Forum: Politik
Flüchtlingskrise: Weise will 3000 neue Mitarbeiter für Asylbehörde
REUTERS

Frank-Jürgen Weise, seit Kurzem Chef der Asylbehörde Bamf, prescht vor: Er will 1000 Leute mehr einstellen als sein Vorgänger genehmigt bekommen hat. Er weiß auch schon, wo er die neuen Mitarbeiter rekrutieren will.

Seite 11 von 11
stanislas 25.09.2015, 08:21
100. enorme Kosten und Belastung des deutschen Haushalts

Laut Aussage des schweizer Radiosenders RSR1 wird alleine für 2015 mit zusätzlichen Kosten in Höhe von 12 Mrd Euro gerechnet. Handlungsbedarf besteht daher dringend und grundsätzlich!

Beitrag melden
kinzigriver 25.09.2015, 08:22
101. Wir arm ist unser Land eigentlich?

Da muss ein "Manager" einer Bundesbehörde - der seinen eigenen Laden nicht im Griff hat, nun auch noch eine zweite Behörde leiten, wohlwissend, dass dieser Laden noch weniger funktioniert. Das ist doch die totale Bankrotterklärung dieser Regierung vollkommen unfähiger Politiker. Bevor man solche Forderungen erhebt, sollte man doch mal abklopfen wo denn diese neuen Leute herkommen könnten? Eventuell wird Herr Weise ja bei den Flüchtlingen fündig - es soll sich ja in erster Linie um die dringend benötigten Fachleute handeln. Man fasst sich doch als normaler Bürger mittlerweile nur noch an den Kopf was uns da zugemutet wird.

Beitrag melden
mullerich 25.09.2015, 08:23
102.

Das bulgarische /rumänische Flüchtlinge ihr Haus verwüsteten ist schlimm. Ihre Schlußfolgerung das alle Flüchtlinge sich so verhielten (zur gleichen Klientel gehörten) ist allerdings unzulässig, wenn auch ihr Vorurteil nachvollziehbar ist.

Der Rest ihrer Forderungen zeigt auf, das sie ein Weltbild haben das im Großen und Ganzen dem einer feudalistischem und damit erzkonservativen Weltanschauung enspricht. Das daraus abgeleitete Menschenbild entspricht tatsächlich nicht einem aufgeklärtem Menschen.

Von daher passt die tradierte muslimische Weltanschauung hervorragend zu der Ihren, haben ja auch Christentum und der Islam gemeinsame Wurzeln.
Die Art wie beide religiös initiirte Weltanschauungen andere Menschen verachten ist unterschiedlich, gemeinsam ist ihnen aber diese Verachtung des jeweils Fremden.

Eine Lösung wäre die vollständige Säkularisation der Gesellschaft, so das nicht mehr religiös fundierte Menschenbilder akzeptiert werden nur noch der Mensch selbst Schutz geniest und seine Religionsausübung sowie religiös motivierte Praktiken weder Vorbild noch Einfluß auf das miteinander haben..

Beitrag melden
Bätschellor 25.09.2015, 08:25
103. Demontage

Die Menschen werden nicht zurückgeschickt. Wohin denn. Die Menschen bleiben hier. Die Konsequenzen daraus werden eine Katastrophe sein. Schon jetzt wird uns nicht mehr berichtet wie viele Menschen hier ankommen. An den Drehkreuzen steht keiner mehr zwecks Willkommensgruss. Denn dann würden sie aus den Latschen kippen ob der Massen die täglich hier eintrudeln.

Beitrag melden
Rose1997 25.09.2015, 08:38
104. Völlige Zustimmung!

Zitat von Snoopy60
Wie überraschend! Wenn Herr Weise im BAMF seine bereits in der Bundesagentur für Arbeit zumindest in den Jobcentern gescheiterte Philiosophie der Personalpolitik fortführt, wundert mich das gar nicht. Man will nämlich die eierlegende Wollmilchsau, und der optimale Kandidat sieht für Herrn Weise so aus: Optimalerweise hoher Bildungsabschluß, hohe Sozialkompetenz, gerne höchste Mobilitätsflexibilität, keine Bedenken, daß das Ganze auf ein auf zwei Jahre befristetes Arbeitsverhältnis hinausläuft bei selbstverständlich nicht adäquater Bezahlung. Man muß sich das einmal auf der Zunge zergehen lassen: Da sollen hoheitliche Aufgaben erfüllt werden, mit einer Materie, die zumindest eine mehrjährige Verwaltungsausbildung voraussetzt, will man gute Arbeitsergebnisse haben, plus die Fähigkeit, schnellstens den komplexen Stoff zu beherrschen und gerichtsfest einwandfrei anzuwenden. Das schafft man nicht per halbjähriger Umschulung durch sowieso schon überlastete Verwaltungsleute in den Ämtern. Aber genau so stellen es sich die Damen und Herren der Politik und Herr Weise vor. Übrigens, wo werden die 100.000de anerkannte Asylanten nach ihrer Anerkennung landen? Ja richtig, in den Jobcentern. Personalaufstockung? Findet gerade geringfügig statt, um die Versäumnisse der Vergangenheit ansatzweise auszugleichen. Die neuen Hilfeberechtigten sind personalbemessungstechnisch noch gar nicht eingepreist, und wir sprechen hier ja nicht von Peanuts. Wenn nicht schleunigst für Nachwuchs gesorgt wird mit vernünftiger Bezahlung, fliegen uns die Jobcenter binnen kurzer Zeit um die Ohren, weil die Mitarbeiter dort bereits jetzt am Ende sind, u.a. durch völlig untauglicher neuer Software. Aber wen kümmert es, Hauptsache Frau Merkel und Frau Nahles, Herr Weise und Herr Schäuble sonnen sich im Glanze der vordergründigen Humanität...
Sind Sie Insider? Ansonsten kann ich mir einen so fundierten Beitrag nicht erklären. Sie haben absolut Recht.

Beitrag melden
Hülmet 25.09.2015, 08:40
105. Habe vor zwei Wochen

eine Kurzbewerbung in Form einer email an das Bamf (Servicezentrum Personalgewinnung) gesendet und bis heute keine Antwort bekommen. Bin ausgebildeter Beamter für den gehobenen nichttechnischen Dienst mit 15-jähriger Berufserfahrung im Ausländerrecht (Gerichtsverfahren, Abschiebungen, Ausweisungen u.s.w.) und würde in drei Jahren in Pension gehen.

Ich dachte, eigentlich wäre ich eine ideale Besetzung: kurze Einarbeitungszeit, Berufserfahrung, wenn die Flüchtlingszahlen zurückgehen sollten, würde man mich nicht kostenträchtig mit durchschleppen müssen.

Aber Pustekuchen, das Bamf ist der lahmste Haufen, den ich je kennen gelernt habe.

Beitrag melden
drent 25.09.2015, 08:40
106. Kreativ an das Problem herangehen

Wie uns täglich verkündet wird, sind unter den vielen Ankömmlingen tausende bestausgebildete und hochmotivierte junge Männer. Das ist doch das Reservoir an Mitarbeitern mit dem zusätzlichen Vorteil schon vorhandener Sprachkenntnisse. Und das Ausfüllen eines Formblattes bringt man ihnen in wenigen Wochen bei ;-)

Beitrag melden
Seite 11 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!