Forum: Politik
Flüchtlingspolitik: Es heißt jetzt Refugee
Getty Images

Heidenau ist zum Glück nicht überall - Deutschland empfängt Flüchtlinge überwiegend freundlich. Aber auch die Ressource Gutmütigkeit kann versiegen. Deshalb brauchen wir eine andere Abschiebepolitik.

Seite 21 von 49
bellfleurisse 25.08.2015, 18:55
200. Seh ich auch

Zitat von Le Commissaire
aber der Staat darf sich von realen Sozialisten genau so wenig beeindrucken lassen wie von nationalen Sozialisten.
so.

Was also spricht gegen Rasterfahndung, Polizeisperren allerorts um Täter aufzuspüren, die Flüchtlingsunterkünfte mit Brandsätzen bewerfen und diejenigen, die klatschen?
Was spricht gegen Rasterfahndung wie bei der R.A.F. um Täter aufzuspüren, die in Kneipen hetzen, mit Nazis kollaborieren, Polizisten verletzen usw?

Beitrag melden
maetzn 25.08.2015, 18:55
201. Alle

die jetzt "Refugees Welcome" schreien, werden sich in 10 - 15 Jahren sowas von umschauen! 800.000 Asylanträge + mindestens nochmals die gleiche Anzahl bei der Familiennachführung auf Kosten des Steuerzahlers. Und die Zahlen für 2016, 2017 etc werden sicherlich nochmals höher ausfallen. Gute Nacht Deutschland und Europa. Wenn sich nicht schnell grundsätzlich etwas ändert, ist das deutsche Volk Geschichte!

Beitrag melden
Zappa_forever 25.08.2015, 18:57
202. 100% agree!

...es ist alles eine (typische deutsche) Farce, die unsere Kinder bitter werden ausbaden müssen.

...Fleischhauer for president!

Beitrag melden
japhet 25.08.2015, 18:58
203. Sinti und Roma

Zitat von rickmarten
Der Autor hat sicher auch nie die Genfer Flüchtlingskonvention gelesen, so fabuliert er ganz verkürzt von Krieg und politischer Verfolgung als alleinige Gründe der Anerkennung als Flüchtling. Aber die Gruende sind differnezierter z.B. im Fall der Roma vom Balkan : aus der begründeten Furcht vor Verfol- gung wegen ihrer Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörig- keit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen ihrer politischen Überzeugung sich außerhalb des Landes befin- det, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzt, und den Schutz dieses Landes nicht in Anspruch nehmen kann oder wegen dieser Befürchtungen nicht in Anspruch nehmen will
Ja - der Autor hat wohl wirklich etwas verkürzt zitiert. Aber er wollte wohl auch kaum ein neues Standardwerk zum Thema Asylgründe schreiben. Gerade bzgl. der von Ihnen zitierten Roma aber sollte man auch genau lesen. Hier wird von "Verfolgung" gesprochen, nicht davon, dass eine Gruppe nicht voll und ganz in ihre Umgebung integriert ist. Und die Genfer Flüchtlingskonvention ist auch von Ungarn, Serbien, Rumänien, Bulgarien, Albanien, Montenegro, Mazedonien usw. unterschrieben. Kein Grund also, alle potentiell Verfolgten zu uns zu rufen ...

Beitrag melden
chico 76 25.08.2015, 19:02
204. Genau das ist der entscheidende Punkt.

Zitat von mundi
Im ersten Land, wo der Flüchtling nicht mehr in Gefahr ist, ist das Weiterziehen keine Flucht, sondern schlicht eine Wanderung. .....
Wer also nicht auf dem Luftweg bei uns ankommt, hat theoretisch keinen Asylstatus mehr, da er mindestens ein (i.d.R. mehrere) Land vorher betreten hat, in dem er nicht verfolgt wird.
Endlich mal ein Artikel, der nicht versucht über die Tränendrüse das Thema zu behandeln.
Warum weigern sich die meisten EU-Staaten Flüchtlinge in nennenswerter Zahl aufzunehmen?
Weil ihnen der langfristige Sprengstoff mit dieser Vielzahl von noch wartendenden Flüchtlingen bewusst ist.

