Forum: Politik
Flüchtlingskrise: De Maizière sieht Schuld bei Merkel
AFP

Kritik an seinem Management der Flüchtlingskrise weist Innenminister Thomas de Maizière zurück. Nicht er, sondern Angela Merkel sei für die Situation verantwortlich.

Seite 10 von 39
buenaire 25.09.2015, 08:52
90. Merkel ist der einzige Grund...

...dass dieser Typ noch so was wie einen Job hat. Sich jetzt gegen sie zu stellen, passt zu ihm. Ein Lüftchen, mehr nicht. Nichts, wirklich gar nichts gerissen im Verteidigungsministerium, dafür Milliarden in den Sand gesetzt (G36, Euro-Hawk), vollversagen im Datenschutz (wollte in der EU die EU-Datenschutzgrundverordnung ausbremsen, hat sie über Jahre blockieren lassen, erst durch Merkels Intervention ist es nun doch was geworden). vollversagen in der Flüchtlingskrise. UNd dann auf die Mami zeigen und sagen, sie ist schukld, die seit er gerade ausgehen kann auf ihn aufpasst (kennen sich aus DDR-ZEiten) und die einzige ist, die ihn überhaupt in Berlin gehalten hat. Peinlich ist nicht genug, es gibt kein Wort dafür.

Beitrag melden
mesteiner 25.09.2015, 08:52
91. Wo de M. recht hat

hat er recht. Trotzdem hat der Bundesinnenminister und die ganze Bundesregierung die letzten 3-4 Jahre geschlafen, wo D doch schon immer ca. 80% der in Europa ankommenden Flüchtlinge aus Nahost und dem West-Balkan aufnahm. Warum eigentlich? Man hätte schon viel früher die EU-Partner in die Pflicht nehmen müssen und finanzielle Anreize für die Flüchtlinge hier in D deutlich reduzieren sollen (gegen den Willen der Opposition und entgegen realitätsferner Gerichtsurteile). Was unsere Kanzlerin anbelangt ist ihr Blick schon lange nur auf Europa und die Welt gerichtet. Deutsche Interessen stellt sie hinten an (siehe auch Gr). Sie wird als schlechteste Kanzlerin in die Geschichte der Bundesrepublik eingehen. Und das sage ich als langjähriger CDU-Wähler, der ich jetzt nicht mehr bin.

Beitrag melden
ottomerlin1 25.09.2015, 08:53
92. Genau

Bei Seehofer und De Maizière kann man erkennen , dass sie sich Gedanken bei der Bewältigung des Flüchtlingstroms machen und eine Regelung schaffen wollen, um eine kontrollierte Asylpolitik wollen. Bei Frau Merkel ist wieder einmal Konzeptlosigkeit festzustellen genau wie bei den Themen Fukushima, Maut und Ukraine.
Zuerst kommt nichts, dann wird die Stimmung getestet und dann wird mit Phrasen Politik gemacht. Langsam kann man diese Frau nicht mehr sehen.

Beitrag melden
Lankoron 25.09.2015, 08:53
93. Und auch der

Herr Innenminister will schon wieder Zuwanderung mit Flucht und Asyl in einen Topf werfen. Und für die unzureichende Personalausstattung des BAMF ist er sehr wohl verantwortlich....und das Problem besteht nicht erst seit August, genauso wie das Finanzproblem der Länder und Kommunen etc.

Beitrag melden
jesaja43 25.09.2015, 08:53
94. Korrektiv wäre gut

„Was kümmert mich mein Gerede von gestern“, so mag die Bundeskanzlerin bei sich gedacht haben, die in einer Rede vom 20.11.2004 davon sprach, „dass die multikulturelle Gesellschaft gescheitert sei“, heute aber überraschend optimistisch in Zukunft schauend frohlockt, „Wir schaffen das“. Wobei man ehrlicherweise sagen muss, dass es eigentlich richtiger heißen müsste, „Ihr schafft das“, denn wenn das Projekt scheitert, werden sich die Lebensumstände der Kanzlerin und ihrer Kollegen wohl kaum verändern - ganz anders dagegen bei dem, die Rechnung bezahlenden, gemeinen Volk. Diese 180° Wendung der Kanzlerin setzt sich im gegenwärtigen, politischen Schlingerkurs fort. Gestern noch das optimistische „Wir schaffen das“, nach Protesten dann das trotzige, „Das ist dann nicht mein Deutschland“. Unlängst dann die Ankündigung „Deutschland werde und müsse sich verändern“, jetzt die die Einsicht, „Auch Flüchtlinge müssten bereit sein sich anzupassen.“ Der Eindruck des Schlingerkurses wird noch verstärkt durch die fehlende Unabhängigkeit etlicher Medien, deren Schreiber mit gespitzten Stift gespannt an den Lippen der Kanzlerin und ihrer Pressesprecher hängen um zu erfahren, was die ausgegebene Losung für den nächsten Tag sei. Schade eigentlich, gerade die Medien könnten ein wichtiges Korrektiv einer häufig wirren Politik sein.

