Forum: Politik
Flüchtlingskrise: De Maizières Kontingentplan sorgt für Koalitionszoff
DPA

Thomas de Maizière fordert im SPIEGEL europaweite Obergrenzen für Flüchtlinge - und sorgt damit für Streit in der Koalition: Aus der SPD gibt es scharfe Kritik am Plan des Innenministers, in der CSU hingegen wird der Vorstoß begrüßt.

Seite 4 von 66
Bhur Yham 20.09.2015, 17:12
30. Empfehlung an Gabriel

und die anderen Realitätsverweigerer: Jean Raspail "Das Heerlager der Heiligen" lesen. Hilft (hoffentlich).

Beitrag melden
M. Michaelis 20.09.2015, 17:14
32.

Genau genommen sind die die hier ankommen keine Kriegsflüchtlinge und müssen daher keineswegs aufgenommen werden.

Es spricht also überhaupt nichts gegen Kontingente, die allerdings erfordern Härte in der Durchsetzung und da habe ich erheblich Zweifel.

Jeder der ein wenig nachdenkt dem ist klar dass es ohne Obergrenzen nicht funktionieren kann. Eine Überlastung der Strukturen und Kapazitäten nützt niemandem.

Beitrag melden
hawe 20.09.2015, 17:15
33.

Zitat Gabriel: Er habe das Interview de Maizières "nicht verstanden, weil es ja das Gegenteil dessen ist, was die Kanzlerin zu Recht gesagt hat".

er meint damit, daß Asyl keine Grenze nach oben kennt.


Der hat noch nichts kapiert! Unfassbar! Ich würde ihn am liebsten sonst wohin jagen!

Beitrag melden
Thats_it 20.09.2015, 17:15
34. Sofortmaßnahmen einleiten , SOFORT !

Zitat von vox veritas
Geht mir genauso. Alle Parteien (außer den Rechten, aber die zählen nicht) haben bis dato keine Lösungsvorschläge. Nicht eine Einzige!
Hr. Michaelis,

machen Sie sich doch mal kundig, hier die Ad-Hoc-Vorschläge eines AFD-Mitglieds:

So könnten wir uns noch retten:

(1) Sofortmaßnahmen nach außen:
Die EU-Aussengrenzen hochziehen verbunden mit robuster militärischer Grenzsicherung – egal was es kostet.

Eine auf allen Kanälen gestartete DauerAbwehrPropagande (wie Australien) „NO WAY, NO WAY, NO WAY!“in Richtung GesamtMohammedanistan, dem Nahen Osten und Nordafrika.

Ziel: Niemand kommt mehr nach Europa rein, den wir nicht selbst ausgesucht und ausdrücklich eingeladen haben.

Ersatzloser Verzicht auf jedwede direkte und indirekte staatliche Entwicklungshilfe.

(2) Sofortmaßnahme nach innen:
Kein Familiennachzug für die kommenden fünf Jahre verbunden mit der klaren Ansage an die sich bereits hier aufhaltenden ‚Flüchtlinge’: „In spätestens fünf Jahren stehst du wirtschaftlich auf eigenen Füssen oder du bist wieder raus.“

(3) Zukunftsaufgabe nach innen und außen:
Ideologisch scharf geführter Kampf gegen den politischen Islam – egal was es kostet.

Ich glaube so oder doch so ähnlich wird die gesamtEuropäische Antwort auf den sonst nicht zu stoppenden Flüchtlingstsunami aussehen – sehr bald.

Beitrag melden
spon_2999818 20.09.2015, 17:15
35.

diese ganzen Politiker gehören am Ende alle zur Rechenschaft gezogen. Erst schreit die Kanzlerin dass alle Willkommen sind, dann gibt es Tage später Grenzkontrollen die nur dazu dienen die Pendler zu ärgern und nun soll es plötzlich Kontingente geben. Eine einzige Farce diese Politik. Und dabei geben die unsere Steuergelder mit vollen Händen aus, denn am Ende bleiben vermutlich 90% der Flüchtlinge im Sozialnetz hängen und dürfen durchgefüttert werden. Macht aber nichts, dafür sparen wir bei den Lehrern, schließen Schwimmbäder, reduzieren ärztliche Leistungen und erhöhen das Renteneintrittsalter.

Beitrag melden
Hilfskraft 20.09.2015, 17:16
36. mal wieder ...

... mal wieder aneinander vorbei geredet.

