Forum: Politik
Flüchtlingspolitik in Bayern, Österreich und Italien: Das Bermuda-Dreieck der Intelli
DPA

Italien, Bayern, Österreich - drei Biotope für rechte Populisten. Und wie wollen die Europas Flüchtlings-Dilemma lösen? Gegeneinander, mit viel Geschrei.

Seite 18 von 20
mirror999999999 24.06.2018, 19:45
170. Ich nehme an,

Zitat von lala10
Sehr gut geschrieben Nagel auf den Kopf getroffen. Populisten soweit das Auge reicht.Und Hinterwäldler Politik.
dass Sie aufgrund Ihres Posting ein europäischer Politiker sind, der bereits Lösungsvorschläge (wo alle von profitieren) mit den anderen Ländern besprochen hat und man kurz vor der Lösung ist, korrekt?
Und wer nicht Ihre Meinung teilt, ist ein Populist, korrekt?

Beitrag melden
gudn 24.06.2018, 19:47
171. Unfassbar

Weil die CSU wieder zu ihrer ursprünglichen Position (bevor 2015 aus dem Kanzleramt und mittlerweile gegen den Willen der Bevölkerungsmehrheit eine Kursänderung verordnet wurde) zurückkehrt, wird sie auf einmal in eine fast rechtsextreme Ecke gestellt? Das ist abnormal. Wer vor allem extreme Kräfte fördert, sind die ewigen Beschwichtiger und Schönredner, die in der Flüchtlingsthematik zeigen, dass Ihnen das mehrheitliche Interesse der Bevölkerung nicht viel wert ist.

Beitrag melden
Rationator 24.06.2018, 19:50
172. Bitte etwas mehr Sorgfalt bei den Zahlen!

Zitat von lauro_77
Wir werden unseren Nachkommen erklären müssen warum wir zugelassen haben das Europa zerfällt. Wir werden Ihnen erklären müssen das 800 mio europäer wegen 2 mio Flüchtlingen egal ob Kriegsflüchtlinge oder Wirtschaftsflüchtlinge lieber die Idee der Union zerstörten als solidarisch diese Menschen gleichmäßig auf ganz Europa zu verteilen. Ich sehe für die Zukunft Europas schwarz trotzdem bin ich dankbar diese friedliche Zeit miterlebt zuhaben
Die EU hat ca. 511 Millionen Einwohner, denn von denen sprechen Sie wohl. Ihre 2 Millionen Kriegs- oder Wirtschaftsflüchtlinge sind ja nicht die absolute Anzahl, welche die EU aufzunehmen hat, sondern Sie sprechen hier nur vom Zeitraum 2015-2017. Jede gelungene Aufnahme und mit höchster Wahrscheinlichkeit erreichte Bleibeperspektive lässt immer wieder immer mehr solcher Ankömmlinge befürchten. Wohlgemerkt: Afrikas potentielle Flüchtlinge werden auf 10 % der Bevölkerung geschätzt, also sind das scho mal locker Zahlen im dreistelligen Millionenbereich. Wer hier nicht handelt als Verantwortliche, zerstört die EU. Die EU soll als Wirtschaftsgemeinschaft weiterhin funktionieren, aber jedes EU-Mitglied soll selbst über seine Aufnahmebereitschaft von (Wirtschafts) Flüchtlingen entscheiden.

Beitrag melden
Toco15 24.06.2018, 19:51
173. mal schauen

wie lange die Damen und Herren bei Spiegel noch im Dornröschenschlaf verbleiben. Als ob Söder und Co Europa kaputt machen. Das haben schon ausführlichst die Herren Junker, Draghi gemacht. Mit diesem Kommentar haben Sie sich nachdrücklich um eine dauerhafte Beschäftigung bei ihrem Partner bento qualifiziert. Die einzige Voraussetzung um dort zu schreiben ist, eine vollständige Satz lügen zu können. Freu mich schon auf ihre zukünftigen Beiträge in Deutschlands fortschrittlichstem Verblödungsangebot.

