Forum: Politik
Flüchtlingspolitik: Für Menschlichkeit, gegen Heuchelei
Getty Images

Die Bundesregierung beschönigt Abschottung und Abschiebungen mit hohlen Phrasen der Humanität. Nötig wäre stattdessen eine nachhaltige Flüchtlingspolitik im Interesse der Menschenrechte - und in unserem eigenen.

Seite 3 von 10
biber01 26.02.2017, 19:52
20. @Spontanistin

Das grösste Problem ist m. Mg nach
langfristig der enorme Bevölkerungszuwachs in Afrika. In vielen Ländern dort wird sich die Bevölkerung in den nächsten 30-50 Jahren verdoppeln , ohne das es die entsprechenden Versorgungsressourcen gibt.

Beitrag melden
ichsagseuch 26.02.2017, 20:04
21. Danke

für diesen Beitrag! Ich finde es erschütternd, wie die Solidarität im Zusammenhang mit der Entwicklung der vermeintlichen Lösung der Flüchtlingskrise beerdigt worden ist. Kein selbständig denkender Mensch kann doch glauben, dass das Problem gelöst ist, weil in Deutschland weniger Flüchtlinge ankommen! Ein Blick auf die bisherigen Forum-Beiträge zeigt bereits, dass man gar nicht oft genug den Blick darauf lenken kann, dass die derzeitige Strategie keine Lösung sein wird. Mal abgesehen davon, dass mir auch unklar ist, wie man sich als wirtschaftlich komplett abgesicherter Deutscher noch im Spiegel anschauen kann, wenn man den Flüchtlingen humanitäre Hilfe verweigert - wohl in allen Fällen aus Prinzip und aus einem Gefühl heraus und sicher nicht wegen tatsächlicher wirtschaftlicher Nachteile! Also nochmal danke!

Beitrag melden
danielheidelberg 26.02.2017, 20:08
22. Danke

Vielen Dank für diesen Artikel. Er enthält viele gute ideen. Komplette Abschottung funktioniert auf keinen Fall. Und die jetzige EU asylpolitik ist auch keine lösung. insofern ist die Suche nach neuen Ansätzen

Beitrag melden
TobiasWolf 26.02.2017, 20:09
23. Nur so haben auch wir eine Zukunft

Der Beitrag bringt die Problematik sehr gut auf den Punkt. Wenn sich die reichen Länder abschotten wollen, müssen alle, auch diejenigen, die hier so "kluge" Ideen anbringen, damit leben, dass die Flüchtenden vor den Grenzen verhungern, erschossen werden, etc. Sie werden kommen (müssen) und sie werden sich nicht von Mauern aufhalten lassen (können). Wenn die "ziviisierte" Gesellschaft das alles so will, dann wird es sinnlose Blutbäder geben, und wir werden die Hauptverantwortlichen dafür gewesen sein - es sollte aber niemand jemals mit dem Geschwafel kommen: "Davon habe ich nichts gewußt."!

Beitrag melden
jamguy 26.02.2017, 20:13
24. Reformen

Zitat von henrymeier3
von Frau Schwan. Als ob ein Einwanderungsgesetz irgendetwas am Asylmißbrauch ändern würde. Solange Deutschland eine Sogwirkung auf Migranten ausübt (die meisten wollen ja eben nicht nach Europa, sondern nur nach Deutschland) wird der Migrationsdruck anhalten. Und von "Abschottung" zu reden finde ich langsam infam, da sich Deutschand weder in der Vergangenheit noch heute abgeschottet hat. Aber es ist ein Recht und die Pflicht jedes Staates, zu reglementieren, wer und unter welchen Bedingungen in das Staatsgebiet einwandert.
Auch darf es in Ländern praktisch nur Finanzhilfen geben unter massivem Reformdruck auf die Konfliktparteien,also entweder friedliche Politikarbeit oder verreckt einfach Alle !

Beitrag melden
Kradfahrer 26.02.2017, 20:15
25. Verfolgte genießen Asyl

Punkt.

Wer sich ein in wirtschaftlicher Hinsicht besseres Leben wünscht, ist NICHT verfolgt und genießt somit auch KEIN Asyl. Asyl bedeutet auch nur, dass dem Verfolgten Schutz und Hilfe zuteil werden. Von einer Wunschasylregion ist da nicht die Rede. Und innerhalb der EU können auch nicht alle Asylsuchenden nach Schweden oder Deutschland, während etwa Portugal außen vor bleibt (nicht wegen Wünschen aus Lisabon, wegen der Ablehnung Portugals durch die Asylanten!).

