Forum: Politik
Flüchtlingsansturm in Italien: "Ich suche Freiheit, ich suche Arbeit, das ist alles"

Ventimiglia lockt Urlauber mit azurblauem Meer und mondänen Fassaden. Jetzt strömen*tunesische Migranten in den Ort an der italienischen Riviera, sie wollen über die Grenze nach Nizza, Paris*oder*Marseille.*Doch die französische Polizei kontrolliert scharf - und zermürbt damit die Flüchtlinge.

Seite 22 von 25
reinhard_m 15.04.2011, 20:35
210. So what

Zitat von teenriot
Da haben Sie aber professionell die Arbeitsbedinungen in z.B. China ignoriert. Deswegen frage ich Sie: Haben Sie nichts mit dem chinesischen Arbeiter und seinen Arbeitsbedingungen zu tun, wenn Sie chinesische Waren kaufen, obwohl Sie im die Misstände wissen? Und ist es für Sie kein materieller Vorteil wenn Sie Produkte billig kaufen können, da bei der Produktion weder Umwelt, Sicherheit noch soziales berücksichtigt wird?
Was gehen mich innerchinesische Angelegenheiten an? Ob und wie meine Vorfahren zu Zeiten der Industriealisierung ausgebeutet wurden hat doch auch niemanden in Peking oder in Tunis interessiert und wie hart ich für meine Steuern arbeiten muß kümmert, die Leute, die jetzt ins Sozialsystem einwandern und sich an mir bereichern wollen doch auch nicht.

Wenn den Chinesen ihre Arbeitsbedingungen nicht passen, dann müssen sie in China bei ihrer Regierung vorstellig werden. Nur aus Rücksicht auf die vom Schicksal gebeutelten Chinesen kann ich doch nicht halb Nordafrika alimentieren. Das wäre erstens dumm und zweitens - von der Kausalität her betrachtet - auch nicht logisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anoubi 15.04.2011, 20:56
211. Wozu dieses Posting?

Zitat von reinhard_m
Was gehen mich innerchinesische Angelegenheiten an? Ob und wie meine Vorfahren zu Zeiten der Industriealisierung ausgebeutet wurden hat doch auch niemanden in Peking oder in Tunis interessiert und wie hart ich für meine Steuern arbeiten muß kümmert, die Leute, die jetzt ins Sozialsystem einwandern und sich an mir bereichern wollen doch auch nicht. Wenn den Chinesen ihre Arbeitsbedingungen nicht passen, dann müssen sie in China bei ihrer Regierung vorstellig werden. Nur aus Rücksicht auf die vom Schicksal gebeutelten Chinesen kann ich doch nicht halb Nordafrika alimentieren. Das wäre erstens dumm und zweitens - von der Kausalität her betrachtet - auch nicht logisch.
Und was geht es mich an, dass andere sich an Ihnen "bereichern wollen"? Das kann doch nur Sie interessieren? Warum also, erzählen Sie mir das? - Mir ist das doch völlig gleichgültig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinhard_m 15.04.2011, 21:08
212. Nur vorurteilsloses Denken hilft weiter - Träumen allein bringt gar nichts

Wer der englischen Sprache und des wissenschaftlichen Denkens mächtig ist, wird in dieser furiosen Vorlesung viele Antworten für das vorliegende Problem finden.

Das Beispiel mit den Kaugummi-Kugeln ist genial und sollte eigentlich auch ideologisch verbohrte oder verträumte Realitätsleugner eines Besseren belehren:

http://www.youtube.com/watch?v=9PpaoZE8oXk

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Giertz 15.04.2011, 21:21
213. Unfreiheit und Eigenverantwortung

Zitat von hirnbenutzer
"Ich suche Freiheit, ich suche Arbeit" Genau das ist das Problem! Freiheit heist bei uns auch Eigenverantwortung. Und was das Thema Arbeit angeht, so ist unser Arbeitsmarkt nun mal dahingehend entwickelt, dass in erster Linie qualifizierte Arbeitskräfte benötigt werden. Ohne Qualifikation, keine Arbeit. Ohne Arbeit, kein Geld. Ohne Geld sozialer Status ganz unten und kein Luxus. Kein Status sehr viel Aggression, Neid und schließlich Ablehnung der westlichen Lebensweise... usw.
Damit haben Sie Recht und Unrecht.

Recht in der Hinsicht, als das "Freiheit" auch Verantwortung mit sich bringt. Nämlich Verantwortung, sich so zu benehmen, dass man der Gesellschaft, in der man lebt, nicht zur Last fällt oder gar zur Gefahr wird.

