewig, bis sie in unseren Pflegeheimen sterben.

Deutschland wird das erste Land auf diesem Globus sein, wo sich die arme Welt trifft, bleibt und genießt.
Ein völlig offenes Land.
Muttis neues Deutschland.

Beitrag melden
silverhair 18.02.2016, 18:14
65. Und dann? Massenmord und Völkergenoizid?

Zitat von dirk1962
....verurteilt Merkel eigentlich die osteuropäischen Partner, wenn wir die zugesagten Menschen selbst noch nicht aufgenommen haben? Jedenfalls dürfte klar sein, dass die Abnahme fester Kontingente aus der Türkei Illusion bleiben wird. Also wird die Türkei nicht geneigt sein, die Flüchtlinge an der Ausreise zu hindern. Bleibt für uns nur ähnlich zu handeln wie Österreich.
Und dann? Massenmord erlaubnis für die Türkei weil die all die Mio eben auch nicht aufnehmen kann? Nächster Genozied mal wieder weil man zu gierig war und andere Länder hat ausbluten lassen?

Alle die Länder, incl. der Türkei die bisher die Flüchtlingsmillionen aufgenommen haben werden wohl kaum tatenlos zusehen, wie man ihnen Massenmord anhängen will , weil Europa glaubt seinen Verpflichtungen aus der Menschenrechtscarte nachzukommen, und man wird auch merken, das dieses Verhalten die perfekte Werbung für IS und die nächste Grosse Welle die dann kommt ist, das Massenmordende Europa wird keineswegs die Welt friedlicher machen oder Sie sicherer!

Beitrag melden
MurkselsOpfer 18.02.2016, 18:14
66. Wieso reden die immer von 160000?

Es sind fast 2 Millionen zu uns ins Land gekommen (1 Million öffenltich von Politik und Medien zugegeben, der Rest verschwiegen, bzw. illegal eingereist). Was sollen die 160000, die zu verteilen sind? Das ist lächerlich, das sind nicht einmal 10% derer, die jetzt unsere Freiheit und Wohlstand bedrohen. Merkel muss weg, bevor sie genauso grossen Schaden in Europa anrichtet, wie ihr österreichischer Vorgänger.

Beitrag melden
kuac 18.02.2016, 18:17
67.

Zitat von Bürger Icks
Naja, zum einen weil die Oststaaten, die ohne EU-Gelder 25 Jahre in der Zeit zurückliegen würden, halt gerne nehmen, aber nicht geben! Aber auch mit EU-Geld, wieviele Polen leben und arbeiten noch in Polen? Aber dann über Fremde und Ausländer, Flüchtlinge und Migranten hetzen dort, paradox! Aber wir mussten ja unbedingt den "Russen" diese superproduktiven wie supersolidarischen "Staaten" abluchsen..
Es scheint, dass Polen gerne bei Militärinterventionen dabei sein will, aber hinterher mit den entstandenen Flüchtlingen nichts zu tun haben will. Eigentlich eine Heuchelei.

Beitrag melden
fritzyoski 18.02.2016, 18:19
68. gerecht in Europa verteilt

Zitat von gabrielle.buchholz
dann ist in diesem Tempo bin in spätestens 75 Jahren alles gerecht in Europa verteilt. Also packen wirs an.
Wieso in 75 Jahren? Die Migranten sind doch heute schon gerecht in Europa verteilt. Wer Gaeste zu sich einlaedt der kuemmert sich gefaelligst auch um sie und versucht sie nicht auf den Nachbarn abzuschieben.

Beitrag melden
haarer.15 18.02.2016, 18:19
69. Flüchtlingsverteilung

Zitat von WwdW
Das sollte sich Dtld nicht gefallen lassen. Entweder werden nach den Abmachungen die Leute verteilt oder den Ländern die keine Geflüchteten aufnehmen werden die kompletten EU-Gelder gestrichen oder wenn man darauf sich nicht einigen kann stellt Dtld. jegliche Zahlung an die EU ein bis es klappt. Kann ja nicht wahr sein, dass man sich nicht an Vereinbarungen hält.
Ich frage mich auch, über was die Kanzlerin dann reden will - wenn nicht über Kontingente. Wenn sie jetzt nicht die Dinge klar beim Namen nennt, ist Feierabend mit der europäischen Gemeinschaft. Letzteres ist ohnehin nur noch eine Farce. Die Abmachungen, die nur auf freiwillig basieren, kann man sowieso vergessen. Wo hat sowas jemals funktioniert ?

Beitrag melden
Seite 7 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!