Forum: Politik
Flüchtlingspolitik: Grüner Palmer auf Linie - mit der CSU
DPA

"Wir schaffen das nicht": Der Grüne Boris Palmer fordert eine radikale Kehrtwende in der Flüchtlingspolitik, drängt auf Obergrenzen und warnt vor Zeltstädten in Deutschland. Damit bringt er die eigene Partei gegen sich auf.

Seite 10 von 54
DrStrom66 21.10.2015, 08:42
90. Die gruenen Politiker sind auch nur Politiker

Mann könnte es schaffen, wenn man soviel Geld in die Flüchtlingskrise stecken würde wie in das Militär, den Flughafen Berlin, Stuttgart 21, die Drohnen Affäre, die BW Tiger Affäre,usw. Es muss nur ein Wille da sein , es zu wollen. Aber es ist besser Griechenlands Schulden bei den Banken zu bezahlen, die Länder aus den die Flüchtlinge kommen in Krisen zu stürzen in dem man Waffen dorthin liefert.

Beitrag melden
hawischer 21.10.2015, 08:43
91.

Da die Moral des Wünschenswerten auf die Vernunft des Machbaren trifft, wird wohl Palmer in seiner Partei nicht mehr lange bleiben können.

Beitrag melden
Mischa 21.10.2015, 08:44
92. Ein Realist bei den Grünen?

Gibt es sowas wirklich? Jemanden der in der Realität lebt und Mitglied der Grünen ist?

Beitrag melden
simpler 21.10.2015, 08:44
93. endlich ein Grüner-Politiker mit Realitätssinn

bin gespannt, ob die anderen träumenden idealistischen Politiker mit dem Motto"Wir schaffen das" überhaupt aufwachen werden. Spätestens dann, wo sie abgewählt werden;-)

Beitrag melden
andreas_leh 21.10.2015, 08:44
94. Wo ist das Problem ?

Grünenpolitik setzt sich nur noch in wenigen Punkten vom Programm von CDU/CSU ab. Kriegseinsätze und Sozialabbau werden von den Grünen ebenso befürwortet wie eben die Flüchtlingspolitik der Regierungsparteien. Grüne Politik ist nichts anderes als Neocon Politik.

Beitrag melden
manni.baum 21.10.2015, 08:45
95. liebe Grüne

angeblich habt ihr die FDP als Partei der Besserverdiener abgelöst, falls es einen Zusammenhang gibt zwischen den Niveau in Portemonnaie und im Kopf braucht ihr noch viele "Weiterdenker" wie Palmer.

Beitrag melden
kobra21 21.10.2015, 08:45
96. Schön zu sehen,

dass es auch bei den Grünen Politiker mit Sinn für die Realität gibt.

Üblicherweise neigen ja vele Grüne zur Bevormundung und Besserwisserei.

Grüne glauben vielfach die alleine Deutungshoheit für die Probleme der Welt zu haben.

Insbesondere ist das bei den noch vorhandenen Fundamentalisten der Fall, während die Realos längst dabei sind zwischen Wunschdenken und der Realität des Alltags zu trennen.

Wer nur sagt, was er will, aber dabei nicht sagt, wie er das erreichen will, ist in der Realpolitik fehl am Platz.

Unbegrenzt, nebenbei auch gegen den Rest Europas,
Flüchtlinge nach Deutschland einreisen zu lassen, zu einem Großteil ohne Papiere und feststehende Idenität
ist veranwortungslos.

Die Wunschdenker sollen doch mal sagen, wo diese
Leute wohnen sollen, wer sie ernähren soll, wer ihnen
Arbeit geben soll - Schluß und endlich, wer alle die Kosten tragen soll!

Deutschland steuert, neben all den anderen Problemen, auf eine gewaltige Altersarmut zu.

Diese wird noch verstärkt, wenn unsere Sozialsysteme für Menschen in Anspruch genommen werden, die
keinen Cent in die Systeme eingezahlt haben oder auch je einzahlen werden.

Beitrag melden
auch noch 21.10.2015, 08:45
97. Beck vs. Palmer

Beck kann leicht den Edelmenschen geben - ihm werden nicht anhaltend Busse mit unterzubringenden Menschen in die Stadt gekarrt!

Beitrag melden
virginia 21.10.2015, 08:46
98. realitaet

ist in dieser willlommensmentalitaetsgutmenschbedenkentraegernat ion nicht gefragt.
und dann liest man die vielen artikel ueber mutmasslich hochqualifzierte syrer und staunt, dass journalisten (auch sponleute) sich mehr oder weniger als pr berater der merkelregierung betaetigen.....

Beitrag melden
wolle0601 21.10.2015, 08:46
99. Ja, Pegida ist ein Segen

für die "Kommt alle her"-Fraktion. Da muss man sich nicht mit lästigen Sachargumenten rumplagen.

Beitrag melden
Seite 10 von 54
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!