Unrecht haben Sie beim Thema "Eigenverantwortung". Welche "Selbstverantwortung" haben wir in Deutschland? Kosten dürfen wir gern "eigenverantwortlich" tragen, wir müssen "eigenverantwortlich" uns bilden zu jur. Themen, die selbst Juristen zu komplex sind - wir müssen effektiv mehr wissen und lernen als die so genannten Experten - alles im Dienste der "Eigenverantwortung".

Dabei sind wir aber alles andere als frei. Fängt für mich an, dass ich nicht "eigenverantwortlich" die Kranken- oder Rentenversicherung aufkündigen kann, solange ich nicht selbstständig bin. Ich muss allemöglichen Versicherungen haben - darf also nicht "eigenverantwortlich" Versicherungen ignorieren. Stichwort: KFZ-Versicherung.

Sagen wir mal so: in keinem anderen Land wird "Eigenverantwortung" so groß geschrieben wie in Deutschland - mit Ausnahme vielleicht den USA - und in keinem anderen Land ist man so unfrei in seinen Entscheidungen wie in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Giertz 15.04.2011, 21:35
214. Verweigern.

Zitat von onecomment
Ich kann mehreren Leuten Jobs in Call Centern besorgen, Maschinenreinigung, Gebäudereinigung, Landwirtschaft, Großküche. Dazu muss man nur Bereitschaft zu felxiblen Arbeitszeiten und Schichtarbeit zeigen. Davon gibt es in Deutschland sicherlich ein paar hundertausend, die nicht besetzt werden können.
Brotlose Kunst: Callcenterarbeit ist höchster psysischer Stress bei mieserablen Konditionen. Dass Sie DAFÜR niemanden finden, wundert mich nicht. Alle Bekannten, die da mal reingetappst sind, sind nach spätestens 3 Monaten wieder raus und haben sich lieber mit 2 400-Euro-Jobs über Wasser gehalten.

Maschinenreinigung? Same deal. Harte Arbeit, kaum Bezahlung.
Hab ich mal 2 Wochen probegearbeitet in Aussicht auf 'ne bessere Stelle bei einem Zeitarbeiter. Hab abgelehnt, als rauskam, dass ich dann doch nur Maschinenreinigung (Nachtschicht im Zigarettenwerk, 2004) machen durfte bei genau dem Kunden, hat mir 2 Monate lang Ärger eingebracht. Ich hab halt Stolz - und meine Gesundheit. Mir hats mangels Schutzhandschuhe die Haut von den Händen gefressen.
Großküche? Lohnt nur für den Chefkoch, alle anderen gehen mit 'nem Magerlohn heim.

Flexibilität will bezahlt werden. Und solange die miesest bezahlten Jobs maximale Flexibilität fordern, will das auch keiner. Also ich würde mich da auch verweigern.
Naja. Glücklicherweise hab' ich Arbeit ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ixelloise 15.04.2011, 23:36
215. .

Zitat von reinhard_m
Wer der englischen Sprache und des wissenschaftlichen Denkens mächtig ist, wird in dieser furiosen Vorlesung viele Antworten für das vorliegende Problem finden. Das Beispiel mit den Kaugummi-Kugeln ist genial und sollte eigentlich auch ideologisch verbohrte oder verträumte Realitätsleugner eines Besseren belehren:
Sollte eigentlich ... ich habe allerdings wenig Hoffnung daß sich die von Ihnen Angesprochenen von sowas wie der Realität überzeugen lassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teenriot 16.04.2011, 03:25
216. Äpfel und Birnen

Zitat von reinhard_m
Was gehen mich innerchinesische Angelegenheiten an? Ob und wie meine Vorfahren zu Zeiten der Industriealisierung ausgebeutet wurden hat doch auch niemanden in Peking oder in Tunis interessiert und wie hart ich für meine Steuern arbeiten muß kümmert, die Leute, die jetzt ins Sozialsystem einwandern und sich an mir bereichern wollen doch auch nicht.
Zur Zeiten der Industrialisierung gingen deutsche Waren nicht in Massen nach China. Umgekehrt ist das heute aber der Fall. Deswegen sind es keine reinen innerchinesische Angelegenheiten. Das z.B. Kinder ausgebeutet werden damit Sie zum Beispiel Kleidung zu Spottpreisen kriegen interessiert Sie nicht? Dann interessieren Sie ihre Kinder letzten Endes auch nicht. Wenn Ihnen das Schicksal ausländischer Kinder egal ist, warum sollte dann das Ausland ihrem Kind helfen, falls mal wieder ein Führer das Sagen hat.
Sie meinen Sie arbeiten hart für ihre Steuern? Selbst als Kassierer bekommen Sie ein vielfaches dessen was Uranbergarbeiter in Afrika bekommt, der zudem seine Lebenserwartung drastisch reduziert. Und wofür tut er das? Damit Standby und Leuchtreklame für uns billig ist. Sie bereichern sich an den Menschen in Afrika und zwar auf Kosten derer Leben.
Hätten Sie als Brite tatsächlich deutsche Flüchtlinge abgewiesen während des II. Weltkriegs und das dann auch noch mit den Kosten begründet? Fragen Sie mal ältere deutsche Menschen was sie davon halten, das man sich aus "inneren Angelegenheiten" wegen Kostenscheu raushält. Die haben nämlich eine Hungersnot durch und ihnen wurde geholfen durch die Briten obwohl die selbst Versorgungsprobleme hatten.

