Forum: Politik
Flüchtlingskrise: Merkel fordert Umsetzung des gemeinsamen Asylrechts
DPA

Wie Flüchtlinge in Europa aufgenommen und auf die Länder verteilt werden, ist noch immer nicht geklärt. Kanzlerin Merkel hat nun gemeinsame Standards und Registrierungszentren in Italien und Griechenland gefordert.

Seite 21 von 32
MephistoX 24.08.2015, 21:06
200. o_O

Zitat von Bernd9999
Letztendlich wird gegen diese Politik leider nur noch Waffengewalt helfen. Diese Politiker haben mit dem Volk absolut nichts mehr gemein.Es sind echte Volksverräter.
Haben Sie Ihre Beiträge von der PI-pifanten-Webseite stiebitzt ? - Liest sich jedenfalls im Grundtenor so, C & P macht's inhaltlich aber auch nicht besser ... :o

Beitrag melden
Bernd9999 24.08.2015, 21:07
201.

Zitat von Actionscript
Endlich hat Frau Merkel reagiert und EU-weit gefordert, dass die Gesetze eingehalten werden und Ordnung in das Chaos gebracht wird, indem zB Fluechtlinge in Griechenland und Italien registriert werden. Den Forderungen muessen natuerlich jetzt auch Handlungen folgen. Auch das ist Frau Merkel's Aufgabe als Kanzler des staerksten EU Landes.
Haha, die anderen lachen sich eins.

Beitrag melden
maxuniverse 24.08.2015, 21:07
202. Man muss schnell erkennen...

... wer hier Ansprüche hat oder haben kann - und wer von den Asylsuchenden keine hat und daher aus zu reisen hat.
Ich möchte mir allerdings nicht ausmalen wie hoch Abschiebekosten - die Deutschland nie wieder sehen wird - sein werden; sie waren mal ~900 Euro pro Person (zumindest bei mir). Als aber meine Angelegenheit geklärt wurde, wurde ich dazu angehalten die Kosten zu erstatten - und das, obwohl es die Schuld des Staates war, dass sie nicht bis zum Schluss gewartet haben.

Dennoch: härtere Gesetze und vor allem schnellere Bearbeitung von Anträgen wäre das erste, was man braucht. Außerdem kein Taschengeld, sondern Verpflegung, Unterbringung (wie es ja schon ist) und evtl. medizinische Hilfe - alles andere braucht man für die sagen wir 2 Wochen der Antragsbearbeitung nicht.

Beitrag melden
Jom_2011 24.08.2015, 21:08
203.

Zitat von MikeRubato
Bin mal gespannt, ob Frankreich dann auch mal Flüchtlinge aufnimmt: in 2015 bisher 400.000 in Deutschland, nur 30.000 in Frankreich, 13mal weniger? Warum?
Vermutlich haben die Franzosen bereits genug Probleme mit ihren nichtintegrierten muslimischen Migranten, bzw. diese noch nicht im Griff. Integration sollte keine Einbahnstraße sein ...

Beitrag melden
M.Sattel 24.08.2015, 21:09
204. Frankreich nahm 5000 Flüchtlinge im Mai auf, 35000 waren

es in Deutschland. Da hätte die Kanzlerin heute direkt, Auge in Auge, Hollande mal den Marsch blasen können. Aber weil sie sich nicht traute und Hollande von seienn früheren Versprechungen an die Flüchtlinge nichts mehr wissen will, prügeln sie gemeinsam ersatzweise auf jene osteuropäischen Länder ein, die sich weigern, ihrer Bevölkerung dieselbe Bereicherung zuteil werden zu lassen, wie dies z. B. Gabriel und Merkel tun!

Die Bildzeitung bezeichnete das Verhalten der Kanzlerin bei der Abstimmung über das griechische Rettungspaket als feige; diesen Charakterzug kann man nun auch in der Flüchtlings- und Asylproblematik wahrnehmen!

Dabei sind die Wege zur Beruhigung vorgezeichnet, sofern man den australischen Weg ernsthaft geht! Aber dazu braucht es politischen Mut und der fehlt Merkel generell! Lieber schmiegt sie sich an den Mainstream an und richtet dieses Land zugrunde! So eine Person mit so wenig Verantwortungsbewusstsein hat bisher noch nicht im Kanzleramt gesessen! Es wird Zeit, dass sie geht!

Beitrag melden
Bernd9999 24.08.2015, 21:12
205.

Zitat von malocher77
Klar sind dort Rechte am Werk,nur sind auch viele Bürger,die mit Frauen und Kindern dort stehen,alle als "rechtsradikalen Pack" zu verunglimpfen seitens Gabriel geht auch zu weit.
Na der dicke Sigi hat ja sonst nichts anzubieten, also
macht er auf dicke Hose.

Beitrag melden
BeBeEli 24.08.2015, 21:13
206. Einfältig und durchtrieben

Das ist das Gespann Gabriel und Merkel. Der einfältige Gabriel will die Lage in den Dörfern Afrikas so verbessern, dass die Menschen zu Hause bleiben. Die durchtriebene Merkel redet sich auf die EU hinaus, gerade weil sie weiß: Italien, Frankreich, Tschechien werden auf keinen Fall mehr Migranten aufnehmen. Merkel will, dass wir resignieren und uns mit der Lage abfinden.

