Forum: Politik
Flüchtlingskrise: Österreich besteht auf Kontrollen am Brenner
REUTERS

Der Widerstand der EU-Kommission ist Österreich egal: Die Regierung in Wien ist nach SPIEGEL-Informationen entschlossen, bei einem wachsenden Flüchtlingsandrang aus Italien am Brenner Grenzkontrollen zu starten.

Seite 12 von 33
demokroete 07.05.2016, 13:27
110. Die EU Kommission sollte sich lieber darum sorgen,

dass die Schengen Aussengrenzen endlich wieder geschuetzt werden. Wenn Italien und Griechenland das nicht tun, muss eben Oesterreich die Suedgrenze schuetzen. Das ist auch ganz in unserem Sinne !

Beitrag melden
Uns_Goethe 07.05.2016, 13:27
111. Danke, Österreich

Es ist beruhigend zu sehen, dass wenigstens dort vorausschauende Realpolitik betrieben wird, wenn schon nicht in diesem, unserem Lande...

Beitrag melden
ansv 07.05.2016, 13:28
112. Die EU ist ein Witz

Keine gemeinsame Strategie, keine gemeinsame Politik - egal ob Flüchtlinge oder Griechenland, wenn es nichts zu verdienen gibt, gibt es auch keine Gemeinschaft. Da ist Österreich keine Ursache sondern nur ein Symptom.

Und daran wird sich nichts ändern, so lange wir Länder wie Albanien als "Beitrittskandidaten" behandeln, während wir gleichzeitig Flüchtlinge aus diesen Ländern aufnehmen.

Beitrag melden
wozzie 07.05.2016, 13:28
113.

Zitat von 1966logan
@friedhelmschneider : was meinen Sie damit, dass all diese Menschen ein legitimes Recht haben über Staatagrenzen quer durch Europa in das Land ihrer Wahl (bevorzugt Deutschland) zu marschieren und sich dort nieder zu lassen? Das kann doch nicht ihr Ernst sein. Ich denke, jedes europäische - und nicht nur - Land hat das Recht und auch die Pflicht sein Staatsterritorium und sein Volk zu schützen. Oder wir versinken im Chaos, im Namen der Humanität. Einwanderung ja, aber bitte nicht so.
Ich denke mal @friedhelmschneider ist ein Satiriker

Beitrag melden
CrocodileDandy 07.05.2016, 13:29
114. EU Kommission

Wer hat die eigentlich gewählt und somit demokratisch legitimiert? Und was mischt sie sich in österreichische Innenpolitik ein?

Beitrag melden
w.diverso 07.05.2016, 13:30
115.

Zitat von hj.binder@t-online.de
ist nun endgültig zu einer "no-go-area" aufgestiegen, wie Ungarn, Polen, Nordkorea, Saud-Arabien
Sie haben bei der Aufzählung Deutschland vergessen. Die stark reduzierte Anzahl von Flüchtlingen, die von Deutschland an der Grenze zu Österreich zuletzt übernommen wurden, sind der eigentliche Grund, warum jetzt Österreich so reagiert. Sonst werden die Flüchtlinge von Italien (und Griechenland) nur durchgewunken. Deutschland nimmt wieder nur wenige Flüchtlinge, der Rest bleibt dann an Österreich hängen? Ist auch keine erstrebenswerte Entwicklung.

Beitrag melden
michemar 07.05.2016, 13:30
116. Danke Österreich...

jemand in Europa muß den Mut haben, diese Völkerwanderung Einhalt zu gebieten.

Beitrag melden
j.c78. 07.05.2016, 13:31
117. Wir sind selber Schuld

So lange wir jedem der in Deutschland ankommt einen Lebensstandard garantieren der - zumindest nach 15 Monsten - über dem vieler EU-BÜRGER liegt, müssen wir uns nicht wundern, dass dies viele Menschen anzieht. Zumal nur in Ausnahmefällen Menschen ohne Schutzgrund abgeschoben werden. Wer darin keinen Anreirzfaktor sieht, dem ist nicht zu helfen. Je höher die Ankommensprämie, desto größer der Wunsch von einem sicheren in ein attraktives Land zu reisen. Nachvollziehbar, aber nur für kurze Zeit leistbar.

Beitrag melden
spmc-12355639674612 07.05.2016, 13:31
118. Ein Zaun

Zitat von drhek
Oooch, so ein Metallzaun ist grundsätzlich erstmal nicht verkehrt. Der steht gut da, wenn er mal steht. Und schließlich kann NIEMAND sagen, wie dringend der evtl. nochmal gebraucht wird.
reicht nicht. Sie müssen auch Wachpersonal hinter den Zaun stellen, und zwar Tag und Nacht. Zäune sind schnell überwunden. Dieser ganze öffentlichkeitswirksame Aktionismus wird Österreich wohl viel Geld kosten.

Beitrag melden
der-schwarze-fleck 07.05.2016, 13:32
119. Satire?

Zitat von friedhelmschneider
Die EU-Kommission sollte dann entsprechende Sanktionen gegen Österreich verhängen, die richtig weh tun. Ab er so richtig, einfach mal ein Exempel statuieren! Die Bundeskanzlerin hat zu recht darauf hingewiesen, dass es in Zeiten des Internets keine Grenzen mehr geben darf. In Nordafrika sitzen Millionen auf gepackten Koffern, und auch Millionen Muslime wollen in Deutschland leben. Die Vorstellung, sich dem widersetzen zu können, ist mehr als naiv. Diese Menschen werden ihre Rechte schon durchsetzen, auch ohne Österreich! Deswegen ist es keine Frage ob, sondern nur wie lange Österreich diesem Druck standhält, seinen Wohlstand egoistisch für sich behalten zu wollen!
Bei solchen Beiträgen frage ich mich immer was diejenigen, die auf gepackten Koffern sitzen daran hindert anzupacken und ihre Heimat in Ordnung zu bringen. Zu blöd können die ja nicht sein, wir haben es ja auch geschafft und das Potential der Menschen zu arbeiten, dürfte ja wohl gleich sein, anders zu denken wäre ja Rassismus. Warum das kalte und nasse Nordeuropa, wenn in der Heimat bis zu drei Ernten pro Jahr möglich wären. Irgendwas stimmt da nicht.

Beitrag melden
Seite 12 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!