Beitrag melden
maramalis 24.06.2018, 19:58
174. Merkel ist nicht an allem Schuld

Wieso halten sich die Legenden von Merkels Schuld auch bezüglich der Jahre nach 2015 bis heute so hartnäckig? Die Medien sollten klarer und faktischer argumentieren, um der Propaganda von Rechts die wirklichen Verhältnisse entgegenzuhalten.
Abgefangen bei der angeblich illegalen Grenzöffnung 2015: Schon dort bewegte sich Merkel im Rahmen der Dublin-Abkommen, welche es einzelnen Staaten erlauben, die Bearbeitung von Asylantägen auf ihr Staatsgebiet zu ziehen. Die Lage der in Ungarn gestrandeten Flüchtlinge, die offensichtliche Überforderung von Ungarn, Griechenland und Italien angesichts der massiven Zunahme der Flüchtlingsbewegung zwischen 2013 und 2015 liessen die Merkelsche Entscheidung, den Ausnahmeparagraphen der Dublin-Abkommen auszulösen, als richtigen und humanen Schritt erscheinen.
Schon 2016 wurden dann die Asylgesetze in Deutschland mehrfach drastisch verschärft und die Verfahren in ordentliche Bahnen gelenkt. Flankiert von Merkels Bemühungen, den Zustrom schon ausserhalb Europas zu drosseln, siehe Türkei-Abkommen. Beides geschah mit bemerkenswertem Erfolg.
Die CSU-Obergrenze wird seither eingehalten, ja 2017 sogar merklich unterschritten.
Dennoch krawallt die Rechte unbeirrt weiter, so als würden noch immer die Verhältnisse von 2015 regieren. Faktisch falsch und bewusst irreführend.
Weiter werden auch in den Medien Kriegsflüchtlinge fahrlässig gleichgesetzt mit Armutsmigranten, es wird ausgeblendet, dass Bürgerkriegsflüchtlinge auf Zeit hier sind und dass die überwiegende Mehrzahl sogenannter Wirtschaftsimmigranten aus armen EU-Staaten kommt. Im Zuge des jugoslawischen Bürgerkriegs nahm Deutschland 350.000 Flüchtlinge auf. Gut 85% davon sind mittlerweile wieder in ihre Heimat zurückgekehrt. Der Rest hat sich mehrheitlich gut integriert und leistet seinen Beitrag zum Wohlstand der Bundesrepublik.
Andere Länder tragen die Hauptlast der Flüchtlinge aus dem nahen Osten, die BRD liegt da weit zurück. Der Libanon beherbergt 2 Mio syrische Flüchtlinge und die Türkei mittlerweile 4 Mio.!
Merkel scheint die einzige Politikerin in diesem Land und in Europa zu sein, die noch das grosse Ganze im Auge hat und zu verhindern versucht, dass das Kind ohne Not mit dem Bade ausgeschüttet wird. So leistet sie Seehofers Arbeit gleich mit, wenn sie in den Libanon fährt und dort Unterstützung signalisiert oder sich nach wie vor mit der Türkei arrangieren will. Erinnert sich niemand mehr, dass die Vernachlässigung der Flüchtlingslager um Syrien herum erst zu der Welle von Flüchtlingen in der ersten Jahreshälfte 2015 geführt hat?
Statt sich selber mit den europäischen Innenministern zusammenzusetzen und mit Merkel zusammen auf eine nachhaltige Lösung der vielen Knoten hinzuarbeiten, lässt Seehofer Merkel alles alleine richten und lehnt sich wohlfeil zurück. Sollte sie scheitern, wird er auf sie zeigen ohne selber auch nur einen Finger gerührt zu haben.
Seehofer ist eben ein Heimat- und kein Innenminister.

Beitrag melden
wiseguyno1 24.06.2018, 20:08
175. Wie naiv sind Sie eigentlich?

Zitat von hape72
In welcher Blase leben sie eigentlich? Wo geht es "uns" denn in Deutschland hervorragend? Schaue ich mir die wachsende Kinder- und Altersarmut an, exorbitant steigende Mieten (und dann will man noch mehr Mitbewerber auf den Markt drängen), marode Schulen und fehlende Kitas weil es seit Jahren heisst es wäre kein Geld da... Dann sehe ich, dass es "uns" doch nicht so hervorragend geht. Erst mal diese Probleme lösen ...
Und in welcher Blase leben Sie so?
Glauben Sie allen Ernstes, wenn Sie nur all diese fremden "Sozialfälle" aus dem Land geworfen haben, das plötzlich die Schulen saniert sind, Renten, Mindestlohn und Kindergeld steigen, die Mieten gesenkt bzw Gehälter erhöht und die Sonntagsbrötchen größer werden?
Von wegen! Auf diese "Ersparnisse" lauern doch längst die üblichen einheimischen "Leistungsträger" in der Lobby, um noch mehr (Aktien-) Vermögen in ihre Steuerparadiese zu transferieren.
Aber solange Sie brav weiter nach unten schauen und treten ...