Beitrag melden
Bernd9999 24.08.2015, 21:14
207.

Zitat von heinmueller54
was aber ist mit dem „Aufstand der Anständigen“? Wo bleiben die Aufrufe und Proteste aus der Mitte der Gesellschaft, die braune Meute mit ihrer unsäglichen, unmenschlichen Hetze in ihre Schranken zu weisen? Wo bleiben beispielsweise die maulfaulen Gewerkschaften, die als große Organisationen in der Lage sind Zeichen zu setzen und dies auch eindrucksvoll auf die Straße bringen? Und wo bleiben die Kirchen? Aber wahrscheinlich geht es ja mehrheitlich nur um Muslime und das ist ja nicht die Klientel die man betreut. Wo bleibt das große Mitgefühl der Europäer, die über viele Jahrzehnte im letzten und vorletzten Jahrhundert erfahren mussten, wie es ist unter Despoten und Hunger zu leiden und die Heimat zu verlieren? Die froh waren eine neue Heimat finden zu können und dort auch aufgenommen wurden. Aber nein, bleiben wir lieber in der Gegenwart, in unserem Reihenhäuschen, schauen wir einmal wohin wir demnächst wieder in Urlaub fahren, nicht wieder so eine Pleite wie dieses Jahr, wo wir noch nicht einmal am Strand von Lesbos und sonst wo Ruhe vor den vielen Flüchtlingen hatten. Und wie die auch alle aussahen, das möchte ich meinen Kindern nicht mehr zumuten …. Ach ja und jetzt brechen auch noch die Aktien weg, was wird aus meiner Rente? Wer rettet mich und meinen Wohlstand? Das Flüchtlingsproblem ist natürlich nicht national zu lösen, da die Verantwortlichkeiten einfach durchgereicht werden, bis sich Länder wie Deutschland, Österreich und Schweden finden, welche die Flüchtlinge aufnehmen. Aber denken wir doch einfach einmal europäisch: Basis ist das Dublin-Abkommen. Die Länder, bei denen die Flüchtlinge ankommen, müssen diese auch versorgen, betreuen und die Asylanträge bearbeiten. Je nachdem wie dem Antrag beschieden wird, werden die Flüchtlinge nach bestimmten Kontingenten auf die EU-Länder verteilt. Und damit meine ich auch alle EU-Länder. Diese Vorgehensweise kann den Flüchtlingsstrom kanalisieren und bündeln und wird die Akzeptanz der Bevölkerung in den EU-Ländern erhöhen. Wichtig dabei ist, dass die Flüchtlingslager und die Versorgung und Betreuung der Flüchtlinge nicht national durch das jeweilige Land durchgeführt, sondern europäisch finanziert und durch die europäische Verwaltung und auf Basis gemeinschaftlicher europäischer Standards organisiert wird. Unterstützt durch das Rote Kreuz und dem Roten Halbmond. Ein solidarisches und aufgeklärtes Europa ist dies den Menschen in Not schuldig!
Wieder mal einer der zum Aufstand der Unanständigen aufruft. Man, so löst man keine Völkerwanderungsprobleme.Das ganz ist längst ausser Kontrolle geraten.

Beitrag melden
siegip 24.08.2015, 21:15
208. Österreich und das Flüchtlingschaos!!!!!!

Zitat von ambulans
mit >großbritannien, >ungarn, >österreich, >slowenien, >ost-deutschland, usw. - to name only a few (vorsicht: neuland!) - will sie sich hier gar nicht erst beschäftigen, diese vorsitzende einer "christ"-demokratischen partei ...
Ich will Ihnen nur klar machen das wir in Österreich Jetzt schon über 50.000 Flüchtlinge haben und das ist gemessen an der Größe und an der Einwohnerzahl bereits mehr als in Deutschland sind. Österreich pro 100.000 EW 330 Flüchtl. Deutschland pro 100.000 220.

Beitrag melden
redbayer 24.08.2015, 21:18
209. Oh, sie sehen die Ankömmlinge

Zitat von mcvitus
kann man sich des Eindrucks einer Völkerwanderung nicht leicht erwehren. Es reicht eben nicht aus, alle herandrängenden Asylbewerber nur aufzunehmen. Die müssen menschenwürdig behandelt und vor allem in festen Gebäuden untergebracht werden. Sie müssen für eine Integration in unsere Leistungsgesellschaft vorbereitet werden : erlernen der jeweiligen Landessprache, Berufsausbildung usw. Das sind die wichtigsten Aufgaben, die anstehen. Aber da passiert momentan wenig... bis nichts ...
sogar als Menschen, die standesgemäß untergebracht werden sollten (Zwangsenteignung von Immobilien u.a.), die man ausbilden & fortbilden muss (Quote u. Bildungsmittel), denen qualifizierte und gut dotierte Arbeitsplätze zustehen (Quote?), die politisch so geschult werden müssen, dass sie Grünen oder SPD Parteianhänger werden usw.

Das ist für Politik & Medien aber kein Thema. Hier geht es jetzt vor allem darum jeden der nicht die regierungskonforme Meinung zur Zuwanderung vertritt zu verfolgen und zu bestrafen.
Die "Flüchtlinge" können derweil in Zeltlagern und Turnhallen auf den Winter warten (Anm.: da werden es dann so wie so weniger).

Beitrag melden
Seite 21 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!