Forum: Politik
Flüchtlingsdebatte: Männer, Monster und Muslime
Getty Images

Deutschland hat ein neues Feindbild: der muslimische Mann. "Emma" und Pegida eint die Sorge um die deutsche Frau - und ein ganz alter Rassismus.

Seite 10 von 39
Lieber Bieber 02.11.2015, 16:51
90. Basis

Zitat von misterknowitall
Gott! Im Umkehrschluss sind dann 59% Deutsche. Ist aber nicht so schlimm, die kommen wenigstens aus unserem Kulturkreis, gelle?
Das hat mit Kulturkreis nichts zu tun. Die Zahlen beziehen sich aus dem Zentralregister Ausländer. 2013 gab es 9,7% Ausländer. Wenn Sie jetzt die Relation nehmen dann sieht es anders aus.

Beitrag melden
Funkychri 02.11.2015, 16:52
91. Intoleranz/Toleranz

Ein kluger Mann hat mal gesagt, dass das Einzige, das noch schlimmer sei als intolerant zu sein, Intoleranz zu tolerieren. Und irgendwie habe ich den Eindruck dieser Artikel will genau dazu verleiten - so sehr ich die Aritkel von spiegel.de auch meist schätze aber dieser grenzt für mich an Meinungsmache weil nur eine Seite der Medaille beleuchtet wird. (Vor allem das Herausgreifen dieses Beispiels im letzten Satz finde ich aus journalistischer Sicht echt schwach)

Beitrag melden
michme64 02.11.2015, 16:55
92. Der Artikel enthält Keine Fakten sondern nur eine weitere Meinung

Spiegel bietet im obigen Artikel keine ordentlich recherchiert Fakten und Schlussfolgerungen und gibt dem Leser keine Möglichkeit sich selbst eine Meinung zu bilden. Dem Leser wird zwar nicht explizit nahegelegt die Meinung des Autors zu übernehmen aber ich wüsste nicht warum ich nach dem Lesen des Artikels, die illegal eingedrungenen Personen und alles was mit ihnen zusammenhängt in irgend einer Weise etwas Positives oder auch nur etwas Neutrales sehen sollte.

Beitrag melden
C. Goldbeck 02.11.2015, 16:55
93. Das Geschäft mit der Prostitution brummt - in Deutschland.

Offensichtlich ist es aber gar kein Problem, wenn der edle deutsche Mann die ausländischen Frauen sexuell ausbeutet, was leider kein Gerücht ist, sondern traurige Wahrheit.

Wie viele Frauen, z.B. aus Rumänien, der Ukraine, Russland, Bulgarien, wurden und werden nach Deutschland gelockt? Mit falschen Versprechungen, um dort angeblich gutes Geld zu verdienen und so ihre Familien zu ernähren. Warum hat keiner Angst vor dieser Überfremdung? Vermutlich weil man diese Frauen in Deutschland dazu zwingt, auf den Strich zu gehen oder in der Pornoindustrie ausbeutet, um so einen Markt zu bedienen - der aus überwiegend zahlungskräftigen deutschen Männern besteht.

Aber das sind ja auch keine Menschen erster Klasse, keine deutschen, blonden, arischen Frauen, die ausgebeutet und besudelt werden, nur Osteuropäerinnen, Afrikanerinnen und Thailänderinnen.

Beitrag melden
pace335 02.11.2015, 16:57
94. Und schon wieder ein Artikel, der an der Raelität komplett vorbei geht.

Zitat - "Emma" und Pegida eint die Sorge um die deutsche Frau - Zitatende. Also ich bitte sie Hr. Augstein, die Frauen in Deutschland werden sich wohl wehren können, falls es wäre wie sie schildern. Aber bitte Hr. Augstein, mit solchen reduzierten Berichten wird mal wieder von den echten Problemen, die wir sicher bekommen werden abgelenkt und alle Ängste der Bevölkerung in die rechte Ecke gestellt. Ich finde solche Artikel sehr schlimm.

Beitrag melden
digibkk 02.11.2015, 16:57
95. Man braucht nur in die

Siedlungen am Stadtrand zu schauen, was oder wer das Viertel aufmischt. 5% jungen Männer (Nationalität und Religion egal), kein Schulabschluss, kein Beruf und werden nie einen über Mindestlohn haben werden, aber dafür jedemenge Wut und Testosteron im Blut. Diese Gruppe können ihr Viertel für jeden anderen zur Hölle machen. Dabei sind sogar fast alle Intensivtäter hier geboren oder als Kleinkinder nach DE gekommen und sind hier zur Schule gegangen und sprechen sogar Dialekt. Und jetzt sollen Hunderttausende die in der 3. Welt sozialisiert wurden, so nebenbei von der Aebeitersicht integriert werden? Träume weiter Jakob.

