Forum: Politik
Flüchtlingspolitik: Es heißt jetzt Refugee
Getty Images

Heidenau ist zum Glück nicht überall - Deutschland empfängt Flüchtlinge überwiegend freundlich. Aber auch die Ressource Gutmütigkeit kann versiegen. Deshalb brauchen wir eine andere Abschiebepolitik.

Seite 30 von 49
ogniflow 25.08.2015, 20:02
290. Frankreich,GB,,Schweden

Zitat von bellfleurisse
Es ist eine Katstrophe, was gerade passiert. Andererseits wird so endlich deutlich, WIE rassistisch Deutsche wirklich sind. Nazis, Gewalttäter unter ihnen, gab es immer. Umfragen, dass jeder zweite DEutsche Fremdenfeindlich sein soll, glaubte man kaum. Und die Welt kann sich überlegen, ob es richtig war, zuletzt die Alliierten abzuziehen und dieses Land denen zu überlassen
Hier mal die Situation in einigen Ländern der EU:

Frankreich: Hollande hat Merkel klargemacht das er keine weiteren Flüchtlinge aufnehmen kann,die Stimmung brodelt,wäre Wasser auf die Mühler der FN.

GB: Cameron macht die Grenzen dicht,ansonsten sieht er keine Chance das Referendum über einen Verblein in der EU zu gewinnen.

Schweden: Aufgrund der überragenden Umfragewerte für die rechten Schwedendemokraten wird voraussichtlich die Parlamentswahl verschoben,alle Parteien (auch die Grünen) rücken beim Thema Flüchtlinge nach Rechts.

Beitrag melden
da.chilla.1 25.08.2015, 20:02
291. @223

vielen Dank für diesen intelligenten Beitrag! Ist Ihnen übrigens auch aufgefallen, dass die meisten "besorgten Bürger" hier im Forum eine Rechtschreib- und Grammatikschwäche haben? Naja, wir sehen mal großzügig darüber hinweg, gehen davon aus, dass der besorgte Bürger hier im Forum seinen Hauptschulabschluss zumindest befriedigend gemeistert hat und sich nunmehr durch Herrn Fleischhauers Kommentar in seiner Meinung bestätigt fühlen darf. Schöne Klientel die Sie da haben, Herr Fleischhauer.

Beitrag melden
Margot 357 25.08.2015, 20:02
292. Ist so!

Zitat von fredddyy
Unter www.nzz.ch/feuilleton/medien/minenfeld-migration-1.18562659 finden sie einen Kommentar von Heribert Seifert von der NZZ. Hier kann man sehen,daß die gesamte deutsche Presse in Bezug zu Immigration von der Regierung gleichgeschaltet sind. Kein Medium in D. würde sowas veröffentlichen.
Auf Journalistenwatch ist ein guter, treffender Artikel: "Die Abrechnung bitte!" Aber auch über die Ursachen wird so gut wie nie berichtet. Auf DWN: "Flüchtlinge: Stoppt endlich den Wahnsinn der globalen Wirtschafts-Kriege!" Wenn man die Aufnahmezahlen mit anderen europäischen Ländern vergleicht, dann ist D. am asylfreundlichsten! Die Ausschreitungen haben die Politiker zu verantworten, denn die Bürger werden wenige Stunden vor der Ankunft der Asylbewerber informiert.

Beitrag melden
omnium_consensu 25.08.2015, 20:02
293.

Zitat von fredddyy
Unter www.nzz.ch/feuilleton/medien/minenfeld-migration-1.18562659 finden sie einen Kommentar von Heribert Seifert von der NZZ. Hier kann man sehen,daß die gesamte deutsche Presse in Bezug zu Immigration von der Regierung gleichgeschaltet sind. Kein Medium in D. würde sowas veröffentlichen.
Die Kommentare in anderen europäischen Ländern gehen in die gleiche Richtung.

Ich habe heute mit einem belgischen Freund gesprochen. Seine Aussage war, dass er die Deutschen nie verstehen werde. Früher habe ganz Europa Angst vor uns gehabt, heute aber lache ganz Europa nur noch über uns.

Ganz ehrlich, habe ich die Wahl, mir ist die erstere Situation lieber.

Und nun, Zensor, walte deines Amtes.

