Forum: Politik
Flüchtlingskrise: De Maizière sieht Schuld bei Merkel
AFP

Kritik an seinem Management der Flüchtlingskrise weist Innenminister Thomas de Maizière zurück. Nicht er, sondern Angela Merkel sei für die Situation verantwortlich.

Seite 39 von 39
dieter 4711 25.09.2015, 14:23
380.

Lieber Respekt voreinander,
die CDU ist mit Merkel als konzlerin angetreten, dazu können Linke, SPD und Grüne nichts. Das Volk wollte diese kanzelerin und nun muß es mit dieser Frau auskommen.

Beitrag melden
localpatriot 25.09.2015, 14:25
381. Es sind mehrere Krisen

Zitat von freespeech1
Jetzt werden die Legenden gestrickt. Ob Syrien, Irak oder Afghanistan, die Konflikte dauern schon seit Jahren, ohne dass eine Millionen Migranten (ohne noch kommenden Familiennachzug) nach Deutschland kamen. Nein, es war das verantwortungslose Geschwätz von Merkel, dass hier jeder ein Bleiberecht mit Wohnung und Arbeit findet, ohne Begrenzung (so jedenfalls wurde die Botschaft verstanden), das diese Millionen auf den Weg gebracht hat. Es ist Merkel, die die Krise ausgelöst hat
Die Bürgerkriege in Irak, Syrien, Libyen usw sind Langzeitkonsequenzen der Handlungen der ehemaligen Kolonialmächte welche Staatsgrenzen nach Landkarten und nicht nach Menschenart einrichteten. Wie Jugoslawien, die Tschechoslowakei, sogar Belgien gehoert dazu. Völker welche Religionsmäßig und Stammesmäßig nicht zusammen bleiben wollen kann man relativ leicht in einen Bürgerkriegszustand versetzen.

Die Auslösung der Völkerwanderung kann man ruhig auf die Einladung der Kanzlerin zurückführen welche sich nach Übersetzung ins Englische und die diversen Stammes und Landessprachen viel herzlicher und positiver anhört. Viele englisch sprechende Fernsehsender brachten Interviews mit den Flüchtlingen und man bekommt den Eindruck dass diese Menschen die Einladung der Kanzlerin als Klartext und echt ansehen. Auch ist klar dass die Leute durch die Schikanen an den Grenzen im Balkan unangenehm überrascht sind. Sie wollen ja nur durch nach D und Schweden und nicht im Balkan bleiben.

Dazu kommt die finanzielle Kürzung der Mittel des UN Flüchtlingshilfswerkes, welche den Lagerbewohnern in Lebanon, der Türkei usw die Lebensmittel auf eine Hungerernährung heruntersetzten. Die Leute haben offensichtlich keine Wahl als zu Wandern oder zu verhungern. Arbeiten dürfen sie nicht und die Gastgeberstaaten haben keinerlei Absicht die Leute zu integrieren.

Beitrag melden
river runner 25.09.2015, 14:30
382. Das Politbarometer kann die Zukunft nicht voraussagen

Zitat von wecan
Von den Politikern im Bundestag erwarte ich nichts mehr. Absolut rein gar nichts mehr.............. Da müssen erst 3 Millionen weitere Leute ankommen, bis man hier mal bereit ist, die Unzufriedenheit mit der Politik auf der Strasse zu zeigen und vielleicht auch mal Protest zu wählen............
Als ich das letzte Politbarometer las, habe ich mich Vewundert, warum es kaum Veränderungen bei den Antworten der Wähler gibt.

Den Grund dafür sehe ich darin, dass das Politbarometer die Antworten von Personen, die sagen „Ich werde nicht wählen“ gar nicht erfasst. So verstehe ich die unten dargestellte Methodik der Politbarometer-Untersuchungen.

Beispiel: Ein Institut ruft 3.000 Personen an, 60 % oder 1.800 Personen sagen „Ich werde nicht wählen“ , diese Personen fallen aus der Untersuchung heraus, es verbleiben nur diejenigen, die überhaupt beabsichtigen zu wählen, und nur diese 1.200 Personen werden weiter in der Politbarometerumfrage befragt.

