Forum: Politik
Flüchtlingskrise: Merkel fordert Umsetzung des gemeinsamen Asylrechts
DPA

Wie Flüchtlinge in Europa aufgenommen und auf die Länder verteilt werden, ist noch immer nicht geklärt. Kanzlerin Merkel hat nun gemeinsame Standards und Registrierungszentren in Italien und Griechenland gefordert.

Seite 23 von 32
Bhur Yham 24.08.2015, 21:27
220.

Zitat von fransfriedrich
muss sehr treffende Gründe dafür haben. Niemand will freiwillig in diesen unangenehmen Freistaat leben. Die Mär von dem Wirtschaftsflüchtling, der sich im Sozialstaat (welcher Sozialstaat eigentlich?) einnisten will, scheint zumindest nicht auf Sachsen zuzutreffen. Wer gibt schon Haus und Hof auf, verlässt seine Familie um sich anschließend in einem Baumarkt in einem sächsischen Kaff wiederzufinden der von pöbelnden Halb-debilen umlagert wird.
Sie kommen sicher aus NRW oder einem anderen, schon völlig assimilierten Land. Ich habe auch schon in NRW gewohnt, allerdings vor 35 Jahren, da ging's noch. Gibt's eigentlich jemanden, der heute freiwillig in Duisburg wohnen oder nur hinfahren möchte? Ich kenne nicht einen. Aber sehr viele, die gern nach Dresden fahren und denen es dort prima gefällt. Und damit das so bleibt, lassen sich die Sachsen nicht alles gefallen.
Dort weiß man noch, was Werte sind und kann mit Heimat und Familie was anfangen. Wir haben zwar keine 800 Moscheen und brauchen auch keine, haben aber auch niemanden gerufen. Wer den Baumarkt doof findet, soll nach NRW gehen.
Und nicht vergessen, das sächsische Schulsystem ist zwar nicht mehr so gut wie das in der DDR, aber für die Nr.1 in Deutschland reicht's noch. NRW steht an Platz 2 - von hinten. Dann schon lieber Sachsen.

Beitrag melden
derHamlet 24.08.2015, 21:28
221.

Zitat von hoppla_h
Die Perspektive droht: IS-Kämpfer werden als Asylbewerber eingeschleust. Wenn man die TV-Bilder sieht: Viele junge kräftige Männer! - Geflüchtet aus Bürgerkriegs-Regionen??? - 'Eigentlich' müssten die doch IHRE Heimat verteidigen.
Guten Abend hoppla_h,

ich krieg auch immer zuviel, wenn ich junge kräftige Mitmenschen sehe, die hat bestimmt McDonalds eingeschleust, ich denke immer die essen mir alles weg, warum bleiben die nicht zu Hause.

Beitrag melden
siegip 24.08.2015, 21:30
222. Österreich und das Flüchtlingschaos!!!!!!

Ich will Ihnen nur klar machen das wir in Österreich Jetzt schon über 50.000 Flüchtlinge haben und das ist gemessen an der Größe und an der Einwohnerzahl bereits mehr als in Deutschland sind. Österreich pro 100.000 EW 330 Flüchtl. Deutschland pro 100.000 220.
Entschuldigung es sollte natürlich heißen pro 10.000 EW.

Beitrag melden
mcvitus 24.08.2015, 21:30
223. Angstbürger wohin man schaut.

Für nicht wenige Foristen hat der Verteilungskampf schon begonnen, nämlich hier im Forum mit scharfen Worten. Deutschland ist und bleibt ein reiches Land, ob mit oder ohne Flüchtlingen. Die Fakten sind geschaffen, rumjammern hilft nun nix mehr. Anpacken für Jedermann ist die einzige mögliche Lösung. Alternativlos. Jeder von uns sollte den Flüchtlingen mit Rat und Tat helfen, sich in Deutschland zu integrieren. Alles andere ist eine Illusion, die wie eine Seifenblase platzten wird. Es wird bestimmt nicht einfach und auch nicht billig, aber es ist zu schaffen. Nebenbei : Deutschland gehört zu den größten Waffenexporteuren auf diesem Planeten. Es ist nur recht und billig, dass es sich seiner Verantwortung stellt.

Beitrag melden
Over_the_Fence 24.08.2015, 21:31
224. Perfide Theorie meinerseits

Ich denke in den nächsten Monaten wird sich an den derzeitigen Zuständen nichts ändern. Die heutigen Verlautbarungen der beiden Regierungschefs sind ohne jegliche praktische Relevanz.