Gabriel scheint aber auch nichts mehr zu verstehen.
Das eine schließt das andere doch nicht aus.
Es soll nur Ordnung ins Getümmel kommen.

Lieber Herr Gabriel, fahren Sie doch bitte mal ganz lange in Urlaub und lüften ihr Obergeschoß ...

Beitrag melden
fliese1 20.09.2015, 17:16
37. Genau

Zitat von staman
Wenn man sich ein wenig im Internet umschaut stellt man schnell fest, daß die ganze Welt nur fassungslos den Kopf schüttelt über den irrationalen Wahnsinn, der wieder mal bei uns in Deutschland statt findet. Warum ist das so? Ist der Deutsche wirklich so dumm? Die CDU steht in Umfragen immer noch bei 40%. Merken die Leute wirklich nicht, was um sie herum passiert? Keine 5% dieser Flüchtlinge (wenns welche sind) wird hier eine Arbeit finden. Kein Einziger wird freiwillig wieder gehen. Natürlich werden diese Leute über Jahrzehnte unsere Sozialsysteme belasten. Die haben auch kein Interesse daran, sich an unsere Kultur anzupassen. Das kann man ihnen nicht einmal vorwerfen, das sind mohamedanische Araber, was ist daran so schwer zu verstehen?
das habe ich auch festgestellt. Es ist nicht so wie die Medien uns erzählen, in fast allen Ländern schüttelt man den Kopf. Kaum einer im Ausland ist mit den deutschen Maßnahmen einverstanden. Aber hier werden insbesondere von unseren Medien vollkommen falsche Signale aus gesendet. Heute kann jeder sich Weltweit informieren und von den Flüchtlingen wird dies genutzt. Für mich stellt sich hier langsam die Frage ob das nicht eigentlich alles nur Wirtschaftsflüchtlinge sind, denn sie kommen im Prinzip aus sicheren Drittländern. Aber es hat sich mit der Zeit eben rumgesprochen das es hier praktisch eine Rundum Versorgung gibt.

Beitrag melden
heinzpeter0508 20.09.2015, 17:17
38. Als Deutscher mit einem Rest

kann man das Verständnis der Bayern nur begrüssen. Bei den Sozis, Grünen und Linken hat im Flüchtlingswillkommensrausch der Verstand ausgesetzt. Sie agieren schon wie „Besoffene“, doch wenn sie irgendwann ernüchtert aufwachen, wird die grosse Katerstimmung einsetzen, und man wird sein Tun im Vollrausch nur noch beklagen. Nach den Bayern sind De Maiziere, Bosbach und Nahles weitere Ernüchterte und kapieren, dass Mutti mit ihrem Flop „es gibt keine Obergrenze“ sich wohl als „Mutter aller Gläubigen“ sah. Ganz nach Matthaeus 11:28, „ Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken“. Es erscheint das sagte die frömmelnde Pastoren Tochter und nicht eine antizipierende und verantwortungsbewusste Chefin einer grossen Nation, gegenüber ihrem Volk.

Beitrag melden
Midgard_ 20.09.2015, 17:18
39. Grundgesetz regelt Einschränkungen

Das Problem haben wir doch derzeit auch deshalb verstärkt durch Merkels Mißachtung der EU-Regelungen und des 2. Absatz unseres Grundgesetzes.
Insofern sind die SPD-Äußerungen wohl ebenfalls auf mangelnde Kenntnis des § 16a und EU-Regelungn zurückzuführen: weder EU noch Deutschland sind die 1. Adresse für Menschen rund um den Globus.
Gabriels Hintergedanke, mit dem Migrantenstrom die Wirtschaft mit Arbeitskräften und dadurch auch die Sozialkassen zu entlasten, deutet ebenfalls auf mangelndes Wissen hin: 15 nur jeder 10. ist nach einem positiven Deutschkurs auf dem deutschen Arbeitsmarkt einsetzbar, 15 % der Kinder und Jugendlichen haben entweder keine oder nur kurzzeitige Schulbildung.
Und spannend dürfte noch die Haltung der konservativen Moslems werden - für sie ist es (das weiß jedes Jobcenter) nahezu ein Affront, selbst von einer kinderlosen Frau zu erwarten, daß sie eine Arbeit annimmt ...
Es müssen also Lösungen her, die sich nicht nur aus dem Glauben ableiten, sondern auch der Realität standhalten.

Beitrag melden
Seite 4 von 66
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!