Welcher Prozentsatz zur Zeit politisch resigniert hat, wird im Politbarometer nicht veröffentlicht. Falls beispielsweise 50 % oder 60 % bekunden würden, nicht mehr wählen zu wollen, müsste das ja als Alarmsignal veröffentlicht werden.

Sobald sich eine neue Partei gründet und Zustimmung findet, könnten sich die Prozentsätze drastisch ändern.
Ich hoffe, es wird nicht irgendeine Protestpartei sein, sondern eine die beabsichtigt, sich nachhaltige mit den Fragen zu beschäftigen.

Jedenfalls ist das Politbarometer eine Momentaufnahme an einem Tag im September und zur Vorhersage der Zukunft ungeeignet.

Literatur

Politbarometer September II 2015

http://www.forschungsgruppe.de/Aktuelles/Politbarometer/

Methodik
der Politbarometer-Untersuchungen
„....Entscheidend ist dabei, dass die gewonnenen Ergebnisse repräsentativ für die Gesamtheit der wahlberechtigten Bevölkerung in Deutschland sind....“

Die Auswahlgrundlage umfasst auch nicht im Telefonbuch eingetragene Haushalte, die prinzipiell über eine Festnetznummer telefonisch erreichbar sind.

http://www.forschungsgruppe.de/Umfragen/Politbarometer/Methodik/

"Politbarometer": Kaum Veränderungen in der Wählergunst
25. September 2015

„.....CDU/CSU …...41 Prozent, ,.....SPD …...26 Prozent. ….. Grünen …..zehn Prozent, die Linke …....neun Prozent ….. Die FDP würde nach wie vor nur vier Prozent ….....die AfD ….. fünf Prozent …....

http://www.zeit.de/news/2015-09/25/deutschland-politbarometer-kaum-veraenderungen-in-der-waehlergunst-25105004

Beitrag melden
box-horn 25.09.2015, 14:30
383. Methode

Zitat von olicrom
.... De Maiziere und Seehofer werden sich durchsetzen und die Grenzen dicht machen, wenn gar nichts mehr geht. Was nur vernünftig und jetzt schon absehbar ist. Aber das wir nicht helfen. Was für ein Politik-Chaos.
nö, das kann man auch als Methode Merkels begreifen, "böse Buben auf Vorrat" zu erzeugen. Wenn - "falls", man weiß ja nie - es einen pseudomoralischen Aufschrei wegen geschlossener Grenzen geben sollte, gibt es schon gleich zwei Figuren, denen man das anlasten könnte.
Daß de Maizière in Kauf nimmt, daß Frau Merkel ihm das berühmte "Vertrauen" ausspricht, ist aller Ehren wert.
Was das "Vertrauen" angeht, wird Seehofer das in bewährter Manier wie die Eiche halten, an der sich die Sau kratzt...

Beitrag melden
Respekt voreinander 25.09.2015, 14:31
384. Sie geben ja selbst die Einschränkung ihres Arguments.

Zitat von misterknowitall
Es ist schlicht falsch, was sie sagen. Haben Sie sich das ausgedacht, oder steckt wenigstens eine seriöse Quelle dahinter? Sie sind offenbar auch völlig falsch informiert, was den Bildungsstand angeht. Wenn Sie schon bilanzieren, sollte sie sich auch nicht nur ein paar Aspekte rausgreifen, die Ihnen in den Kram passen. Jeder intergrierte Ausländer der arbeitet ist ein Steuerzahler. Die Kosten für die Flüchtlinge (die absolut nicht illegal hier sind. Asyl ist ein Grundrecht) sind ein Witz im Vergleich mit den vielfältigen Erträgen, die zu erwarten sind. EU- Ausländer dürfen doch nach wie vor kommen. Und wenn es eng wird, können wir ja erst mal noch die Nazis ausweisen.
"Jeder intergrierte Ausländer der arbeitet ist ein Steuerzahler."

Sehen Sie ? das ist die Schwachstelle Ihres Kommentars.

