Forum: Politik
Flüchtlingskrise: CDU-Wahlkämpfer wenden sich von Merkel ab
DPA

Die Kanzlerin spielt in der Flüchtlingskrise auf Zeit, sie setzt auf den EU-Türkei-Gipfel Anfang März. Doch die CDU-Wahlkämpfer in den Ländern verlieren die Geduld. Sie wollen eine Kurskorrektur - jetzt.

Seite 1 von 64
logabjörk 21.02.2016, 18:25
1. eine Schlaftablette an der Spitze

es ist zum Verzweifeln.
Keine Sau hört aufs Volk!!

Beitrag melden
hockeyversteher 21.02.2016, 18:30
2. Österreich kann kein Vorbild sein?

Ja warum den nicht?

Schweden ist dann auch kein Vorbild, oder Dänemark, Frankreich oder Grossbritanien. Die Sozialdemokraten in der Slowakei sind ihm schon mal gar kein Vorbild. Und der Rest Europas sind ja irgendwie Nazis.
Was ist für Tauber dann Vorbild? Wahrscheinlich keiner. Er und die Kanzlerin wähnen sich in Besitz der alleinig seeligmachenden Wahrheit. Und Europa, wenn schon nicht die Welt hat sich dem gefälligst unterzuordnen.

Das das Land tief gespalten ist, zeigen nicht die dumpfbackigen Aktionen in Sachsen, sondern dass 2/3 der Bevölkerung Merkels Kurs ablehnen, und das in den Medien keinen Wiederhall findet.

Beitrag melden
KnutLehn-Galden 21.02.2016, 18:32
3. Sprache ist verräterisch

Wer von einem "gesunden Menschenverstand" spricht oder schreibt, bedient sich aus dem "Wörterbuch des Unmenschen".

Beitrag melden
Mister Stone 21.02.2016, 18:32
4.

Mit ihren Pseudoforderungen (die niemals durchgesetzt werden und auch nicht durchgesetzt werden sollen!) verschaffen diese Wahlkampfmarionetten der Merkel-CDU etwas Luft, um bis zum Wahltermin noch wählbar zu sein. Die CDU dehnt sich scheinbar nach rechts, um Abwanderungswillige zu bremsen. Nach den Wahlen wird alles zerplatzen wie heißte Luft, dann wird es wieder heißen "Wir sind auf einem guten Weg..."

Beitrag melden
clau-roth 21.02.2016, 18:33
5. Ja auch sozial erzogene

Pastorentöchter können von der Realität nicht die Augen verschließen. Am 14.03. wird die Rechnung beglichen. Ob sie es dann noch weiter schaffen dürfte fraglich sein.

Beitrag melden
Bayrischer Michel 21.02.2016, 18:34
6. Wahlkämpfer

Bei irgend jemand muss doch wieder der Realitätssinn und der Verstand einkehren.

Beitrag melden
baba01 21.02.2016, 18:34
7. Klöckner

wird ungeduldig.. ha, ha, ha, ha, .. eine fürchterliche Schwatztante... will "Landesmutter" werden. Da ist der Hund von nebenan ja besser... der kann wenigstens intelligent gucken

Beitrag melden
westfalen7 21.02.2016, 18:34
8. Wenn das so weiterläuft

werden wir in den nächsten Jahren unruhige Zeiten erleben.Sollten die Steuern erhöht und /oder die deutsche Bevölkerung gegen die Flüchtlinge ausgespielt werden,was anzunehmen ist(Wohnungsfrage,Beihilfen und ähnl.)Hinzu kommt der Einzug fremder Kulturen,was ja grundsätzlich nicht schlecht ist,aber von der Bevölkerung als "Bedrohung"empfunden wird,da bin ich gespannt.

Beitrag melden
xfüru 21.02.2016, 18:35
9. Ich verstehe es nicht

Wieso rennen eigentlich fast alle den Stammtischparolen von Afd, Pegida und Co hinterher? Dass sich mit dieser windelweichen Rückgratlosigkeit kein Blumentopf gewinnen lässt, sieht man doch überall in Europa. Das wird sich weder für die SVP in Österreich, noch für Hollandes Sozialisten in Frankreich, noch für die Tories in England auszahlen. Viel eher schafft es das politische Klima zum Erstarken der Dumpfnationalen von UKIP, über den Front National bis zur NPD.

Beitrag melden
Seite 1 von 64
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!