Forum: Politik
Flüchtlingsdebatte in Davos: Gaucks Standpauke für Osteuropa
REUTERS

Euch wurde geholfen, nun helft bitte auch: Mit dieser Botschaft kritisiert Bundespräsident Gauck die mangelnde Solidarität der Osteuropäer in der Flüchtlingskrise. Den Vorwurf, die Politik der Kanzlerin sei naiv, weist er zurück.

Seite 6 von 20
hajopie 20.01.2016, 14:45
50. Überschätzung

Herr Gauck überschätzt den gemeinsamen, ethischen Wertekanon der EU. Als freie Handelszone taugt sie durchaus etwas. Als gemeinschaftliches Wertekonstrukt jedoch taugt sie gar nichts. Österreich hat heute eine Obergrenze festgelegt. Damit steht Merkel ALLEIN! Ihr Aufruf ist somit sinnlos, Herr Bundespräsident.

Beitrag melden
paulpuma 20.01.2016, 14:46
51. Versäumnisse der Christen in Deutschland

Zitat von nordschaf
Letztlich ist doch das gesamte Neue Testament ein Buch für Gutmenschen.
Falls Sie Protestant sind: Die Reformatoren haben das Gegenteil behauptet! In der gefallenen sündigen Welt hat Gott das Mandat des Staates (Schwertamt des Staates) errichtet, damit das Leben sich entfalten kann. Sehr deutlich wird das z.B in dem Buch "Ethik" (Kapitel "Staat und Kirche") bei Dietrich Bonhoeffer beschrieben. Merkel hat dieses Amt nicht ausgefüllt.

Falls Sie Katholik sind: Katholische Ethik wendet sich an die Regierenden zumindesten mit diesen Forderungen:
(i) Sie sollen die eigenen Gesetzte halten (Merkel hat das GG ausgehebelt und bricht kontinuierlich EU-Recht)
(ii) Sie müssen die Bevölkerung beschützen und innere Sicherheit garantieren (Merkel scheint sich dafür ebfls nicht zu interessieren)

Beitrag melden
unglaublich2014 20.01.2016, 14:46
52. Das problem MUSS an den Wurzeln ...

... angepackt werden.
Hauch und Merkel reden von Behandlung der Symptome!
Hätte Deutschland den Imperialismus der USA und die Verbreitung der sogenannten westlichen Werte (ich bin deutscher, aber akzeptiere auch Wertvorstellungen anderer) nicht mit ihrer aggressiven Politik vorangetrieben, gäbe es heute Millionen weniger Flüchtlinge!
Also Gauck, schau in den Spiegel!
Sie sind mit Ursache des Problems!

Beitrag melden
wut62 20.01.2016, 14:46
53. Überflüssig?

Ich verfolge die Diskussion mit großem Interesse und habe auch meinen Sermon schon dazu geschrieben. Welche Fazit kann ich aber aus dieser Diskussion entnehmen? Unser System mit einem Bundespräsidenten erscheint mir grundsätzlich falsch. Unsere Bundespräsidenten kosten mehr als das englische Königshaus. Für wie viele frühere Bundespräsidenten und deren Familie bezahlt die Bevölkerung noch. (bitte googeln) Die Meinungen unserer Bundespräsidenten haben kaum dazu beigetragen, dass Deutschland sich positiv gestaltet und verändert.
Also, Abschaffung dieses Amtes und Verwendung der Einsparung für soziale Systeme.
Noch eine "Kleinigkeit". Ist es gerecht, dass offensichtlich nur die in der gesetzlichen Krankenkasse Versicherte, in Zukunft für die Kosten der Asylbewerber aufkommen? Wenn ein Oberlehrer uns etwas sagen will, dann sind es solche Dinge die er ansprechen sollte.

Beitrag melden
christian0061 20.01.2016, 14:46
54. Gauck?

Nun iss er doch wieder aufgetaucht? Und erfüllt seine Agenda! Weiss der nicht, dass er ohne die polnische Freiheitsbewegung Solnidarosc in den 1980gern immer noch Pastor in Rostock DDR wäre?

Beitrag melden
trohejoe 20.01.2016, 14:47
55. Widerspruch Herr Gauck !

Es sind ja nicht die Osteuropäer es ist ganz Europa ! Herr Gauck ich hätte Ihnen zugetraut sich endlich mal zu Europa zu bekennen und nicht zu der isolierten Politik der Kanzlerin. Und siehe Östereich heute, es wird langsam dunkel um Deutschland.

Beitrag melden
hesse 20.01.2016, 14:48
56. Wir müssen nicht alles selber falsch machen.

Schweiz: Viele Sozialgesetze wären auch bei uns abschreibfähig. Auch die Staats-Zentralregierung hat immerhin für fast 90 Jahre Frieden gesorgt.

Österreich: Die vorgesehene künftige Flüchtlingsaufnahme-Politik ist ein Paradebeispiel, das
zur Nachahmung bei uns dienen sollte.

Beitrag melden
ottokar.heizer 20.01.2016, 14:48
57. Die Flüchtlinge der Welt brauchen die Solidarität der Welt

Wenn alle 34 OECD Staaten den jüngsten Beschluß Österreichs folgend im laufenden Jahr 37.500 und bis 2019 127.500 Menschen aufnehmen würden, so könnte 1.2 bzw. 4.4 Mill. Personen Asyl geboten werden.
Dies wäre schon eine beachtliche Hilfe ....
Würden die OECD Staaten Flüchtlinge entsprechend ihrer Bevölkerungsgröße (gesamt etwas mehr als eine Mrd. Einwohner) aufnehmen so wären dies knapp 5 bzw. 15 Mill. Menschen

somit kann der nunmehr von Österreich gewählte Weg sicherlich als vorbildlich bezeichnet werden und ist zu erwarten, daß dieser bei der Bevölkerung kaum auf nennenswerte Ablehnung stoßen wird

wahrlich eine gute, zukunftsweisende Entscheidung

Beitrag melden
fliese1 20.01.2016, 14:49
58. Was soll

dieser Bericht. In allen Medien wird berichtet das Gauck wohl eine Begrenzung fordert und Deutschland nicht alle aufnehmen kann. Die Osteuropäer werden sich die Einmischung verbitten und es ist weiter Porzellan zerschlagen worden. Wieso spricht eigentlich keiner das Frankreich und Spanien kaum welche aufgenommen hat?

Beitrag melden
hans.lotz 20.01.2016, 14:56
59. Worte sind Silber

Schützenhilfe für Merkel gegen den Rest von Europa sollte Gauck wohl leisten. Ein Schuss in den Ofen ist es geworden. Vor diesen Karren hätte sich der Bundespräsident nicht spannen lassen dürfen. Es fehlt ihm jede Legitimation.
Die Meinung über die deutsche Diktion in Europa wurde gestärkt. Und Österreich hat bereits reagiert.

Beitrag melden
Seite 6 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!