Forum: Politik
Flüchtlingsfeinde in Clausnitz: Das Volk? Ihr nicht.

In Clausnitz habt Ihr gebrüllt, weil Ihr Euch stark fühlt gegen Schwache. Jetzt kennt Euch jeder. Der Heimat, die Ihr zu verteidigen wähnt, habt Ihr geschadet.

Seite 34 von 35
Fred Clever 20.02.2016, 08:20
330. Abschiebereacht für Rassisten

Ich schäme mich für diesen ganzen Mob schon seit Beginn seiner Entstehung. Es wäre sehr gut und nützlich, wenn sich Deutschland durch ein geändertes Abschieberecht konsequent von dieser braunen Masse befreien könnte. Sie könnten sich dann mal ein wenig in den Heimatländern der Flüchtlinge umsehen und einen Eindruck davon gewinnen, warum es ein Asylrecht gibt, nämlich um zu unrecht verfolgten Männern, Frauen und Kindern im Zeiten existentieller Not einen Zufluchtsort zu geben, eine Existenz zu ermöglichen, ihnen ein wenig zu helfen und DAMIT ein Vorbild für jeden "guten Deutschen" zu werden.

Beitrag melden
SGausD 20.02.2016, 08:21
331. Bravo!

Ich kann den Kommentar nur unterschreiben! Ich schäme mich für das Verhalten meiner Landleute und verwahre mich ausdrücklich davor, dass dieser Pöbel behauptet im Namen des deutschen Volkes zu sprechen! Hoffentlich hat das Verhalten von Polizisten in diesem Bus spürbare Konsequenzen!

Beitrag melden
tsubotai 20.02.2016, 08:23
332. Neuer Gesetzesvorschlag

Fremdenfeindliches Verhalten wird mit einem Minimum von 1000 Sozialstunden als Putz-, Handwerks- oder Kochhilfe in Flüchtlingsheimen bestrafft. Im Fall von Ostdeutschen bitte zusätzlich Rückzahlung des entsprechenden/durchschnittlichen Soli Zuschlag für die letzten 25 Jahre. Was für ein Pack diese Leute!

Beitrag melden
kiray.santoro 20.02.2016, 08:23
333. Das Volk...

..., dass sich dort zeigt, hat wirklich nichts zu bieten, was es rechtfertigt, weiterhin an "Verständnis für die Ängste der besorgten Bürger" zu appellieren. Welche Ängste sollen wir denn da genau ernst nehmen? Die Angst vielleicht bald nicht mehr als Mob vor Flüchtlingsunterkünften stehen zu dürfen und Kindern Panik einzujagen? Oder die Angst, dass Menschen, die so in unserem Land "willkommen geheißen werden" von vornherein kein Interesse zeigen könnten auch nur ein Fitzelchen unserer Kultur für sich anzunehmen? Na Glückwunsch, liebe Clausnitzer: Das habt ihr wirklich gut geschafft!!!
Für Integration und friedliches Miteinander zu sorgen, bedeutet ohne Geschrei auf andere Menschen zuzugehen und ihnen die Chance zu geben, dass Beste von unseren demokratischen Werten anzunehmen, um ihnen zu zeigen, wie lebenswert es sein kann, Mitglied in der deutschen Gesellschaft zu sein.
"Menschen" wie ihr vermitteln nur leider keinerlei deutsche Werte und diejenigen, die es tun, macht ihr durch so einen Mist einfach unglaubwürdig.

Beitrag melden
fred_clever 20.02.2016, 08:23
334.

Es ist merkwürdig. Diejendigen, die sonst immer von "differenzieren" reden, stellen jetzt ein ganzes Dorf an den Pranger. "Wer will mit Euch leben"!
Man stelle sich vor, jemand hätte nach Köln geschrieben: "Wer will mit Euch (Migranten) leben"

Beitrag melden
jm.hercher 20.02.2016, 08:24
335. Sie schreiben mir aus der Seele

Sehr geehrter Herr Kuzmany,

herzlichen Dank für Ihre deutlichen und klaren Worte, mit denen Sie es auf den Punkt bringen. Wohltuend und notwendig. Ich finde mich in jedem Ihrer Buchstaben wieder und würde es jederzeit unterschreiben!
Ihr Text hilft über die eigene Wut und Sprachlosigkeit angesichts dieses Pöpels

Beitrag melden
helle66 20.02.2016, 08:25
336. Ihr seit Dreck

Ihr seit nicht das Volk. Ihr seit der übrig gebliebene braune Dreck. Wer sich in einer solchen Art und Weise gegenüber Schutzsuchenden verhält ist der letzte Abschaum.

Beitrag melden
garfieƖd 20.02.2016, 08:25
337.

Was für armseliger Versuch, die Dinge kleinzureden. Im Bus sassen Menschen, von denen niemand im Mob draussen auf der Strasse wusste, woher sie kommen, welche Hautfarbe und Religion sie haben oder wie ihre Kriminalitätsstatistik aussieht. Ich kenne Japaner, farbige Christen und Italiener, die aus Dresden weggezoggen sind, weil sie es nicht mehr ertragen haben, regelmässig abends auf der Strasse als Schlitzauge, Nigger oder Spaghettifresser beschimpft zu werden. In Japan und den USA gab es eine Reisewarnung für Dresden wegen Fremdenfeindlichkeit. Das ist die Realität und die lässt sich auch nicht schönreden. Aber faseln sie ruhig weiter von einer INTELLEKTUELLEN UNSCHÄRFE. Ziemlich eindeutig, wer hier "intellektuell unscharf" ist!

Beitrag melden
rocky_heike 20.02.2016, 08:25
338.

Sind es wirklich so viele in Deutschland, die sich schämen für solche Aktionen ? Sascha Lobo hat in seinem letzten Beitrag Kommunikationsmuster zusammengestellt. Diese Muster sind alle in totalitären Gesellschaften beheimatet. Und wie viele Menschen in Deutschland so denken, ist noch gar nicht ausgemacht. Ich habe kein Vertrauen mehr in unser Volk.

Beitrag melden
garfieƖd 20.02.2016, 08:27
339. In jedem Fall Fremdenfeinde!!!

Was für armseliger Versuch, die Dinge kleinzureden. Im Bus sassen Menschen, von denen niemand im Mob draussen auf der Strasse wusste, woher sie kommen, welche Hautfarbe und Religion sie haben oder wie ihre Kriminalitätsstatistik aussieht. Ich kenne Japaner, farbige Christen und Italiener, die aus Dresden weggezoggen sind, weil sie es nicht mehr ertragen haben, regelmässig abends auf der Strasse als Schlitzauge, Nigger oder Spaghettifresser beschimpft zu werden. In Japan und den USA gab es eine Reisewarnung für Dresden wegen Fremdenfeindlichkeit. Das ist die Realität und die lässt sich auch nicht schönreden. Aber faseln sie ruhig weiter von einer INTELLEKTUELLEN UNSCHÄRFE. Ziemlich eindeutig, wer hier "intellektuell unscharf" ist!

Beitrag melden
Seite 34 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!