Beitrag melden
hape72 24.06.2018, 20:12
176.

Zitat von spmc-12355639674612
Mir persönlich geht es hervorragend. Ich habe mir das hart erarbeitet, aber das ist o.k. Die Schulen in meiner näheren Umgebung sind nicht marode und es gibt weitgehend genügend Kitaplätze. Die Kriminalität ist hier in der Gegend sehr niedrig, der Wohlstand sehr hoch. Dennoch gab es in den letzten 20 Jahren in der nahen Umgebung einige Tötungsdelikte, die jedoch alle(!) auf Täter zurückgingen, die von hier stammen. Die Flüchtlinge benehmen sich hier recht ordentlich, obwohl es ihnen wirklich nicht besonders gut geht. Was die "exorbitant steigenden Mieten" betrifft, kann ich nur sagen, dass das nicht Schuld der Flüchtlinge ist, sondern der niedrigen Zinsen, die der Eurokrise geschuldet sind, die wiederum auf die Subprime-Krise folgte. Wenn die Zinsen niedrig sind, steigen die Immobilienpreise und damit auch die Mieten - ganz logisch. Sie hätten ja rechtzeitig etwas kaufen können, um davon nicht betroffen zu sein.
"Mir, mir, in meiner näheren Umgebung, hier in der Gegend, hier recht ordentlich."

Fällt ihnen was auf? Ist das nicht eine doch recht egoistische Sichtweise? Und sie beschweren sich anscheinend, dass der Grossteil der EU-Bürger so langsam anfängt auch egoistisch - also erstmal an sich - zu denken?
Ich habe nicht behauptet, dass Flüchtlinge für gestiegene Mieten verantwortlich wären. Ich habe darauf hingewiesen, dass diese massive Zuwanderung dazu führt, dass sich bestehende Probleme in noch kürzerer Zeit noch stärker verschärfen.
Danke für ihren letzten Satz! den gebe ich an jeden Wirtschaftsflüchtling hier weiter: die hätten ja was in ihrem Land leisten können um dieses nicht verlassen zu müssen.

Beitrag melden
huuhbär 24.06.2018, 20:18
177. @ Toco15

Das Verblödungsangebot bedienen die extrem Konservativen seit ca. 15 Jahren ohne Verstand über das Internet. Leider kann man dazu nur sagen. Ein Geschichtsbuch könnte weiter auf die historischen Wahrheiten helfen!

Beitrag melden
hasselblad 24.06.2018, 20:24
178.

Das Intelligenzdefizit ist eher bei den Wählern solcher Figuren zu verorten, die sich einen starken Mann wünschen, der en passant all ihre Probleme schon dadurch löst, indem er ihnen einen eindeutig Schuldigen präsentiert, ohne den allen gebratene Tauben in den Mund flögen. Also nichts wie raus mit dem bösen Migranten und schon ist alles wieder tutti. Überproportional viele Menschen, die den xenoohoben Parolen der Salvinis, Söders und Trumps auf den Leim gehen, glauben übrigens auch an Verschwörungstheorien und das Zeug aus der Bibel. Der kleine Geist ist heute noch genauso verführbar wie zu allen Zeiten davor, mit dem Unterschied, dass man sich heute nichtmehr darauf berufen kann, man hätte von nichts gewusst, wenn dereinst die Scherben zusammengekehrt werden, die die feinen Damen und Herren Populisten zweifelsohne hinterlassen werden.

Beitrag melden
2laky 24.06.2018, 20:27
179. Vielsagende Überschrift

Die Überschrift sagt viel mehr aus, als der Autor beabsichtigte. Keiner weiß was im Bermuda-Dreieck vor sich geht, statistisch ist es unauffällig, trotzdem müssen alle Wichtigtuer darüber reden. Und genau dass macht der Autor genau so sehr, wie er es den Herrschaften vorwirft, über die er schreibt, genau wie diejenigen, die ihm zustimmen. Jeder, der für offene Grenzen ist, aber jeden morgen seine Wohnungstür absperrt, ist ein Heuchler. Man kann für Grenzkontrollen sein und trotzdem dafür, Flüchtlingen zu helfen und eine geregelte Einwanderungspolitik anzuwenden. Menschen, die das nicht wahr haben wollen, befinden sich in einem politischen Bermuda-Dreieck.

Beitrag melden
Seite 18 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!