Forum: Politik
Flüchtlingskrise: Österreich besteht auf Kontrollen am Brenner
REUTERS

Der Widerstand der EU-Kommission ist Österreich egal: Die Regierung in Wien ist nach SPIEGEL-Informationen entschlossen, bei einem wachsenden Flüchtlingsandrang aus Italien am Brenner Grenzkontrollen zu starten.

Seite 1 von 33
NeueTugend 07.05.2016, 11:35
1. Danke Österreich

"Der Widerstand der EU-Kommission ist Österreich egal."

Beitrag melden
jamguy 07.05.2016, 11:36
2. Bilanz

Wenn Sie ehrlich zu sich Selber sind is es im Gesammtem
sicherer ,angenehmer,einfacher mit Grenzkontrollen und Grenzschliesungen?

Beitrag melden
cproft 07.05.2016, 11:40
3. Das ist gut so...

...sonst würde Italien die Leute "durchwinken" und der Flüchtlingsstrom kommt wieder in Fluß, nur nicht mehr über die Balkan-, sondern über die Italienroute.
Wir werden um Grenzkontrollen nicht umhin kommen, da wir die Zustände in den Herkunftsländern kaum ändern können, diese sind schließlich hausgemacht und nur im geringen Maße von der EU verschuldet, auch wenn man uns dies immer wieder weismachen möchte.
Wir müssen uns ferner vergegenwärtigen, daß angesichts des ungebremsten Bevölkerungswachstums in den Herkunftsländern der Fluchtdruck noch steigen wird. Soll Deutschland denn Jahr für Jahr 1-2 Millionen aufnehmen? Wie sollen wir die Leute, die größtenteils schlecht gebildet und kulurfremd sind, in die Gesellschaft integrieren? Wir benötigen Zuwanderung, aber nicht jeden und um jeden Preis...

Beitrag melden
friedel_3 07.05.2016, 11:43
4. Danke

Mein Dank ist den Östereichern gewiß.

Einer der wenigen europäischen Staaten die noch klar denken können und auch analog dazu handeln.

Da werden wir dann sehen wie Italien mit den Touristenvisa für Flüchtlinge, wie unter Berlusconi geschehen, umgeht.
Nix mehr: Visum in I ausstellen und weiter nach D und A mit der Bahn reisen lassen.

Beitrag melden
hmtforfree 07.05.2016, 11:43
5. danke

Österreich das ihr dieses deutschen Schwachsinn nicht mitmacht, wir Deutschen sind leider die einzige Nation die aufgrund von 12 Jahren in der langen Geschichte nie wieder auch nur eigene Interessen durchsetzen darf ohne immer an diese Jahre erinnert zu werden, egal wie die Welt aktuell aussieht

Beitrag melden
oidahund 07.05.2016, 11:45
6.

Nachdem die Schengen-Kontrollen in den letzten Jahren nicht funktioniert haben und Italien einen großen Teil der angekommenen Migranten in Richtung orden durchgewunken hat, denke ich, dass es durchaus legitim ist, wenn Österreich die von Italien nicht geleisteten Grenzenkontrollen an den eigenen Grenzen durchführt. Was daran so schlimm sein soll erschließt sich mir nicht ganz. Leider funktionieren in Italien die staatlichen Strukturen nicht so, wie es die Verträge vorsehen. Es gbt sehr viele Berichte, dass die Mafia über Scheinfirmen nicht nur den Straßenbau, sondern auch die Versorgung von Migranten an sich gerissen hat. So lange der italienische Staat hier nicht durchgreift und die Versorgung geordnet durchführt, verstehe ich Österreich.

Beitrag melden
kladderadatsch 07.05.2016, 11:48
7. Realpolitik vs. EU

Wer glaubt 250T€ Strafe für die Nichtaufnahme eines Flüchtlings ließe sich durchsetzen kennt die EU nicht. Deshalb ist die Haltung Österreichs leider alternativlos. Anderseits sollte man auch offen sagen können, dass die Finanzierung solcher Flüchtlingsströme die Sozialhilfe- und Steuersysteme der EU-Staaten überfordert.

Beitrag melden
westfalen7 07.05.2016, 11:48
8. Es ist unerläßlich,

daß Österreich am Brenner Grenzkontrollbereiche baut.Italien ist nicht in der Lage,die EU Aussengrenze entsprechend zu kontrollieren und ab zu sichern.
Italien sollte sich besser darüber aufregen,daß es nicht in der Lage dazu ist.Da ich sehr häufig in Österreich bin und wahrnehme,daß die Bevölkerung nicht noch wieder reichlich Flüchtlinge haben will,ist die Brenneraktion völlig in Ordnung.

Beitrag melden
Ottokar 07.05.2016, 11:49
9. Kontrollen bringen gar nichts

wenn weiterhin nach Deutschland durchgewinkt wird.

Beitrag melden
Seite 1 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!