Zitat von reinhard_m
Wenn den Chinesen ihre Arbeitsbedingungen nicht passen, dann müssen sie in China bei ihrer Regierung vorstellig werden.
Grosshirn an Hoden: CHINA IST EINE DIKTATUR. Und wir stabilisieren diese Diktatur. Zitat von reinhard_m
Nur aus Rücksicht auf die vom Schicksal gebeutelten Chinesen kann ich doch nicht halb Nordafrika alimentieren. Das wäre erstens dumm und zweitens - von der Kausalität her betrachtet - auch nicht logisch.
Wollen Sie mir ernsthaft weiß machen, das Sie nicht wüssten, das ich China angeführt habe als stellvertretendes Beispiel für alle anderen Ausbeuterstaaten, an denen wir uns bereichern?
Zumeist wird als Schicksal eine Art höhere Macht begriffen, die ohne direktes menschliches Zutun das Leben einer Person entscheidend beeinflusst. Von daher ist Ihre Formulierung vollkommen daneben.

Ein paar Zitate aus dem ersten Link:
Diese Kinder bekommen die niedrigsten Löhne. Sie haben weder Mut noch Kraft, sich dagegen zu wehren." Darüber hinaus liege ein weiterer Grund für die zunehmende Kinderarbeit in der wachsenden Armut vieler Familien, die ihre Kinder nicht in die Schule schicken könnten.
...
lange Arbeitszeiten und hohe Arbeitsbelastungen hinnehmen müssen, außerdem keine Sozialversicherung kennen". Frauen bekämen keinen Mutterschaftsurlaub, die Arbeit an Feiertagen würde nicht bezahlt.
...
Die Unternehmen zwingen ihre Beschäftigten, den Personalausweis abzugeben. Sie halten dann die Löhne für mehrere Monate zurück, um zu verhindern, dass die Arbeiter zu anderen Arbeitgebern wechseln."
...
Den zuständigen Politikern auf regionaler Ebene warf Cai vor, "mit niedrigen Löhnen und Streikverboten ausländische Investoren anziehen zu wollen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teenriot 16.04.2011, 06:32
217. Äpfel und Birnen

Zitat von reinhard_m
Was gehen mich innerchinesische Angelegenheiten an? Ob und wie meine Vorfahren zu Zeiten der Industriealisierung ausgebeutet wurden hat doch auch niemanden in Peking oder in Tunis interessiert und wie hart ich für meine Steuern arbeiten muß kümmert, die Leute, die jetzt ins Sozialsystem einwandern und sich an mir bereichern wollen doch auch nicht.
Zur Zeiten der Industrialisierung gingen deutsche Waren nicht in Massen nach China. Umgekehrt ist das heute aber der Fall. Deswegen sind es keine reinen innerchinesische Angelegenheiten. Das z.B. Kinder ausgebeutet werden damit Sie zum Beispiel Kleidung zu Spottpreisen kriegen interessiert Sie nicht? Dann interessieren Sie ihre Kinder letzten Endes auch nicht. Wenn Ihnen das Schicksal ausländischer Kinder egal ist, warum sollte dann das Ausland ihrem Kind helfen, falls mal wieder ein Führer das Sagen hat.
Sie meinen Sie arbeiten hart für ihre Steuern? Selbst als Kassierer bekommen Sie ein vielfaches dessen was Uranbergarbeiter in Afrika bekommt, der zudem seine Lebenserwartung drastisch reduziert. Und wofür tut er das? Damit Standby und Leuchtreklame für uns billig ist. Sie bereichern sich an den Menschen in Afrika und zwar auf Kosten derer Leben.
Hätten Sie als Brite tatsächlich deutsche Flüchtlinge abgewiesen während des II. Weltkriegs und das dann auch noch mit den Kosten begründet? Fragen Sie mal ältere deutsche Menschen was sie davon halten, das man sich aus "inneren Angelegenheiten" wegen Kostenscheu raushält. Die haben nämlich eine Hungersnot durch und ihnen wurde geholfen durch die Briten obwohl die selbst Versorgungsprobleme hatten.