Frau Nahles rechnet damit, dass höchstens 10% der illegalen eingewanderten auf dem Arbeitsmarkt zu integrieren sind.

Die Integration arabischer Einwandere ist insbesondere in den Ballungsgebieten (zB Berlin -Neukölln ) bislang kaum gelungen

Das Bundesamt für Migration hat derzeit 30 % Analphabeten festgestellt . Nur soviel zum Bildungsstand.

Mann sollte nicht zu viel den Mainstream -Standarmedien Vertrauen. Die rudern derzeit auch schon zurück

Die Mehrzahl dieser Menschen sind illegal hier, da sie sich entgegen der Dublin- Abkommen der Registrierung in den Auffangländern ( teils gewalttätig ) entzogen haben. Sonst wären sie noch dort Daran ändert auch die Schützenhilfe einer Frau Merkel und ihrer Lockrufe nichts.

Beitrag melden
pittiken 25.09.2015, 14:32
385.

Zitat von olicrom
.... besteht ja m. E. darin, dass sicher der ganz überwiegende von Merkel dazu eingeladene Teil der hunderttausenden syrischen Flüchtlinge, die noch kommen werden (und es spielt keine Rolle, ob Frau Merkel das wollte oder nicht, faktisch hat sie dazu die Initialzündung gegeben, darunter 30% Menschen mit gefälschten syrischen Pässen, wie de Maiziere gestern bekannt gab) sich weder von irgendwelchen Grenzzäunen im Balkan oder in Ungarn abhalten lassen wird noch von den geplanten Hotspots in Italien und Griechenland. Was bedeutet: Dann geht die Schlepperei und illegale Einreiserei erst mal richtig los. Die Ungarn werden irgendwann auf Syrer, die zu Frau Merkel wollen, aber laut Europa-Regeln nicht dürfen, schießen. Und sich dabei auf eben jene europäischen Regeln beziehen. Die Hotspots muss man zu KZ umbauen, damit die Leute da drin bleiben und nicht ebenfalls zu Mutter Angela strömen. Wer kann es ihnen verdenken. Sie hat es ja versprochen, dass sie alle kommen dürfen. Ansonsten wird es ganz neue Fluchtrouten geben. Alle illegal. Voller Schleuser. Alle Richtung Deutschland. Und ganz schnell an den Hotspots vorbei, die damit jetzt schon obsolet sind. De Maiziere und Seehofer werden sich durchsetzen und die Grenzen dicht machen, wenn gar nichts mehr geht. Was nur vernünftig und jetzt schon absehbar ist. Aber das wir nicht helfen. Was für ein Politik-Chaos.
Dann muss D mal klare Kante zeigen. Wer hier ohne Registrierung und offiziellem Einlass entsprechend der Quotenverteilung in Deutschland an die Tür klopft, wird wieder postwendend zurückgeschickt. Und weder Sach- noch Geldleistungen werden demjenigen zuteil. Da kann derjenige sich noch so viel schleppen lassen, wie er will. Wenn sich das rumspricht, hört das ganz von allein auf. Gilt auch für die Passvernichter. Derjenige muss beweisen, dass er auch die Person ist, die er vorgibt zu sein. Kann er das nicht, kein Geld.

Mit Geld bekommst Du die alle.

Beitrag melden
klmo 25.09.2015, 14:36
386.

Zitat von box-horn
nö, das kann man auch als Methode Merkels begreifen, "böse Buben auf Vorrat" zu erzeugen. Wenn - "falls", man weiß ja nie - es einen pseudomoralischen Aufschrei wegen geschlossener Grenzen geben sollte, gibt es schon gleich zwei Figuren, denen man das anlasten könnte. Daß de Maizière in Kauf nimmt, daß Frau Merkel ihm das berühmte "Vertrauen" ausspricht, ist aller Ehren wert. Was das "Vertrauen" angeht, wird Seehofer das in bewährter Manier wie die Eiche halten, an der sich die Sau kratzt...
Immer wenn die Merkel gegenüber einem Deliquenten ihr Vertrauen ausspricht, ist das Damokles-Schwert schon halb im Fallen.

Beitrag melden
Seite 39 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!