Forum: Politik
Flüchtlingspolitik: Osteuropäer lassen Merkel hängen
AFP

Mit 14 EU-Staaten wollte Kanzlerin Merkel Abkommen über die Rückführung von Flüchtlingen führen. Doch die Liste der vermeintlichen Partner wird offenbar kürzer. Drei Länder wollen von Zusagen nichts wissen.

Seite 2 von 8
andregera 01.07.2018, 14:10
10. Wieso ist es möglich,

daß Frau Merkel öffentlich das Gegenteil behaupten kann.
Das ist schlicht gesagt:
Lug und Betrug!!!
Die komplette Verblödungspolitik unserer Regierung ist unerträglich.

Beitrag melden
flux71 01.07.2018, 14:11
11.

Wieder einmal wird ein Thema aufgebauscht und medial aufs äußerste ausgereizt, um Frau Merkel in den Rücken zu fallen, sie den AfD-Hetzern auszuliefern und sogar herbeizureden, dass die CSU jetzt nur noch eine einzige Möglichkeit hat, um glaubhaft zu bleiben.

Das ganze ist eine Farce!

Aus Ländern wir Polen, Tschechien und Ungarn ist in den letzten Jahren nichts anderes gekommen als genau dieser Tonfall, genau diese Abschottung, genau diese Anti-Solidarität mit der EU.

Anfangs hieß es noch, dass es ja wohl ungeheuerlich wäre, dass solche Länder überhaupt in der EU sind, die Hand aufhalten, aber nichts zurückgeben. Nach vollzogenem Rechtsruck in der EU und immer lauter schreienden AfDlingen hierzulande, ist diese Meinung genauso untergetaucht wie viele andere, mehrheitsfähigen Meinungen -- zugunsten von Krawall.

Dass Polen, Tschechien und Ungarn auf diese Weise reagieren und propagieren, dass sie sich selbstverständlich nie zu einer Verständigung hätten durchringen können zu Gunsten der EU und zu Gunsten Deutschlands, sollte und darf nun wirklich niemanden mehr wundern, der noch alle Tassen im Schrank hat.

Ich traue Orban zu, dass er beim Gipfel ja und zu Hause dann Nein sagt. Genauso den Polen und Tschechen. Diese Leute sind hinterhältig, denn sie wissen ganz genau, wie man Leute aufhetzt und gegen Mehrheitsmeinungen Stimmung macht.

Seehofer und die CSU sollte sich davon nicht verrückt machen lassen, sondern ruhig und sachlich feststellen, dass da noch viele andere EU-Länder sind, dass da auch noch einige fehlen, mit denen man Übereinkünfte verhandeln können wird und dass man dem Rechtspopulismus hier nicht wieder nachgeben darf.

Beitrag melden
stefan.p1 01.07.2018, 14:11
12. Unglaubwürdig

Es war schon bei der ersten Meldung über eine Einigung bei den EU- Gipfel mehr als fragwürdig wer da was zugestimmt hat. Gerade bei den Wisgard-Staaten hatte ich da meine Zweifel,die sich jetzt auch bestätigen.Da hat die Regierung wohl kräftig an der formulierungs-Schraube gedreht um einen Erfolg melden zu können.

Beitrag melden
gesell7890 01.07.2018, 14:12
13. Dann

wird es doch mal Zeit, zu überprüfen, ob die Ossis wirklich alle EU-Kohle kriegen müssen. Grade die sollten doch wissen, wie es ist, wenn man im Heimatland nicht mehr leben kann. Oder knien die alle schon wieder heimlich vorm Stalin-Altar?

Beitrag melden
Tubus 01.07.2018, 14:13
14. Hat Merkel gelogen?

3 Länder widersprechen unserer Bundeskanzlerin. Hat Frau Merkel gelogen?

Beitrag melden
ned divine 01.07.2018, 14:14
15. War eigentlich vorher jlar

Da die meisten osteuropäischen Länder nicht reif waren für die EU. Und es auch in absehbarer Zeit noch sein werden. (NOCH )keine verlässlichen Bündnispartner. Aber die Vorteile der EU nehmen sie natürlich gern mit.

Beitrag melden
atlantus 01.07.2018, 14:14
16. das Kanzleramt

wird mehr und mehr beschädigt!

wann hat dieses unsägliche Possenspiel endlich ein ende? Brexit, Eurorettung, Fluchtwelle und nun die 14 minus 3 Willigen.

was muss denn da noch kommen?

Beitrag melden
drent 01.07.2018, 14:15
17. Hängen lassen?

Doch eher in die Wirklichkeit kommen lassen. Und phantastischen Botschaften an die Wähler über einmalige Erfolge die Luft ablassen.

Beitrag melden
Proggy 01.07.2018, 14:16
18. Die Kleider der Kaiserin werden durchsichtig

Das Problem ist doch - entweder sagen die Offiziellen von Tschechien, Polen und Ungarn wissentlich die Unwahrheit oder... die Kanzlerin 'irrt' sich einmal mehr in ihrer Erinnerung.
Das Argument 'Übersetzungsfehler' zieht nicht mehr, seit der unmissverständlichen Klarstellung der Tschechen.
Sollte man nicht davon ausgehen dürfen, dass eine erfahrene Kanzlerin wie Merkel, wenigsten ein signiertes Schriftstück über die beabsichtigten Absichtserklärungen mit diesen Länder in der Hand hätte - oder agiert sie nur noch mit dem Steuerzahler-Scheckbuch in der Hand, in Hinterzimmern wie eine Mafiapatin 'ohne Belege, Nachweise und Beweise'?

Beitrag melden
enoughnow 01.07.2018, 14:16
19. warum werden diese Schmarotzer-Staaten alimentiert?

Es ist doch nicht mehr zum aushalten. Da wird abgeschöpft und dies nicht mal mit gleichen Werten vergütet. Da wünscht man sich den Eisernen Vorhang zurück.

Beitrag melden
Seite 2 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!