Zitat von reinhard_m
Wenn den Chinesen ihre Arbeitsbedingungen nicht passen, dann müssen sie in China bei ihrer Regierung vorstellig werden.
Grosshirn an Hoden: CHINA IST EINE DIKTATUR. Und wir stabilisieren diese Diktatur. Zitat von reinhard_m
Nur aus Rücksicht auf die vom Schicksal gebeutelten Chinesen kann ich doch nicht halb Nordafrika alimentieren. Das wäre erstens dumm und zweitens - von der Kausalität her betrachtet - auch nicht logisch.
Wollen Sie mir ernsthaft weiß machen, das Sie nicht wüssten, das ich China angeführt habe als stellvertretendes Beispiel für alle anderen Ausbeuterstaaten, an denen wir uns bereichern?
Zumeist wird als Schicksal eine Art höhere Macht begriffen, die ohne direktes menschliches Zutun das Leben einer Person entscheidend beeinflusst. Von daher ist Ihre Formulierung vollkommen daneben.

Ein paar Zitate aus dem ersten Link:
Diese Kinder bekommen die niedrigsten Löhne. Sie haben weder Mut noch Kraft, sich dagegen zu wehren." Darüber hinaus liege ein weiterer Grund für die zunehmende Kinderarbeit in der wachsenden Armut vieler Familien, die ihre Kinder nicht in die Schule schicken könnten.
...
lange Arbeitszeiten und hohe Arbeitsbelastungen hinnehmen müssen, außerdem keine Sozialversicherung kennen". Frauen bekämen keinen Mutterschaftsurlaub, die Arbeit an Feiertagen würde nicht bezahlt.
...
Die Unternehmen zwingen ihre Beschäftigten, den Personalausweis abzugeben. Sie halten dann die Löhne für mehrere Monate zurück, um zu verhindern, dass die Arbeiter zu anderen Arbeitgebern wechseln."
...
Den zuständigen Politikern auf regionaler Ebene warf Cai vor, "mit niedrigen Löhnen und Streikverboten ausländische Investoren anziehen zu wollen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzeraufklärungstruppe 16.04.2011, 10:38
218. .

Man muss den Tunesiern erklären, dass die Deutschen nur im Urlaub nett zu den Ausländern (Tunesiern) sind. Sobald sie wieder zuhause sind , ziehen sie schnell wieder die „Heuchelmaske“ auf. Man muss den Tunesiern nahelegen, dass die Deutschen auch unter sich die größten Hasser sind. Man muss ihnen sagen, dass jeder Deutsche, der etwas auf sich hält, seinen Landsleuten aus dem Weg geht. Man muss ihnen plausibel machen das Deutsch sein eine schwere Bürde ist., eine Krankheit sozusagen. Vielleicht kommen sie dann nicht nach Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinhard_m 16.04.2011, 17:46
219. Wer zu weich ist kommt nicht weit

Zitat von teenriot
Zur Zeiten der Industrialisierung gingen deutsche Waren nicht in Massen nach China. ... Den zuständigen Politikern auf regionaler Ebene warf Cai vor, .[/i]
Was mit diesen Leuten geschieht ist mir absolut gleichgültig. Es ist nun mal der (darwinistische) Lauf der Dinge, daß die einen in der Pyramide etwas höher und die anderen dafür etwas tiefer stehen.

Genauso wie ich mir fremde Einmischung in unsere Angelegenheiten verbitte, denke ich nicht im Traume daran, mich in innerchinesische oder innertunenische Angelegenheiten einzumischen. Meine Kleidung kaufe ich nicht bei Kik sondern - wenn ich wirklich mal ein Schnäppchen machen will in Metzingen oder im Wertheim- oder Ingolstadt Village.

Vom Geldverschenken alleine wird niemand reich und wer freiwillig die Rolle des besoffenen Zahldeppen einnehmen will, der in der Kneipe für wildfremde Leute eine Runde nach der anderen schmeißt, der muß sich nicht wundern wenn er am Ende - wenn er pleite ist - von seinen "Freunden" verhöhnt und mit Fußtritten aus dem Lokal komplimentiert wird.

Ich kann dieses ganze unsägliche Betroffenheitsgetue nicht nachvollziehen. Meinen Kinder habe ich ein Erziehung angedeihen lassen, die sie dagegen immunisiert und auch meine Enkel werden nicht zu Tölpeln dressiert.

Soll ich am Ende vielleicht noch in Tränen ausbrechen und bitterlich das unmenschliche Schicksal des armen Mastbullen beweinen, der mir mein Steak liefert? Wer sich auf so eine Schiene einläßt, der wird sehr schnell lebensuntauglich und geht unter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 25