Davon ausgehend, und mit Blick auf den Wahlkalender 2016:
Im März 2016 haben wir 4 Landtagswahlen. An allen Regierungen sind rot/grün derzeit mindestens beteiligt, wenn nicht sogar alleine tragend (BaWü, RLP).

Bei anhaltender Untätigkeit in der Migrationsfrage, wird die Stimmung in der Bevölkerung quasi zwangsläufig zu Ungunsten linker Parteien drehen.
Könnte die CDU darauf spekulieren, um damit neue Mehrheiten im Bundesrat zu erhalten?

Beitrag melden
cristobal_julian_santiago 24.08.2015, 21:32
225.

Es gibt alle diese verlassene Doerfer im Suditalien usw. Die koenten gut neue Leute gebrauchen.

Beitrag melden
mcvitus 24.08.2015, 21:32
226. Lauter Angstbürger hier im Forum.

Für nicht wenige Foristen hat der Verteilungskampf schon begonnen, nämlich hier im Forum mit scharfen Worten. Deutschland ist und bleibt ein reiches Land, ob mit oder ohne Flüchtlingen. Die Fakten sind geschaffen, rumjammern hilft nun nix mehr. Anpacken für Jedermann ist die einzige mögliche Lösung. Alternativlos. Jeder von uns sollte den Flüchtlingen mit Rat und Tat helfen, sich in Deutschland zu integrieren. Alles andere ist eine Illusion, die wie eine Seifenblase platzten wird. Es wird bestimmt nicht einfach und auch nicht billig, aber es ist zu schaffen. Nebenbei : Deutschland gehört zu den größten Waffenexporteuren auf diesem Planeten. Es ist nur recht und billig, dass es sich seiner Verantwortung stellt.

Beitrag melden
redbayer 24.08.2015, 21:33
227. Na dann nennen sie mal

Zitat von DieButter
Den Flüchtlingsdruck auf Europa erlebt ja nicht nur Deutschland. In diesen Zeiten muss Europa, fester denn je, zusammenhalten. Es ist bezeichnend welche Staaten jetzt schon ihre Grenzen geschlossen halten und sich der Solidarität verweigern. Egal, was bestimmte Hetzer sagen, um die Stimmung aufzuheizen, mittel- und langfristig werden wir von den Flüchtlingen profitieren. Die Geschichte lehrt uns, dass gerade die Staaten, die sich um Flüchtlinge gekümmert hatten, in der Folge eine Blüte der Kultur und Wissenschaft erlebten.
die Staaten die "eine Blüte der Kultur & Wissenschaft" erlebt haben, weil Millionen von Flüchtlingen sie besucht haben???

Aber kommen sie bloß nicht mit USA oder anderen Ländern des amerikanischen Kontinents, den die Europäer in brutalster Weise erobert und dabei Millionen von Einheimischen (Indianern) geschlachtet haben.

Beitrag melden
mickt 24.08.2015, 21:33
228. Der Ruf nach fairer Aufteilung der Lasten

bzw. Möglichkeiten (Flüchtlinge unterzubringen ist nicht zwangsläufig eine Last, es ist auch eine Möglichkeit – eine wertvolle zudem) kommt natürlich auch erst wo es Deutschland verstärkt betrifft! Jetzt tun Merkel und Hollande so, als wäre das arme Deutschland zu stark gefordert, dabei hat Deutschland von der unfairen Verteilung der Lasten vor allem in Italien und Griechenland durch die unfaire Erstankunftreleglung übermäßig stark "profitiert" im Sinne, dass wir wenig leisteten und Italien alleine ließen.

Ach dieser blinde Egoismus! Man kümmert sich erst richtig, wenns einen selbst betrifft.

Beitrag melden
Taste52 24.08.2015, 21:34
229. oweh oweh

Nun ist das gejammer groß!! Seitdem die Flüchtlinge nun zu tausenden nach Deutschland strömen muss eine EU-Reglung her! Als Italien noch alleine von Flüchtlingen überflutet wurde, war es deren Angelegenheit, und Thomas de Maizière hat knallhart eine gleichmäßige Verteilung abgelehnt... Nicht mal "mare nostrum" durfte unterstützt werden.

Beitrag melden
Seite 23 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!