Forum: Politik
Flüchtlingsprognosen: Zahlen, bitte
AFP

Schon jetzt ist die Jahresprognose der Bundesregierung zu Flüchtlingen erreicht, wenn nicht bereits überschritten. Aber das Innenministerium korrigiert seine Erwartung nicht. Das ist unklug und gefährlich.

Seite 22 von 36
PerIngwar 05.11.2015, 18:42
210. Natürlich

Zitat von impressum
Und wie viele Personen Familiennachzug pro Flüchtling? 4 - 8 Personen? 10 Jahre eine Million mal sechs sind 60 Millionen. Und dann die Geburtenrate der Zuwanderer im Vergleich zu unserer, tja.
Das ist es, was die hohe Politik und die Qualitätspresse als "diffuse Ängste" bezeichnen - auch wenn's konkreter nicht geht.

Beitrag melden
redbayer 05.11.2015, 18:46
211. Sehr richtig, die persönliche

Zitat von Schandmaul
In der Flüchlingskrise dreht sich alles, wirklich alles nur um Merkel. Frau Merkels Handeln in der Krise ist 100%ig egoistisch motiviert und dreht sich ausschließlich um ihren Machterhalt. Ihr sind die Flüchtlinge egal. Ihr sind die Deutschen egal. Und Europa sowieso. Alles was für Frau Merkel zählt ist, daß sie möglichst lange Bundeskanzlerin bleibt, koste es im wahrsten Sinne was es wolle. Ich kenne persönlich Menschen die mit Frau Merkel beruflich zu tun haben und glauben sie mir eines: sobald die Kameras aus und die Türen zu sind fliegen die Fetzen. Diese Frau ist nicht die nette Mutti als die sie sich immer nach außen hin präsentiert. Sie ist besessen von ihrem Machterhalt. Alle anderen Ziele und Aspekte außer ihrem persönlichen politischen Vorteil sind nachrangig, das spiegelt sich auch deutlich in ihrer Politik der letzten Jahre wider. Sie hat in der Flüchtlingsfrage eine Reihe katastrophalster Fehler begangen und ist nun unfähig, zurück zu rudern. Sie weiß, daß der Preis für das Eingestehen ihrer Fehler ihr Posten ist. Daher gibt es für sie nur die Flucht nach vorn, koste es was es wolle, SIE hat schließlich nichts mehr zu verlieren! Diesen Umstand kaschiert sie mit Durchhalteparolen und setzt in der Öffentlichkeit alles daran, ihre Handlungen mit altruistischen Motiven zu rechtfertigen. Einfach widerwärtig.
Einschätzung, für die die Merkel kennen. Von der Presse will das natürlich niemand wissen, das sind alle nur "Schleimschlecker" die sich darin sonnen, wenn sie mal einen Tipp aus dem Bundeskanzleramt bekommen.

Aktuell fühlt sich Merkel höchst geschmeichelt, mit der Forbes Einstufung "mächtigste Frau der Welt". Danach hat sie sich immer gesehnt. Dabei ist dieses Ranking nach "impact factor" auf Anzahl der Menschen ziemlich sinnlos. Am Beispiel Merkel werden zu den 80 Millionen "Trottel die nach Merkels Pfeife tanzen", weitere ca. 100 Millionen Europäer gerechnet, die von Merkel abhängig sind u.a. Griechenland, Italien (wg. Finanzen), Frankreich (wg. wirtschaftlicher Unterstützung) sowei etwa 40 Millionen Flüchtlinge in aller Welt, die zur Heiligen Angela pilgern wollen. Diese "Mächtigkeit" kann bald sehr viel größer werden, wenn ganz Afrika beschließt nach Deutschland zu ziehen oder China seine Minderheiten (insb. Muslime) los werden will.

Beitrag melden
Untertan 2.0 05.11.2015, 18:46
212. Egal, wir schaffen das

Haben wir eben demnächst statt zwei Millionen Arbeitslose fünf oder zehn Millionen. Müssen wir eben Hartz 4 kürzen, um die durchzufüttern. Hauptsache es bleibt genug Geld für die Bankenrettung über...

Beitrag melden
bogeydealer 05.11.2015, 18:47
213.

Zitat von rotschau
Es steht nun einmal im Grundgesetz Artikel 16a, dass Asyl für politisch Verfolgte gewährt wird. Auch die ungestörte Religionsausübung für Muslime und andere Glaubensrichtungen ist im Artikel 4 festgeschrieben. Also müssen wir damit leben und danach handeln. Leider sind Verwaltungen und Administration damit überfordert.
Es gibt durchaus die Meinung von Fachjuristen, dass die praktische Handlungsfähigkeit des Staates verfassungsrechtlich höher stehen könne „als abstrakte Rechtsgewährleistungen zugunsten der Zuwandernden“. Nur, dies müsste dann im Zweifelsfalle das Bundesverfassungsgericht klären. Dafür braucht es allerdings einen legitimieren Antragsteller

http://www.bundesverfassungsgericht.de/DE/Service/LeichteSprache/Wer-kann-sich-an-das-BVerfG-wenden.html

Beitrag melden
Freezer 05.11.2015, 18:48
214. sag das zb mal einingen Politikern

Zitat von ellara
Warum können die Flüchtlinge selbst bestimmen, in welchen Massen sie bei uns einfallen? Da werden Zahlen genannt oder auch nicht und wir haben dies zur Kenntnis zu nehmen. Warum können wir in unseren Ländern nicht selbst bestimmen wer und wie viele kommen dürfen?
oder den grünen den linken und dem letzten Rest der CDU die sagen GRENZschutz WAS ist das
Etwa swas ja keiner Disskussion bedarf tja wir halt in D

