Forum: Politik
Flüchtlingskrise: Merkels sieben gefährlichen Freunde
AFP

Die Popularität der Kanzlerin leidet, die Umfragewerte der Union sinken. Die Flüchtlingskrise kratzt an Angela Merkels Image der Unantastbaren. Ein Überblick über ihre möglichen Widersacher in der Partei.

Seite 26 von 37
stand.40 27.10.2015, 17:27
250. Ich hoffe ,

Merkel ist bald auf ihren Landsitz eine Ranch in Paraguay .Reiten kann sie vielleicht besser als Politik machen.

Beitrag melden
infolynan 27.10.2015, 17:27
251. Der 8. gefährliche Feind

Wie lange müssen wir, das Volk, uns das noch gefallen lassen! Die Lage ist beängstigend und mehr als dramatisch. Die sturen Reaktionenen der Kanzlerin bringen keine Änderungen, im Gegenteil, sie verschärfen die Situation. Eine erste spektakuläre Maßnahme wäre,
alle Zuwanderer vor den Bundestag und dem ZDF absetzen.

Beitrag melden
Hilfskraft 27.10.2015, 17:29
252. so ist es

Zitat von man
hat sich mit dem -wir schaffen das- deutlich überhoben. Die Infrastruktur ist für diese Massen nicht geeignet, die wahren Probleme stehen noch vor uns und sind mit Zweckoptimismus nicht zu lösen. Man schaue nach Frankreich! Ich wähle seit 2006 keine CDU mehr.
Wo sollen 100tausende Wohnungen plötzlich herkommen?
Die waren vorher für Einheimische schon nicht ausreichend.
Wo Arbeitsplätze?
Die sind auch nicht für Einheimische ausreichend?
Kita-Plätze?
Wo die Lehrer, Ärzte, Polizisten, Erzieher, Betreuer ...?

Sie stapelt lediglich Menschen in fragwürdige Unterkünfte, palavert was von "wir" und heftet sich dafür auch noch einen Orden an die Brust.

Wäre sie eine Zauberfee, okay.
Nein, sie ist nur völlig von der Rolle und wir sollen das gut finden.

Beitrag melden
Schuetz-Meier 27.10.2015, 17:32
253. Das Erbe Merkels

Schäuble oder Seehofer könnten die Nachfolge Merkels antreten.Seehofer sollte nun auch endlich seine Drohung der Verfassungsklage durchziehen,bis zum heutigen Tage verstößt BK Merkel mit ihrer gesetzeswidrigen Flüchtlingspolitik gegen Grundgesetz,
Asylgesetz und Verfassung.Wir haben derzeit nicht nur eine Flüchtlingskrise,sondern auch eine Krise unseres Rechtsstaats, der Verfassung,der Regierung und unserer Demokratie.Auch das von der Regierung diktierte Meinungskartell und die Gesinnungspolitik des Justizministers Maas erinnern an den sozialistisch kommunistischen Staat der DDR. Unfassbar ist, dass bisher keine der Parlamentsparteien den Misstrauensantrag gegen die Kanzlerin gestellt und das Amtsenthebungsverfahren gegen Merkel eingeleitet hat.Seinen Unmut über diese undemokratische Politik Merkels sollte man unter change.org Amtsenthebungsverfahren gegen A.Merkel kundtun.

Beitrag melden
Hilfskraft 27.10.2015, 17:33
254. kann man hoch-und runterrechnen ...

Zitat von Freidenker10
Bin mal gespannt, wann die Umfragen die CDU bei 20% sehen. Dann wird den Abgeordneten der Hintern so dermaßen auf Grundeis gehen, dass sie gegen Merkel putschen müssen!
6% in 6 Wochen. Bei steigendem Tempo etwa in 7 Wochen, also kurz vor Weihnachten.
Happy christmas !

Beitrag melden
t1591j 27.10.2015, 17:34
255.

Zitat von wolfgang63
Am 13. März 2016, in 138 Tagen, sind Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinlandpfalz und Sachsen-Anhalt. Mal sehen, ob diese Wahlen Fr. Merkel auf neue Gedanken bringen. Klar ist, dass Fr. Merkel auch nicht als Umfallerin gelten will. Also, schau mer mal: 138 Tage sind nicht so lang.
Haben sie noch Hoffnung, das Frau Merkel da noch Bundeskanzlerin ist? Wer heute den Treck von Menschen (die ich sehr bedauere) im Fernsehen gesehen hat, der sich auf Deutschland zubewegt und auch noch zufälligerweise auf Phoenix die Sitzung des Europaparlamentes verfolgen konnte, mir fehlt da absolut der Glaube dazu, ich denke es reicht nicht mal mehr bis zu Weihnachten...

Beitrag melden
Watschn 27.10.2015, 17:44
256. Diese scheinbar alternativlose Grün/Antifa-Kanzlerin geht ihrem Ende entgegen...

Brandbrief des Vorsitzenden Ingbert Liebing an Kanzleramtsminister Altmaier....
Kommunalpolitiker der Union verlangen Grenzschließung:

Im Streit um die Flüchtlingspolitik senden die Kommunalpolitiker der Union jetzt eine ultimative Kampfansage an die Bundesregierung: Ingbert Liebing (52), Vorsitzender der einflussreichen Kommunalpolitische Vereinigung der CDU/CSU (KPV), will den Delegierten auf der KPV-Bundesversammlung am 13./14. November in Saarbrücken einen Antrag auf sofortige Schließung der Grenzen vorlegen!

