Forum: Politik
Flüchtlingsgipfel: Wo sich EU und Türkei einig sind - und wo nicht
AFP

Die Türkei will illegale Migranten zurücknehmen, überrascht beim EU-Gipfel aber mit weitreichenden Gegenforderungen. Der Überblick.

Seite 3 von 31
WillyWusel 08.03.2016, 08:36
20. ?

Das ist doch wohl ein schlechter Witz, oder? Für jeden Flüchtling, den die Türkei nach Griechenland läßt und wieder zurücknimmt, soll die EU als Ausgleich einen Flüchtling aus der Türkei aufnehmen. Und wenn die Türken 5 Millionen Flüchtlinge nach Griechenland durchlassen, weil sie keinen Bock haben, ihre Grenze zu kontrollieren und weil sie ja nicht doof sind, muss die EU also 5 Millionen Flüchtlingen aufnehmen? D.h. die Türken bestimmen, wieviele Flüchtlinge die EU mindestens aufnehmem muß? Und was sollen diese Beitrittsverhandlungen? Ein Volk, das einen Regierungschef Erdogan hat und das ihn wiederwählt trotz allem was er bislang getan hat, hat in der EU nix, aber auch gar nix verloren.

Beitrag melden
moritzmaxx 08.03.2016, 08:36
21. Zitat SPON :

Europa steht vor der Wahl: entweder die Flüchtlinge oder die Türken.

Beitrag melden
schgucke 08.03.2016, 08:37
22. Tor zur westlichen Welt

am günstigsten für alle wäre es doch, wenn die Türkei sofort der EU beitreten könnte. eine funktionierende Außengrenze hat dieses Land schon weitestgehend und wenn die Flüchtlinge via Augenschein sehen, dass so Europa/EU ist, werden sie sich denken, dass sie da auch gleich in ihrem Heimatsand bleiben können.

Beitrag melden
dirk1962 08.03.2016, 08:38
23. Merkel und EU am Nasenring

Hatten nicht Tusk und Merkel Vorgespräche mit der Türkei geführt? Und dann ist über Nacht wieder alles ganz anders? Und die EU und Merkel sind begeistert? Für mich führt die Türkei die EU am Nasenring durch die Manege. Oder anders ausgedrückt, es ist eine ganz neue Dimension des Versagens.

Beitrag melden
klausbacker 08.03.2016, 08:39
24. Plan aus dem Kanzleramt

Da Merkel ja den ganzen vorangegangenen Abend mit Davutoglu zusammen gesessen hat, ist ja wohl klar, woher dieser zu überraschende Plan kommt. Damit hat Merkel wieder viele EU-Mitglieder brüskiert. Eine Schande aber ist es, sich des Problems mit viel Geld zu entledigen und sich dabei ganz allein in die Hand eines Erdogan zu begeben. Das hat nichts mit Verstand zu tun, das ist nackte Verzweiflung.

Beitrag melden
mikado17 08.03.2016, 08:39
25.

Mitgliedsverhandlungen für die Türkei sind längst überfällig! Die BK steht mit dem Rücken an der Wand! Egal welche Lösung es geben wird, wir können nur verlieren! Es geht nur noch um Schadensbegrenzung. DE muss jetzt zwingend einen finanziellen Ausgleich von der EU fordern.

Beitrag melden
ks173 08.03.2016, 08:40
26. Merkel steht mit leeren Händen da

Zum Wahlsonntag steht die Kanzlerin ohne belastbaren Erfolg zur Lösung der Flüchtlingskrise da. Das Ergebnis wird im Landestagswahlkampf keine große Hilfe sein. Merkel hat Deutschland und Europa durch Dummheit in eine unmögliche Verhandlungsposition gebracht.

In Österreich führt die Anwesenheit der FPÖ in der Parlamenten zur Einsicht der Volksparteien, dass nationale Obergrenzen zum Schutz der Gesellschaft unabdingbar sind. In Deutschland ist wohl leider auch eine startke AfD in den Parlamenten erforderlich, um die CDU und SPD einzufangen und den Irrsinn zu begrenzen.

Leider traut sich Herr Seehofer ja (noch?) nicht, mit seiner CSU und seiner Position in der Flüchtlingsfrage in ganz Deutschland anzutreten - der einzige Schritt einer der Altparteien, den die AfD fürchten müsste.

Beitrag melden
ks173 08.03.2016, 08:42
27. Merkel steht mit leeren Händen da

Zum Wahlsonntag steht die Kanzlerin ohne belastbaren Erfolg zur Lösung der Flüchtlingskrise da. Das Ergebnis wird im Landestagswahlkampf keine große Hilfe sein. Merkel hat Deutschland und Europa durch Dummheit in eine unmögliche Verhandlungsposition gebracht.

In Österreich führt die Anwesenheit der FPÖ in der Parlamenten zur Einsicht der Volksparteien, dass nationale Obergrenzen zum Schutz der Gesellschaft unabdingbar sind. In Deutschland ist wohl leider auch eine startke AfD in den Parlamenten erforderlich, um die CDU und SPD einzufangen und den Irrsinn zu begrenzen.

Leider traut sich Herr Seehofer ja (noch?) nicht, mit seiner CSU und seiner Position in der Flüchtlingsfrage in ganz Deutschland anzutreten - der einzige Schritt einer der Altparteien, den die AfD fürchten müsste.

Beitrag melden
dermaxohneeigenschaften 08.03.2016, 08:42
28. Pyrrussieg?

Ich sehe nicht wie wir als EU ernsthaft darüber nachdenken können unsere humanitären Pflichten in Erdogans Hände zu legen - besonders wenn es unsere innere Zerstrittenheit ist die uns davon abhält unsere 'verdammte Pflicht' zu erfüllen. Bin ich da allein?

Beitrag melden
Pfaffenwinkel 08.03.2016, 08:42
29. War klar,

dass nun von der EU viel Geld in die direkt betroffenen Länder fließen wird. Warum werden die USA als Verursacher der Destabilisierung des Nahen Ostens nicht an den Kosten beteiligt?

Beitrag melden
Seite 3 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!