Forum: Politik
Flüchtlingsfeinde in Clausnitz: Das Volk? Ihr nicht.

In Clausnitz habt Ihr gebrüllt, weil Ihr Euch stark fühlt gegen Schwache. Jetzt kennt Euch jeder. Der Heimat, die Ihr zu verteidigen wähnt, habt Ihr geschadet.

Seite 35 von 35
garfieƖd 20.02.2016, 08:28
340. In jedem Fall Fremdenfeinde!!!

Zitat von uwe.strebel
Leider bewegt sich der größte Teil der politischen Diskussion und auch der größte Teil der Deutschen Medien in Sphären der intellektuellen Unschärfe! Es ist eben KEIN FREMDENFEINDLICHER MOB – der in Sachsen auf die Straße geht um seinen Missmut gegen die Flüchtlinge zum Ausdruck zu bringt! Sprache ist ein System aus Konventionen! Fremdenfeindlichkeit meint in diesem Semantik-System, dass eine Feindseligkeit gegenüber ALLEN FREMDEN gegeben wäre – aber dies ist NICHT der Fall und diese Hypothese lässt sich augenblicklich widerlegen. Wer behauptet – dieser „MOB“ sei fremdenfeindlich oder beispielsweise wer behauptet PEGIDA sei fremdenfeindlich scheitert mit seiner Hypothese schon an dem ersten Falsifikationsversuch – aus diesem Grund erlaube ich mir von einer INTELLEKTUELLEN UNSCHÄRFE zu sprechen. Ein Beispiel dazu – in Düsseldorf leben tausende Japaner – es gibt dort eine Japantown! Zum großen Teil sind es Musikstudenten – die im Land von Beethoven Musik studieren möchten. Denkt hier etwa jemand – die lieben Dresdner oder die Sachsen würden auf die Straße gehen und protestieren – wenn sich tausende Japaner dazu entscheiden würden nach Dresden umzuziehen um dort Musik zu studieren und in der Semper Oper Beethovens 9-te aufführen wollten? NEIN MITNICHTEN – denn die vielen Japaner die in Düsseldorf oder Heidelberg leben sieht man dort auf den Straßen – es sind unglaublich freundliche Menschen – und gebildete Menschen – nur um es auf den Punkt zu bringen – in einer Statistik sind die Japaner NICHT EXISTENT – und zwar in der KRIMINALITÄTSSTATISTIK!! Sind Japaner Fremde? Aber sicher! Sind Ostdeutsche, sind Dresdner sind Sachsen Japaner gegenüber fremdenfeindlich eingestellt?? MITNICHTEN – im Gegenteil wenn die lieben Gäste Beethoven in Dresden aufführen möchten – dann rennen sie dort offenen Türen ein und werden überall willkommen geheißen! Ich könnte auch Italiener oder Polen oder Koreaner etc. als Beispiel nennen – auch das sind Fremde – die uns willkommen sind und gegen die niemand etwas hat! Die Feindseligkeit richtet sich gegen Muslime und nicht gegen Fremde – ich bitte darum das besser zu analysieren und nicht von Fremdenfeindlichkeit zu schreiben. ...blablabla
Was für armseliger Versuch, die Dinge kleinzureden. Im Bus sassen Menschen, von denen niemand im Mob draussen auf der Strasse wusste, woher sie kommen, welche Hautfarbe und Religion sie haben oder wie ihre Kriminalitätsstatistik aussieht. Ich kenne Japaner, farbige Christen und Italiener, die aus Dresden weggezoggen sind, weil sie es nicht mehr ertragen haben, regelmässig abends auf der Strasse als Schlitzauge, Nigger oder Spaghettifresser beschimpft zu werden. In Japan und den USA gab es eine Reisewarnung für Dresden wegen Fremdenfeindlichkeit. Das ist die Realität und die lässt sich auch nicht schönreden. Aber faseln sie ruhig weiter von einer INTELLEKTUELLEN UNSCHÄRFE. Ziemlich eindeutig, wer hier "intellektuell unscharf" ist!

Beitrag melden
robin-masters 20.02.2016, 08:30
341. Kommentar

zum Glück ist das nur ein Kommentar.
Kritische Auseinandersetzung sieht anders aus.

Sicherlich sind Gewalt und dumme Parolen zu verachten. Wenn jedoch über die Menschen hinwegentschieden wird und ganz Ost-Deutschland zum No-Go Area erklärt wird, die soziokulturellen Hintergründe nicht durchleuchtet werden (hohe Arbeitslosigkeit, das Gefühl das es mach der Wende nur bergab ging) dann steht hier kontextlos die Tat im Vorderergrund was bei einem ordentlichen Gericht nicht der Fall sein sollte.

Ansonsten ist das eine reine undifferenzierte Meinung, die eher weitere Abwehrhaltungen von unbedachten Menschen auslöst und die Gesellschaft spaltet... aber da sind die "links Intellektuellen" momentan ganz groß drin.

Beitrag melden
maiterdoktor 20.02.2016, 08:30
342. Bravo...

Ich hätte es nicht besser sagen können. Tausend "likes".

Beitrag melden
dione_gutzmer 20.02.2016, 08:32
343.

Zitat von PantheraOnca
Ansonsten stimme ich dem Autor weitestgehend zu, nur eine Idee zur Lösung dieses Problems kann er leider auch nicht anbieten.
Das war auch nicht sein Ziel.
Lösungen gibt es aber: Polizeipersonal austauschen und den aggressiven "Wir sind das Volk"-Rufern mit den verfügbaren Mitteln die Grenzen aufzeigen.
Wir müssen das von der Politik mit Nachdruck einfordern. Wird dauern, aber geht.
Nichts ändern lässt sich, befürchte ich, an der charakterlichen Ausstattung des selbsternannten "Volks".

Beitrag melden
jay.boehner 20.02.2016, 08:34
344. Adresse falsch

Der Brief ist offensichtlich an die eigene Leserschaft gerichtet, nicht irgendwelche sächsischen Demonstranten.

Beitrag melden
TheLork 20.02.2016, 08:35
345. Es ist so beschämend

Ich zähle mich zum Volk, war viel im Ausland und habe gesehen wie gut es Deutschland geht. Ich war immer stolz auf dieses Land, mit seinem Sozialsystem und freier Bildung. Aber jetzt gerade schäme ich mich wie nie zuvor. Wie kann man so feige sein, so ängstlich, so einsam, so überheblich, so geschichtsverdrossen?

Beitrag melden
Blindman68 20.02.2016, 08:35
346. @#40 und diverse Andere

Ich kann ehrlich gesagt nicht akzeptieren, wenn hier, am Thema vorbei, von einer kleinen Gruppe auf den Rest eines bestimmten Teil des Landes gesch(l)ossen wird. Das erzeugt auch nichts weiter als Unverständnis, da keine Differenzierung erfolgt. Stammtisch-Niveau!

Beitrag melden
cogito-ergo-sum 20.02.2016, 08:36
347. Wahre Worte...,

...die aber mit einiger Sicherheit nicht die erreichen, an die sie gerichtet sind. Denn die Krakeeler von Clausnitz lesen wohl nicht SPON. Die begnügen sich mit Schein-Wahrheiten auf Facebook und Twitter oder holen sich ihre Informationen aus putin-gesteuerten Medien. Quo vadis, Deutschland?

Beitrag melden
Seite 35 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!