Wir müssen zu einem EU-Asylrecht und einem EU-Asylverfahren kommen. Antrag an der Grenze, Vorentscheidung, Zuteilung auf ein EU-Mitgliedsland, das dann die endgültige Entscheidung trifft und dem Asylsuchenden auch vorgibt, wo dieser sich aufzuhalten hat. Das kann im Falle von z.B. Frankreich durchaus auch "am anderen Ende der Welt" sein, etwa in Französisch Guayana oder auf Réunion. Beide sowie noch einige andere Gebiete wie z.B. die Kanaren sind Teil der EU.

Allerdings muss sich auch ein Asylsuchender Fragen gefallen lassen. Rein zur Verdeutlichung und ohne jede polemische Absicht:
Wenn ein Eisbär aus der Arktis flüchtet, weil ihm die Eisschollen unter dem Hintern wegschmelzen, dann hat der selbstverständlich ein Recht auf Asyl. Und das wird ihm sicherlich auch in Kanada, Alaska (na ja, nach Trump dann eben), in Sibirien oder auf Grönland gewährt. Stellt er seinen Asylantrag jedoch in der Antarktis, dann kann da etwas nicht stimmen, dann kann dieser Eisbär keinen Gefahren für Freiheit, Leben und Gesundheit durch schmelzende Eisschollen ausgesetzt gewesen sein, denn der weit überwiegende Teil seiner Fluchtroute ist eisfrei.

Das lässt sich jetzt z.B. auf Asylsuchende beziehen, die aus Somalia kommend die Sahara durchqueren, um nach Italien zu gelangen. Réunion wäre da nun wirklich ungefährlicher, wenn es denn schon die EU als Asylland sein soll.

Ja, und dann müssen wir den Kims und Co.s, die Menschen verfolgen und an Leib, Leben und Freiheit schädigen, nicht nur erzählen, dass ihre Galgen schon stehen, wir müssen die auch rigeros vor Gericht zerren (Den Haag) und stanta pede aufs Schafott führen. Für sowas ist eine UNO da. Und zu Zeiten von Dag Hjalmar Agne Carl Hammarskjöld ging die UNO auch durchaus robust zu Werke, wenn dies nötig erschien. Könnte man ja heute für humanitäre Ziele ebenso halten. Und eine "UNO-Mossad-Polizeitruppe", die solch unappetitlichen Gestalten bei Nacht und Nebel an jedem Punkt der Welt aus dem Bett und vor Gericht schleppt, wird sich ja wohl noch aufstellen lassen, bei einer Weltbevölkerung von über 7 Mrd.

Beitrag melden
Setra22 26.02.2017, 20:15
26. Oh mann..

... hier scheint jeder seinen Senf dazugeben zu können. Frau Schwan liegt in der sozialen Hochpreishängematte und macht hoffentlich ihren Schwanengesang. Werte Dame, fahren Sie doch mal nach Nürnberg, Frankfurt oder Regensburg und schauen sich die "netten" Asylanten an. Nehmen Sie Ihr I-Phone und telefonieren abends allein in Bonn Bad Godesberg. Dann ist auch die rosarote Brille weg.

Beitrag melden
keine Zensur nötig 26.02.2017, 20:16
27. Daneben,

Zitat von tulius-rex
Das ist ein richtiger und differenzierter Beitrag, der die Rechtshetzer im Forum wieder einmal auf den Plan rufen wird. Diese, lesens- und lebensunkundig, reagieren nur noch auf Bilder und Schlagworte in immer derselben Weise, vergessend, dass alle Gewalt, Krieg, Leid und Zerstörung seit jeher von sog. rechtsnationalen "Besorgnisträgern" ausgegangen ist und ausgeht. Wenn es nach denen geht, müssen wir uns am Schluss wieder mit Figuren wie Frau Steinbach auseinandersetzen, die auf vorsätzlich verlorenen Besitzständen herumreitet. Danke Frau Schwan.
auch für Politiker und Staatsbedienstete gilt der Rechtsstaat.