Beitrag melden
ford_mustang 25.08.2015, 19:02
205. Vielen

Menschen ist sehr wohl bewusst, dass die Bezeichnung Flüchtling, oder Refugee, nicht automatisch heißt, dass es sich um einen durch und durch guten Menschen handeln muss.
Es sind auch sehr viele dabei, die vorher kaltblütig Andersgläubige umgebracht haben, nur dass jetzt halt die Anderen am Drücker sind.
Sollte sich das Blatt im Heimatland wenden, werden viele IS-Anhänger hier Asyl beantragen, weil dann die jetzt Verfolgten Rache nehmen werden.
Europa hat die Strukturen dort nie begriffen.
Die Probleme müssen dort gelöst werden und nicht blindlings importiert werden.

Beitrag melden
nullneunelf 25.08.2015, 19:02
206. Liebe Nicole1610

Es scheint, als wirke die SPONsche Dauerbeschallung mit hanebüchendem sachlichen Unfug. Ein Einwanderungsgesetz hat mit dem Asylrecht herzlich wenig zu tun. Die darin angedachten Regelungen gibt es alle längst, der Unterschied ist der Name. Was bringt Ihnen ein Gesetz mit neuem Namen, an das sich unverändert keiner hält, das nicht vollzogen wird, wie das geltende Ausländerrecht jetzt auch?

Beitrag melden
der-schwarze-fleck 25.08.2015, 19:02
207. ist doch klar

Zitat von Wembley
Nur, wer werden die Stärkeren sein? Die alternden, zur Konfliktvermeidung erzogenen BRD-Deutschen oder die jungen, kräftigen Männer allerlei Glaubens, die in wachsender Zahl einwandern?
Wie das ausgeht ist doch eigentlich jetzt schon klar, aber ich kann mir die Dummheit der Deutschen nicht erklären, warum Sie das ohne Not zulassen. Unsere europäischen Nachbarn können nur den Kopf schütteln und beten zu Gott (falls gläubig) dass dies chaotische Deutschland niemals noch mehr Führung in der EU bekomme. Die Deutschen kriegen es nicht mehr gebacken. Das trifft leider nicht nur auf Großbaustellen wie BBI , die Elbphilharmonie oder Stuttgart 21 zu. Hin und wieder müssen im Interesse der Allgemeinheit auch unangenehme Entscheidungen getroffen werden oder man geht unter. Letzteres scheint bei uns Programm zu sein.

Beitrag melden
SeasickSteve 25.08.2015, 19:02
208. ... Zum Thema Heidenau ...

Zitat von donatellab
Heidenau ist nicht überall ...Zum Glück. Die Stimmung in Deutschland könnte aber ganz schnell kippen, wenn nicht endlich geltendes Recht angewandt wird. Die Feigheit der Politiker und die falsch verstandene Toleranz gegenüber Asylbewerbern, deren Antrag rechtskräftig abgelehnt wurde, fördert das Kippen ....
... und der Frage, warum an der ersten Demonstration im Ort Familien mit Kindern teilnahmen, wage ich mal eine Behauptung:

Würde man dem Grünen Oberbürgermeister der Stadt Freiburg an einem Donnerstag um 8:15 Uhr per Fax mitteilen, dass um 12:00 Uhr des gleichen Tages Bagger anrückten, um auf der Wiese hinter dem Ortsschild eine kerntechnische Anlage zu errichten, dann gäbe es im Breisgau viele, viele Heidenaus ...

Beitrag melden
2010sternchen 25.08.2015, 19:03
209. @9 Jan

... und ggf. die Straßenseite oder das Viertel wechseln kann ... Soll das die erstrebenswerte Zukunft hier in D sein?

Beitrag melden
Seite 21 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!