Forum: Politik
Flüchtlingskrise: Merkel fordert Umsetzung des gemeinsamen Asylrechts
DPA

Wie Flüchtlinge in Europa aufgenommen und auf die Länder verteilt werden, ist noch immer nicht geklärt. Kanzlerin Merkel hat nun gemeinsame Standards und Registrierungszentren in Italien und Griechenland gefordert.

Seite 24 von 32
Lutscher1904 24.08.2015, 21:35
230. Australien

Australien hat es richtig gemacht. Einmal klare Kante gezeigt und fertig.Das ist humaner .In Europa wird stündlich verbreitet wieviel Menschen wieder gerettet worden sind irgendwo im Mittelmeer. Das ist nur noch Wahnsinn.

Beitrag melden
dherr 24.08.2015, 21:35
231. Gerade die Beiden

Merkel und Hollande, sind die größten Schaumschläger Europas. Nichts diplomatisches, nichts konkretes, Wischiwaschi-Rhetorik, kamerageil usw.

Beitrag melden
Bernd9999 24.08.2015, 21:35
232.

Zitat von LouisWu
Die Dimension des Ganzen ist wohl auch noch nicht so richtig durchgesickert. Wir müssen, wenn sich nichts Grundlegendes ändert, jedes Jahr eine Stadt in der Größe von Düsseldorf - mit aller Infrastruktur plus Arbeitsplätzen - aus dem Boden stampfen, um die Sache einigermaßen zu stemmen.
Daran erkennt man den Grössenwahn einiger Politiker,
die das stemmen wollten.

Beitrag melden
Bernd9999 24.08.2015, 21:38
233.

Zitat von werners53
Wir brauchen ein Einwanderungsgesetz. Deutschland (genauer gesagt Merkel) hat Jahrzehnte geschlafen. Und Gabriel braucht jetzt nicht rumzupöbeln. Hätte er und seine Regierung getan was sie zu tun hat und wofür sie bezahlt wird, wäre die Einwanderung nicht außer Kontrolle geraten.
Der Sigi hofft auf mediale Präsenz indem er rumpöbelt.
Echte Konzepte hat der Mann jedoch nicht.
Kann sich jemand an einen potentiellen Kanzlerkandidaten in Deutschland erinnern, der sich derart gehen liess?

Beitrag melden
MephistoX 24.08.2015, 21:39
234. Tja, ...

Zitat von cristobal_julian_santiago
Es gibt alle diese verlassene Doerfer im Suditalien usw. Die koenten gut neue Leute gebrauchen.
... und insbesondere in Meck-Pomm gibts auch zig "unterbesiedelte" Landstriche, die man nun wirklich nicht zu braunen "national befeiten Zonen" verkommen lassen sollte ...

Beitrag melden
karend 24.08.2015, 21:39
235.

Zitat von M.Sattel
es in Deutschland. Da hätte die Kanzlerin heute direkt, Auge in Auge, Hollande mal den Marsch blasen können. Aber weil sie sich nicht traute und Hollande von seienn früheren Versprechungen an die Flüchtlinge nichts mehr wissen will, prügeln sie gemeinsam ersatzweise auf jene osteuropäischen Länder ein, die sich weigern, ihrer Bevölkerung dieselbe Bereicherung zuteil werden zu lassen, wie dies z. B. Gabriel und Merkel tun! Die Bildzeitung bezeichnete das Verhalten der Kanzlerin bei der Abstimmung über das griechische Rettungspaket als feige; diesen Charakterzug kann man nun auch in der Flüchtlings- und Asylproblematik wahrnehmen! Dabei sind die Wege zur Beruhigung vorgezeichnet, sofern man den australischen Weg ernsthaft geht! Aber dazu braucht es politischen Mut und der fehlt Merkel generell! Lieber schmiegt sie sich an den Mainstream an und richtet dieses Land zugrunde! So eine Person mit so wenig Verantwortungsbewusstsein hat bisher noch nicht im Kanzleramt gesessen! Es wird Zeit, dass sie geht!
"Da hätte die Kanzlerin heute direkt, Auge in Auge, Hollande mal den Marsch blasen können."

Das wird sie nie tun. Im Gegenteil. Wenn es darauf ankommt, kippt sie gern um. Frau Merkel wird schon zum Fußvolk/Steuerzahler sprechen - spätestens zur Neujahrsansprache…
Die EU wird noch so auseinanderdriften, wie der Euroclub, wenn es so weitergeht.

Beitrag melden
hugahuga 24.08.2015, 21:41
236. Und dann stellt sich doch die Frage -

Zitat von GesunderMenschenverstand
Merkel schweigt zu lange und spricht dann nicht mal selbst, sondern lässt durch Seibert ausrichten und schickt Gabriel. Weniger geht kaum. Jetzt kommt von ihr und Gabriel und auch von Hollande in der EU-Flüchtlingsfrage ein bisschen wohlklingende konsequenzlose Politrhetorik. Das ist heutzutage nicht mehr die Ankündigung von Politik, das ist schon die Politik, mehr kommt dann nicht.
wie lange wollen wir uns das noch gefallen lassen? Wenn wir wenigstens eine regierungskritische Presse hätten, wäre schon viel gewonnen. Leider nimmt diese ihre Aufgabe nicht wahr, sondern versucht ,gleichberechtigt' - da evtl. durch gleiche Denkfabriken ,ausgebildet' den Politikern zu Dienste zu sein.
Weder brauchen die Bürger diese Gesinnungs-Presse noch die Polit-Lakaien, die teilw. gar im Dienste einer fremden Macht zu agieren scheinen.

Beitrag melden
infonetz 24.08.2015, 21:42
237.

Merkel fordert? Mal wieder!

Frau Merkel sollte besser handeln bevor andere Menschen das tuen. Mich verunsichert das alles doch sehr und hier reicht ein Funke und es kann schlimmes passieren.

Beitrag melden
t dog 24.08.2015, 21:43
238. Verwechslung

Asylant nicht gleich illegaler Einwanderer. Der Asylant wird verfolgt und sucht Schutz, damit er überlebt. Der illegale Einwanderer ist ein Wirtschaftsflüchtling, dem Deutschland zu Nichts verpflichtet ist.

Beitrag melden
Taste52 24.08.2015, 21:43
239. Gerade deutschland!!

Zitat von ditor
Deutschland kann sich problemlos den Flüchtlingen abweisend begegnen, da ist man niemanden Rechenschaft schuldig. "Gerade Deutschland" ist kein Argument für bestimmte Handlungsweisen, eher eine Diskussionsabbruchbedingung.
.. hat vor siebzig Jahren, millionen Flüchtlinge auf der ganzen Welt verursacht - schon vergessen? Und wer Diskussionen abbricht, dem sind wohl schlüssige Argumente ausgegangen oder? Werter Kommentator/in!

Beitrag melden
Seite 24 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!