Forum: Politik
Flüchtlingskrise: Österreich will Grenzkontrollen verschärfen
DPA

Die EU streitet seit Monaten um eine gemeinsame Haltung in der Flüchtlingspolitik. Nun plant Österreich den Alleingang. Außenminister Kurz hat einen Beschluss zur Grenzsicherung angekündigt.

Seite 2 von 8
querdenker101 18.01.2016, 14:12
10. Das kann nicht sein

Unter diesen Umständen muss Merkel ein Shuttle-System aufbauen, damit die Flüchtlinge notfalls direkt nach Deutschland kommen können. Nur so können wir länger die betroffenen Länder intellektuell ausdünnen und den Rest der Bevölkerung den Extremisten überlassen.

Beitrag melden
Nadja_im_Netz 18.01.2016, 14:16
11. Heuchelei

@Fkdu: Dass es so wie bisher nicht weitergehen kann, ist unbestritten. Wenn aber die EU Außengrenzen und/oder die nationalen Grenzen ordentlich gesichert sind, wie sollen denn dann die, "die unseren Schutz wirklich dringend brauchen" zu uns finden?

Beitrag melden
claudiosoriano 18.01.2016, 14:16
12. Jahrzehnte

haben unsere Zollbeamte an den Grenzen einen guten Job gemacht. Durch Schengen strömten dann Diebesbanden aus den Ostblock ungehindert z.B nach Deutschland herein! Was war störent daran seinen Personalausweis bei verlangen vorzuweisen!? Den PA müssen sie gegebenenfalls auch in D. vorzeigen, bzw bei sich tragen! Das Schengen gnadenlos gescheitert ist dürfte sich mittlerweile herausgestellt haben, und bis die Flüchtlings und Asylantenströme gestoppt werden können....SCHLAGBÄUME herunter!

Beitrag melden
wecan 18.01.2016, 14:22
13.

Der erste wichtige Schritt ist, dass sich alle EU-Staaten (inklusive Deutschland) einig darüber werden, dass man unmöglich jeden, der gerne kommen möchte, aufnehmen kann.

Von dem Punkt an werden sich einige Leute wundern, die heute noch vehement bestreiten, man könne die Völkerwanderungsbewegung in irgendeiner Weise reduzieren. Denn man kann, wenn man nur will. Andere Staaten der Welt beweisen uns das sehr deutlich.

Wie die Kanzlerin darauf zu hoffen, dass der Migrationsdruck demnächst ganz von selbst nachläßt, wenn man nur lange genug jeden ungeladenen Gast hier willkommen heißt, ist pure Realitätsverweigerung. Zum Glück verweigert sich die Mehrzahl der EU-Staaten geschlossen diesem Irrweg.

Beitrag melden
shekkina 18.01.2016, 14:22
14. Staatskrise Made by Merkel

Wie in einigen Artikeln zuvor schon zu erlesen ist, die Grenzen werden sich national vorerst schließen. Es gibt keinen anderen Weg bei der momentanen EU Bürokratie. Umso eher sich die Grenzen schließen, desto eher kommt Ruhe in die innere Entwicklung und einer möglichen Integration der jetzt schon vielen Flüchtlingen, die verbal schon als Migranten getarnt weerden. Herr Höcke freut sich schon über 18% Bundesweit ! Da wird der ein oder andere Politiker sicher schwach werden.

Beitrag melden
willibrand 18.01.2016, 14:22
15. Handeln ist angesagt

ich kann das gefasel nicht mehr hören.
immer mehr verantwortungsbewusste Länder machen ihre Grenzen dicht nur Frau Merkel will oder kann das nicht.
Verteilung innerhalb der EU, lachhaft- F, S, Dk, GB nehmen keine auf von den Ostlern ganz zu schweigen.
Außerdem würden welche nach Polen, tschechien. slowakei, Ungarn gebracht werden sind die am nächsten Tag wieder in Deutschland.

Beitrag melden
jgwmuc 18.01.2016, 14:24
16. wir wollen das nicht schaffen

Es ist unerträglich wie Merkel mal wieder versucht die Probleme auszusitzen. Merkel richt das Grundgesetz, Merkel spaltet Deutschland und Europa. Es ist wirklich Zeit das die Dame in Ruhestand geht. Unverantwortlich wie die CDU den Zug der Lemminge akzeptiert. Da Merkel weiter wurschtelt müssen ihr die Partei , die Bundestagsageordneten die Zustimmung verweigern. Haben wir bald weiter Auseinadersetzungen wie linke Autonome gegen Hooligans oder rechte wie Gestern, wo bald ein rechter von den linken getötet wurde. Sicher gibt es in den nächsten Tagen hier Revange. Mekel ist schuld Merkel sollte gesagt werden, wir wollen das nicht schaffen

Beitrag melden
eisbärchen_123 18.01.2016, 14:25
17. Eine europäische Lösung wird es nicht geben...

Niemand will Merkel noch unterstützen. Vor einem halben Jahr war sie noch "die mächtigste Frrau der Welt", jetzt ist sie überall nur noch Bittstellerin und muss selbst bei den Griechen um Unterstützung betteln. Nach Jahren der Austeritätspolitik freuen sich jetzt doch die meisten Europäer Merkel endlich alles heimzahlen zu können. Sehr verständlich übrigens. Und wieso sollten sie selbst auch mehr Flüchtlinge aufnehmen? Sie sehen doch am abschreckenden Beispiel Deutschlands wohin es führt, wenn ein Land ohnmächtig zu Boden geht, weil der Staat sich nicht mehr zu helfen weiß, angesichts einer von einer unfähigen Regentin angezettelten, hausgemachten Krise. Insofern muss man den Österreichern sehr dankbar sein, dass sie zu ihrem Selbstschutz die Grenzkontrollen verschärfen werden. Andere werden folgen. Vielleicht hat Europa dann noch eine geringe Restchance weiter zu bestehen.

Beitrag melden
kl1678 18.01.2016, 14:32
18. entwicklung

Zitat von pittiken
Ein weiteres Land mit Wiedereinführung der Grenzkontrollen. Deutschland wird bald folgen.
Das denke ich auch. Die Griechen werden dann ihre Seegrenze schließen, was für ihre große Marine kein Problem sein wird. In der Türkei wird man sich beklagen. Schließlich wird die Libyen-Lapedusa-Route wieder mehr Zulauf bekommen. Aber die Italiener, des Abflusses nach Norden beraubt, werden auch diese Grenze schließen, aufgebrachte Boote nach Afrika zurückschleppen. Das Elend wird wachsen, manche Regionen wird man schlicht aufgeben.

Beitrag melden
jeby 18.01.2016, 14:40
19.

Eine gute Nachricht. Ich habe die Hoffnung aufgegeben, dass Deutschland die Grenzen dichtmacht, solange Merkel nicht weg ist, was leider aufgrund rückgratloser Politiker, die sich einfach nicht entschlossen gegen sie stellen, ewig dauern kann. Daher meine Hoffnung in südlichere Länder und einen Dominoeffekt. Wenn Österreich strikter kontrolliert, wird das hoffentlich Schule machen in allen Balkanländern.

Beitrag melden
Seite 2 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!