Beitrag melden
maki1961 25.09.2015, 08:53
95. nicht mein land???

wo sie recht hat hat sie recht hat sie recht.
es ist nicht IHR land sondern UNSER land.
und sie sollte mal hinterfragen wer uns diese suppe eingebrockt hat.
es war nicht rußland und Putin sondern unsere westlichen werte sollten eingebracht werden.
woher kommen diese Flüchtlinge?
genau aus dem Irak,syrien afganistan und libyen.
hat sich also der umsturz dort gelohnt?
naja die USA und kanada haben Feldbetten gestiftet ist das nicht nett.-

Beitrag melden
A&O 25.09.2015, 08:53
96. worin mal erinnert werden muss

Staaten sind historisch begründete Zweckgemeinschaften. Der Staat verlangt Gehorsam, dafür gibt er Schutz. Wenn der Staat seine Bürger nicht mehr schützt, verweigern diese den Gehorsam. Die Ordnung erlischt, der Staat geht unter. Mehr muss man zu der derzeitigen Situation doch gar nicht mehr sagen. Welche von den Ratten dabei zuerst das sinkende Schiff verlässt ist doch für den blöden Bürger und Steuerzahler vollkommen unwichtig.

Beitrag melden
Ruhri1972 25.09.2015, 08:53
97.

Der Innenminister hat Recht. Jede Gemeinschaft kann nur solange helfen, bis die Helfer selbst zu Hilfsbedürftigen werden. Nur dann aber ist es zu spät. Jede Liebe die ich meinem Naechsten geben kann, setzt die Eigenliebe voraus. Mit dieser Eigenliebe hadert unsere Kanzlerin ihrem Volk gegenüber. Unter den Eindruecken von Heidenau haderte sie mit ihren eigenen Volk. Aber auch die schwarzen Schafe in der Familie haben nur einen verirrten Schrei nach Liebe abgesetzt. Ein geliebtes Volk - auch mit schwarzen Schafen - wird zu Höchstleistungen in der Flüchtlingshilfe fähig sein.

Beitrag melden
cabeza_cuadrada 25.09.2015, 08:56
98. völlig richtig!

jeden der kommt ERSTMAL aufzunehmen ist schon aus humanitären Gründen richtig. Dies aber in die Welt hinaus zu verkünden war kompletter Wahnsinn. Hat Frau Merkel keine Berater mit denen sie abspricht was man sagen sollte und was besser nicht? Die Medien zu beeinflussen dass die Stimmung nicht umschlägt funktioniert doch auch bestens! Die Schlepper malen den Flüchtlingen ein Deutschland als DAS Paradis. Und in vielen Dingen haben sie auch recht. Ein asylverfahren in der Schweiz dauert in der Regel 48h. In Deutschland dauert es Monate. Und selbst wenn negativ entschieden wird besteht eine sehr gute Aussicht "geduldet" doch bleiben zu können. Viele Flüchtlinge sind bereits sehr enttäuscht weil die Märchen der Schlepper eben doch nicht ganz stimmen. Man hört von freien Wohnungen oder sogar Baugrundstücke die jedem winken sollen der hierher kommt. Und sofort einen super bezahlten Job gibts noch obendrauf. Den Schleppern muss das Handwerk gelegt werden und die Flüchtlinge müssen aufgeklärt werden bevor sie sich auf den Weg machen! Wehe wenn die Stimmung umschlägt! Wer meint wir hätten jetzt schon eine Krise sollte besser vorsichtig sein.
Warten wir ab was passiert wenn es kalt wird!

Beitrag melden
Sackaboner 25.09.2015, 08:56
99.

Ausser Kontrolle ist es geraten ab dem Moment, als man die Boote, die in Lampedusa eintrudelten, nicht stante pede nach Afrika zurückgeschleppt hat. Zum zweiten verschärft die Lügerei und Schönrederei die Situation. Während der Bundesbürger nämlich zwischen den Zeilen liest und auf das Geschwätz von Politikern und Medien nicht allzuviel gibt, nehmen die Afghanen, Iraker, Pakistanis, Inder, Balkanesen und die vereinzelt hierher findenden Syrer, nicht zu vergessen die Schwarzafrikaner die Hosianna-ihr-Refugees-Preisungen wörtlich, und erwarten, dass geliefert wird. Zwangsläufig müssen sie enttäuscht werden, zwangsläufig wird das Ärger geben, der auf orientalisch Hysterie und Gewalt bedeutet. Die obersten Verantwortlichen in Deutschland sollten so schnell wie möglich verkünden, dass das Schlaraffenland ab sofort geschlossen hat!

Beitrag melden
Seite 10 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!