Beitrag melden
hborner 02.11.2015, 16:59
96. Einfach mal..

probieren Herr Augstein, wie wäre es wenn sie mal einen satirischen Beitrag zum geliebten Propheten schreiben, dann werden Sie schnell feststellen wie unproblematisch unsere neuen Mitbürger in Spe sind. Aber das ist ja alles nicht wahr genauso wie "Charlie Hebdo" das ist ja alles nur aus der Luft gegriffen. Wissen Sie Ängste werden auch von den täglichen Nachrichten geschürt da braucht es nicht unbedingt PEGIDA oder AfD ich sage nur mal "Rückkehrer" aber das hat ja nichts mit dem Islam zu tun... Ach so bei der Prügelei im Flüchtlingsheim ging es um den Koran, ach naja deswegen muss man doch keine Sorgen machen schließlich gab`s ja bei uns im 17. Jahrhundert auch den 30 jährigen Krieg insofern gehört religiös motivierte Gewalt fast schon zur europäischen Kultur! Hm und was war nochmal mit dem Zug in dem ein Muslim mit feuerbereiter Kalaschnikow gereist war, ach Menno jetzt hab schon wieder so blöde Sorgen ...

Beitrag melden
Zappa_forever 02.11.2015, 16:59
97. Bitte mal informieren...

Zitat von postmaterialist2011
Wie meist eine sehr gute Betrachtung auf das kleinkarierte Deutschland welches so gerne so mondän und gebildet wäre, dann aber doch voller Vorurteile ist und mit Unwissenheit glänzt. All die reaktionären Gestalten, die den Neuankömmlingen Vergewaltigungen und die Unterdrückung der Frau plus Homophobie vorwerfen, sind doch die gleichen die am liebsten ein braves, ergebenes Mäuschen zuhause haben und Schwule eklig finden. Die meisten Kriegsflüchtlinge sind doch erstmal froh, dass sie hier in Sicherheit sind und keine Bombeneinschläge mehr befürchten müssen. Die marodierenden Rechten die am Wochenende in mehreren Städten auf Syrer mit Baseballschläger losgingen sind die wahre Gefahr für die Zivilisation.
...ich habe mehrere Jahre jenseits des Bosporus und im Nahen Osten gearbeitet und gewohnt, kann Weltläufigkeit daher für mich also durchaus zu einem gewissen Grad in Anspruch nehmen. Überdies habe ich rein gar nichts gegen Schwule und möchte meiner Frau auch nicht im mindesten die drei K aufdrücken.

Und ich kommen nicht umhin, zu konstatieren, dass das Verhältnis von Mann und Frau in muslimisch geprägten Ländern ein grundsätzlich anderes ist, was insbesondere mit der kulturellen Prägung zusammen hängt, die – wieder auf Erfahrungswerten beruhend – tendenziell deutlich konservativer als im Westen ist. Man muss sich dazu nur allein die Situation von Frauen in der Türkei ansehen, die sich seit die AKP an der Macht ist kontinuierlich verschlechtert hat - von den hippen Vierteln Istanbuls mal abgesehen.

http://www.welt.de/vermischtes/article115427763/Mehrheit-der-Tuerken-ist-fuer-Gewalt-gegen-Frauen.html

Nicht umsonst wollte meine Frau auch nicht, dass wir beruflich bedingt in die Türkei ziehen. Sie hatte es nämlich leid, ständig nur mit Sonnenbrille rumlaufen zu müssen und von Kopftuchträgerinnen beim Schlangestehen beim Einkaufen zuerst einmal bei Seite geschoben zu werden.

Und lesen sie im übrigen einfach einmal etwas zu sexueller Belästigung in Flüchtlingsheimen und die Aggressionen gegen Homosexuelle in denselben. Z.B. hier:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/homosexuelle-fluechtlinge-die-schlimmste-zeit-meines-lebens-a-1053173.html

http://www.huffingtonpost.de/maximilian-von-thalen/fluchtlinge-als-freiwild-sexuelle-ubergriffe-in-asylbewerberheimen_b_8121116.html

Wollen Sie mir erzählen, dass diese Übergriffe alleine mit fehlender Privatsphäre in den Heimen zu tun haben?

Beitrag melden
der-schwarze-fleck 02.11.2015, 16:59
98. So ist es

Zitat von Jasro
...wenn genau so viele sexuell aktive Frauen kommen und diese auch genau so sexuell sein dürfen, dann ist ja alles geritzt, dann würde sich auch "der eine oder andere Mann" darüber freuen...
Sehr gut auf den Punkt gebracht!

Beitrag melden
RioTokio 02.11.2015, 16:59
99.

Zitat von Semonides
Auch ein wohlwollendes Vorurteil bleibt ein Vorurteil: ohne jede Ahnung, ohne Verstand. Vorurteile sind jedem möglich, der seinen Verstand nicht abnutzen will. Diesem gilt: stramm behauptet ist halb bewiesen. Sie sehen doch: je geringer die "Berührung mit dem Sachverhalt" vulgo: Kontakte mit Einwanderern (Menschen übrigens, keine "Sachverhalte"), desto flotter und strammer das Vorurteil. Die Vorstellung vom notgeil-agressiven jungen Moslem ist so bescheuert wie die vom viril-langbestückten jungen Schwarzen. Im schlimmsten Falle Rasissmus, im besten Falle lustvolles Wunschdenken.
Waren Sie jemals in einem arabischen, moslemischen Land?
Warum laufen da fast alle Frauen verschleiert herum?


Unabhängig davon - wenn 77% alleinreisende, junge Männer kommen - was machen die hier ohne Frauen all die Jahre? Beten?

Beitrag melden
Seite 10 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!