In einem BILD vorliegenden Brandbrief an Kanzleramtsminister Peter Altmaier (57, CDU), der wie Drohung und Hilferuf zugleich klingt, fordert Liebing deshalb: „Das System von Schengen setzt sichere EU-Außengrenzen voraus. Solange dies nicht gewährleistet ist, halte ich die Sicherung der nationalen Grenzen für notwendig.“

Um das zu erreichen, müsse Deutschland ein Signal aussenden, dass es eine grenzenlose ungesteuerte Zuwanderung nicht geben kann.

Das Signal müsse „dringlich und schnell“ ausgesandt werden. „Wenn jeden Tag Tausende Menschen ohne Registrierung nach Deutschland kommen, haben wir in der Vergangenheit von ‚illegaler Einwanderung‘ gesprochen. Dies kann der Staat nicht tolerieren, und dies wird die Bevölkerung auf Dauer nicht akzeptieren.“

Brisant für Altmaier: Liebings Wort hat in der Union viel Gewicht, er ist DIE Stimme der Basis.
Denn die Kommunalpolitische Vereinigung von CDU und CSU Deutschlands vertritt die Interessen von insgesamt 75 000 Amts- und Mandatsträgern …

Beitrag melden
kado18 27.10.2015, 17:56
257. Ob der Michel es noch mitbekommt?

Zitat von man
hat sich mit dem -wir schaffen das- deutlich überhoben. Die Infrastruktur ist für diese Massen nicht geeignet, die wahren Probleme stehen noch vor uns und sind mit Zweckoptimismus nicht zu lösen. Man schaue nach Frankreich! Ich wähle seit 2006 keine CDU mehr.
Die Kanzlerin muss weg, aber was dann, die Grünen holen mit der SPD und den Linken noch viel mehr
ins Land, versenken mit beiden Händen noch wesentlich mehr Mrd.
Man denke an die Agenda 2010 mit der Rot / grün die Steuern der Superreichen senkten, die Kleinen belasteten.
Nur die AfD kann Merkel bremsen, dort sind keine Nazis, sondern Realisten aus allen Parteien, die auch das Eurodesaster rechtzeitig erkannten.

Schnellstens sollte Merkel die Einladung mit Willkommen und keine Obergrenze richtig stellen.

Sehr wohl kann man die Grenzen ohne Zäune dicht machen- alle, die sich nicht registrieren lassen begehen eine Straftat und werden umgehend in ein Lager in Afrika,... geschickt, dort oder in anderen Ländern ist ihr Leben auch sicher. Das spricht sich ganz schnell herum.
15 Mill Syrer, 60 Mill Flüchtlinge weltweit, dann noch weitere Mill aus Afrika, Afghanistan,... ruinieren die EU und uns.

Beitrag melden
freizeitverkaeufer 27.10.2015, 18:01
258. Ohne Plan und ohne Alternative. ...

...dafür mit jeder Menge wachsweicher Durchhalteparolen. Genau die kritiklose Willkommenskultur a la Merkel ist das Problem. Wenn unser Staat nicht in kürzester Zeit die Kontrolle über seine Staatsgrenzen zurückgewinnt, wird er auch die Kontrolle über weitere unverzichtbare Staatsfunktionen verlieren. Die Folgen für unseren staatlichen Zusammenhalt werden unabsehbar sein. Warum denn Steuern zahlen? Warum denn polizeilichen und ordnungsrechtlichen Anordnungen Folge leisten? Warum denn Gerichte respektieren? Warum nicht Faust-, Lobby- oder Bandenrecht als Hilfe zur Selbsthilfe legitimieren? Unter Berufung auf irgendwelche Notlagen Gewalt auch gegen die Staatsgewalt selbst? Orban hatte von Beginn an recht und hält sich bis zum heutigen Tage auch an geltendes europäisches Recht. Wenn unser Staat nicht mehr willens oder in der Lage ist Staatsgewalt auszuüben, werden andere kommen, die diese Lücke ausfüllen. Selbst wenn Merkel so humanistische Ziele verfolgte, wie sie vorgibt, machte sie unsere Gesellschaft dadurch keinesfalls sicherer oder menschlicher. Wenn der unkontrollierte Migrantenstrom nach Deutschland nicht in kürzester Zeit abgewehrt wird, werden in wenigen Jahren Sozialpolitik und Sicherheitspolitik in Deutschland nicht wieder zu erkennen sein. Daher sofort: 1. Presseerklärung, dass Migranten, die aus sicheren EU-Ländern einreisen, keinen Flüchtlingsstatus oder Asyl in Deutschland erhalten. 2. Durchsetzung des Dublinabkommens spätestens an der deutschen Grenze. 3.Tatsächliche Ausübung der notwendigen Staatsgewalt an der Grenze durch die zuständigen deutschen Behörden. 4. Vorübergehende und befristete Härtefallregeln zur außerordentlichen Einreise nur für Migrantenkinder mit leiblichen Elternteilen oder einem anderen Erziehungsberechtigten. Das humanistische Gesicht Deutschlands wird so durchaus gewahrt werden. Die künftigen Bedingungen zur Einreise werden dann mit einem Einwanderungsgesetz geregelt.

Beitrag melden
lisab 27.10.2015, 18:07
259. Houston, wir haben ein Problem ...

statt wir schaffen das. Sture verhalten der Kanzlerin macht nur fassungslos. Mit ihrer Verteilungspolitik wird nicht nur Deutschland sondern auch Europa akut gefährdet.

Beitrag melden
Seite 26 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!