Beitrag melden
mirau 25.08.2015, 20:05
294. Danke

Ein wohldurchdachter Artikel der die Realität anspricht die bei manch Politiker noch nicht angekommen scheint!

Beitrag melden
ajaxdotter 25.08.2015, 20:06
295. Lächerlich

Da wird ein Beitrag der kurz die Realität anschneidet als "kritische Berichterstattung" bezeichnet und gelobt.
Sagt mal merkt ihr überhaupt noch was? Was hier kurz beschrieben wird sind höchstens Fakten und ihr betitelt das als Ausnahme innerhalb einer gleichgeschalteter Medienlandschaft? Die Realität ist zur Meinung verkommen. Elton John will seine rosa Brille wiederhaben...

Beitrag melden
fuffel 25.08.2015, 20:08
296. jo

Zitat von Ghost24
Hut ab Herr Fleischhauer. Sachlicher Beitrag der beide Seiten beleuchtet. Das ist beim Spiegel selten geworden und wirklich schön zu lesen. Die Presse sollte sich ohnehin mehr dafür einsetzen, dass man die Diskussion offen führt. Zu viel ist in der Asylpolitik schief gelaufen. Und verfolgt man den jetzigen Kurs weiter endet es in einer Katastrophe. Es gilt jetzt Härte zu zeigen um denjenigen helfen zu können, denen geholfen werden muss.
also den Deutschen?

Also, den echt deutschen Deutschen, also den arbeitenden Deutschen, also den hart arbeitenden Deutschen.

Warum haben H4 Deutsche hier Anrecht auf Wirtschafts-Asyl? Was sollen all die kranken Deutschen? Die kosten uns nur Geld.

Lass mal echt hart aussortieren, weil ich hab keine Lust meine Steuern für burnout, Frühverrentung, Mobbingopfer, Depressive, Ex-Bundespräsidenten oder Studienabbrecher zu vergeuden.

Was ist mit deutschen Aufstockern? Mit im EU-Parlament geparkten Politikversagern? Rente für Mdbs? Verantwortungsfreigestellten Managern? Gefängnisinsassen kosten im Jahr so 25-30.000 p.P.

Menschen sind halt teuer im Unterhalt.

Wenn wir uns das nicht mehr leisten wollen - fangt mal an.

Ich hätte da gute Ideen, wo wir echt sparen könnten

Beitrag melden
NicksAlleVergeben 25.08.2015, 20:08
297.

Zitat von bellfleurisse
Nazis, Gewalttäter unter ihnen, gab es immer. Umfragen, dass jeder zweite DEutsche Fremdenfeindlich sein soll, glaubte man kaum. Das ist nun sichtbar. Und die Welt kann sich überlegen, ob es richtig war, zuletzt die Alliierten abzuziehen und dieses Land denen zu überlassen, die es möglich machten und machen was jetzt und or 70 Jahren geschah...
Die Politik des "nichtdeutschen" EU-Auslandes ist sehr restriktiver gegenüber Flüchtlingen wegen der dortigen Bevölkerung als in Deutschland. Sollten Sie ein, zweimal drüber nachdenken.

Zudem: Nun ist jeder zweite (für Sie: 50%) "fremdenfeindlich"? Woher haben Sie das? Oder labern Sie nur?

Beitrag melden
Glückshormon 25.08.2015, 20:10
298. Ihr nick helle birne

Zitat von helle_birne
gegen Flüchtlinge protestiert wird, doppelt so viele Flüchtlinge. Wenn weiter protestiert wird, nochmal verdoppeln. Und erforderlichenfalls noch mal. Dann ist ganz schnell Ruhe, und der gemeine deutsche Wutbürger lernt Zusammenleben mit anderen Religionen, Ethnien usw. Wenn nicht freiwillig, dann eben auf die harte Tour. Manchmal hilft nur das ...
erschließt sich mir nur, wenn Sie der Meinung sind, dass man diese Zahlen bei Ihnen vor der Haustür verdoppelt, damit Sie mal wieder klar kommen..

Beitrag melden
toxic 25.08.2015, 20:11
299. :

Wochenlang prahlt Fleischklopper mit seinem ausgedehnten USA-Urlaub, um sich dann über den Gebrauch der Weltsprache Englisch zu mokieren...

Beitrag melden
Seite 30 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!