Forum: Politik
Flüchtlingspolitik: Jetzt geht die Arbeit erst richtig los
AFP

Die Regierung feiert sich für ihre Beschlüsse zur Flüchtlingspolitik. Doch vieles bleibt vage - und die Länder wollen mehr Geld. SPIEGEL ONLINE zeigt, wo Streit droht.

Seite 1 von 14
dasistdasende 07.09.2015, 15:41
1. Ganz ehrlich

Lieber Milliarden in die Flüchtlingsintegration investieren, als noch einen Euro in Griechenland.

Beitrag melden
Waudel 07.09.2015, 15:41
2. Betreuungsgeld

Da streiten sich die Politiker, für was sie das nun nicht benötigte Kinder-Betreuungsgeld verwenden sollen. Vorschlag: Zur Betreuung der Flüchtlinge.

Beitrag melden
sl2014 07.09.2015, 15:43
3.

Diese Bemühungen werden wohl durch die schiere Anzahl an Flüchtenden nur ein Tropfen auf den heissen Stein sein. Der ungarische Regierungschef liegt wohl nicht falsch, wenn er von mehreren Millionen Menschen spricht.
Wer möchte, sollte also privaten Wohnraum zur Verfügung stellen und die notwendigen Etats müssen angepasst werden. Die dafür erforderlichen Finanzmittel kann beispielsweise eine Mehrwertsteuererhöhung in die Kasse bringen.

Beitrag melden
daktaris 07.09.2015, 15:43
4. Die Geister, die sie riefen...

Ich kann bei allem Optimismus und dem bejahenden "Wir-schaffen-das" die Einschätzung der Politiker und insbesondere der Bundesregierung nicht teilen.
Die Erfahrung zeigt, dass es mit ein paar materiellen Zuwendungen nicht getan ist. Die Integration einer großen Minderheit aus einem anderen Kulturkreis bedeutet in erster Linie, ganz ganz dicke Bretter zu bohren. Das erfordert ganz viel Zeit und Geduld und ist wohl am wenigstens mit Geld lösbar. Wir müssen diesen Leuten eine realistische Perspektive bieten. Dann gelingt Vieles von alleine. Ohne dieser ist vieles Makulatur. Leider.
Ich sehe da eher Schwarz. Auch das zeigt die Erfahrung aus den letzten Jahrzehnten.

Beitrag melden
otzer 07.09.2015, 15:44
5. Ja, dies alles wird Deutschland verändern...

ebenso wie die künftigen Wahlergebnisse.

Beitrag melden
Baikal 07.09.2015, 15:45
6. Die übliche Schnellschuß-Politik

der Mutter Murksel: niht durchdacht wie die sogenante Energiewende, alle Warnungen in den Wind geschlagen wie bei der sogenannten Euro-Rettung, aber auf den Punkt genau der demoskopischen Meinung angepasst in der Erwartung, die Sintflut werde erst nach der Wahlzeit kommen, die nächsten Wahlen aber noch sichern. Deutschland hat jedenfalls verloren, das Land wird gegen den Mehrheitswillen umgebaut, die ersten Attentate werden zeigen wo die Herausforderer sitzen.

Beitrag melden
heinzpeter0508 07.09.2015, 15:45
7. Merkel lobt sich mal wieder

wie so oft für ihre Flickschusterei. Doch Selbstlob stinkt bekanntlich. Was sie und ihre Minister seit 2005 in Aussenpolitik und Entwicklungshilfe vergeigt haben versuchen sie jetzt notdürftig zu flicken. Merkel bleibt auch hier, wie bei ihren anderen vermurksten Projekten, ihrem Schusterhandwerk treu. Und Gaby flickschustert jetzt kräftig mit. Nee, nee, nee, was für eine Truppe. Merkel's GROKO ist eine Kopie vom BER Projektteam.

Beitrag melden
espet3 07.09.2015, 15:48
8.

Wenn die Regierung sich feiert, wie in den Überschriften zu lesen ist, dann ist das unberechtigter Eigenlob, der bekanntlich stinkt.

Wenn einem etwas gegeben wird, muss man auch sagen, wem etwas genommen wird.

Beitrag melden
David67 07.09.2015, 15:50
9. Das sehe ich anders!

Zitat von dasistdasende
Lieber Milliarden in die Flüchtlingsintegration investieren, als noch einen Euro in Griechenland.
Die Griechen sehen uns nicht als Ungläubige an und es wird keinen griechischen Mob geben, der beim Beschädigen von Koranseiten Polizei und Unbeteiligte stürmt.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!