Wer sich illegal in unserem Land aufhält oder sich Zugang erschlichen hat, der darf sofort und ohne Verzug wieder nach Hause.

das dumme Geschwätz, dass kein Mensch illegal ist, ist eben dumm. Freiheit und soziale Sicherheit funktionieren nur in Grenzen. Bei uns sind diese in der EU geregelt. Eigentlich ganz einfach.

Besonders schizoid wird es, wenn deutsche Politik selbst erst Fluchtgründe schafft, indem Staaten zerschlagen werden, weil man Horden vom Banditen finanziell und materiell unterstützte und unterstützt.

Nur so zur Erinnerung - wir rüsten das Wahabitenkönigreich als Hauptsponsor islamistischen Terrors aus, wir bilden aus und wir bezahlen deren Mörderbanden.

Frau Schwan - das sollte eigentlich bekannt sein.

Beitrag melden
lupo44 26.02.2017, 20:17
28. Sehr geehrte Frau Schwan,diese Möglichkeit sollte ich mal haben soviel schreiben zu können im Forum....

in den meisten Fällen ihrer umfangreichen Darstellung bin ich garnicht einverstanden. Wir wollen jetzt auch keinen Geschichtsunterricht veranstalten ,aber in meinen langen belegten Fach Philosophie hätte der Dozent untergeschrieben "alles richtig von ihrer Betrachtung-aber Thema verfehlt" Leider eine 5 für diese Ausführungen.
Sie schimpfen über Deutschlandzuwenig zu tun für die Flüchtlinge. Zweimal hat der Staatshaushalt 22 Milliarden bereit gestellt für die Bewältigung der Flüchtlingskriese.Abschiebungen verurteilen Sie vehement.
Zu unrecht ! Es kann doch nur der bei uns Asyl bekommen der es auch benötigt,Oder? Wollen Sie das gut heißen das die halbe Welt zu uns kommt und sich hier auf unsere Kosten niederläßt? Bitte ich meine nicht Alle ,sondern tatsache die denen ein Zugang zu uns von vorn herein verbotensein müßte.Wir sind ein humanitäres Volk das schon immer nach dem Krieg Solidarität mit armen Völkern der Welt durchgeführt haben."Brot für die Welt,Kinder in Nikaragua ,Afrika -Hilfen in Milliarden ,Es wäre mal an der Zeit das andere europäische Staaten sich an Deutschland ein Beispiel nehmen würden.Ich finde es einfach beschäment wenn Deutsche über Deutsche so einen Artikel verfassen der uns einfach nicht gerecht darstellt. und ich darf Sie als SPD Mitglied erinnern ,dass jedes 3 Kind in Deutschlland in Armut lebt und das jeder 4 Rentner etwas dzu verdienen muß um sein Leben einigermaßen zu realisieren und zu finanzieren.Und das unsere Schulen für unsere kinder in einen unmöglichen ZUstand sich befinden. Alles Dinge die auch die Beteiligung der SPD an der Regierung bis heute nicht verändert hat.Bitte redet meine Heimat nicht immer so schlechtals Spitzenpolitiker die eignetlich meine Achtung verdienen.

Beitrag melden
Sunyjacc1 26.02.2017, 20:17
29. Fundiert und überlegt Fr. Schwan...

Seit Beginn der medialen Flüchtlings Berichterstattung (obwohl die Problematik schon vorher bestand), ist mir nicht klar warum das Thema so lange brauchte. Ich geh da noch einen Schritt weiter, um Europa herum zerfallen Staaten, werden Kriege geführt, Humanistische Grundwerte ignoriert. Die Menschen werden "Sterben gelassen". Als Zivilisation mit Doppel Moral braucht es dann auch in Europa nicht mehr lange bis unsere Werte verfallen und ähnliche Zustände etabliert sind.
In Afrika und den anderen fail States sollten viel mehr "Humane Investitionen" , nicht nur mit Geld, sondern mit verstärktem Partnerschaflichten Projekten eine Humanitäre Gesellschaft entstehen lassen. Als Ausgang könnte eine Art "Zusammenarbeitsverfassung" bilden, die es auch erlaubt Staatsoberhäupter zu entmachten, die diesen Vertrag verletzen.
Ja ich weiß, schwierig zu etablieren und so ein Vertrag würde evtl. auch im Europa der Zukunft gebraucht werden.

Trotzdem, die Chinesen machen es vor in Afrika.... und Europa macht die Grenzen dicht und führt unsere Werte absurdum.
Da geht noch was...

Beitrag melden
Seite 3 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!