Diese möchten ja GAR KEINE Obergrenzen haben und KEIN Politiker traut es sich laut auszusprechen

Gerade bei Friedmann hätt nich viel gefehlt und ich hätte den Fernseher umgeschmissen

Diese Dagdelen ja warum schreit ihr nach Obergrenzen es gibt keine

Und ""Wie SIE sagen"" ...also zu dem CSU Innenpolitker
das der Islam NICHT zu Deutschland gehört und er JA das sagte ich gerade ...glaub da war Sie eingeschnappt
Hätte mal gerne gewusst welches zu 90% Muslimisch geprägtes Land es umgekehrt sagen würde

Beitrag melden
Peter Bernhard 05.11.2015, 18:49
215. Die Olympias

Das waren nur sehr wenige, die da in den Flieger von Athen nach Luxemburg passten. Und gar nicht musste bezahlt werden - im Gegensatz zur vorausgegangenen Entrichtung des Schlepperpreises. Trotz dieser herausarbeibaren Ungerechtigkeiten finde ich dieses Bild nicht nur als solches, als symbolischen Akt sehr weise und klug, da höchst pragmatisch, angesichts der Umstände. Und zwar wird allseits schon Anerkanntes fortgeführt: nämlich das Flüchtlingslager als Noteinrichtung - weil nämlich keinem, vielleicht gerade dem reichsten, Staat zugemutet wird, ein Flüchtlingslager als Einrichtung zu eröffnen, die über das Allernötigste des Wegseins aus der Zone der Gefährdung hinaus geht - und da markiert das Sportstadium in Athen bereits etwas sehr Jenseitiges (schon der Kähne), soll heißen: das Flüchtlingslager als Anerkanntes ist eine Sonderzone neben einem Kampfgebiet - alles andere gilt als Chance und somit Migration im Prinzip, mit anderen Worten, das ist also "Gastspiel", ein Flüchtlingslager sich jenseits von Olympia, den Bergen zu denken, es geht sogleich um Arbeits- und Lifestylemigration, alles andere ist utopisch -- und zweitens also um im Bilde zu bleiben und abzuschließen: die USA Obamas hat es vorgemacht: pick me -- es wird in diesen Flüchtlingslagern ausgewählt, wem als Zuwanderer das Los zufällt. Das ist auch anerkannter: das können auch Kranke und Alte sein, no Problem. Dazu fällt mir ein, dass ausnahmsweise auch Arafat zu einer Operation nach Paris anno dunnemal ausgeflogen wurde. Und dass auch nicht alle Arbeitsfähigen, die in Südostasien von Obama Administration ausgewählt wurden, beruflich erfolgreich wurden.
Womit also die Institutionalisierung, sprich bessere Herrichtung solcher Außerkriegszonen das Nächste sein müsste, dürfte - diese müssen so gut "ausgestaatet" sein , dass dorthin mit bestem Gewissen zurückgeführt werden kann.

Beitrag melden
bristolbay 05.11.2015, 18:50
216. Pfingsten bei SPON

Sagt uns die Bibel zu Pfingsten, der heilige Geist schwebte herab.
Nach Fleichhauer und Münchau jetzt eine dritte Kraft, die klare Worte zur Situation der Flüchtlinge macht, ohne zu beschönigen.
Und Wunder, das Forum ist geöffnet. Was ist bei SPON los? Haben die Zensoren nichts zu tun?
Sicherlich wird dieser Beitrag auch wieder der Schere zum Opfer fallen.
Sicherlich ist es ehrenwertes Handeln, wenn man aus humanitären Gründen diesen Menschen hilft. Aber, und das ist die entscheidende Frage, sind es alle Bürgerkriegsflüchtlinge aus Irak und Syrien und unsere demokratisierten Freunde aus Afganistan.
Es ist sehr beschämend, wenn man die von der Bundeswehr eingesetzten Dolmetscher so einfach ihrem Schicksal überlässt, es wäre hier ein richtiger Schritt, diese Menschen mnit ihren Familien nach hier zu holen. Da sollte sich unsere Kanzlerin mal ein Beispiel an Neuseeland nehmen, die haben ohne jegliche PR die Helfer mit Familien nach Neuseeland geholt. Ist unsere Politik nur auf schöne Bilder aus.
Wenn man die Flüchtlingskonvention als Maßstab nimmt, dann ist dort nur von Schutzgewährung und nicht von Migration die Rede.
Dies kommt aber in der so schönen Welt der Politiker leider viel zu kurz. Darauf sollten wir uns konzentrieren und nicht bei einem Überangebot von uqualifizierten Menschen von Migration sprechen, das wird es nie werden. Dafür sind bei sehr vielen die kulturellen Unterschiede zu groß.
Wie sagte gestern der Bischof von Essen in einer Diskussion mit Gabriel, wir sollen alles hier dafür tun, diesen Menschen eine gute handwerkliche Ausbildung zu ermöglichen, damit sie nach Beendigung der Kriege und der RÜCKKEHR in ihr Heimatland einen entscheidenden Beitrag zum Aufbau machen.
Eine reale Chance für ALLE diese Menschen sehe ich nicht und dieser Zustrom in unsere Sozialsysteme wird diese zerstören.
Übrigens, wollen wir ähnliche Fälle hier wie zwischen einem islamischen Fussballer und einer Frau ? Hier kann doch niemand, vor allem in dem so liberalen Land Niederlande, von Integration sprechen, vor allem, wenn im Vorfeld schon darauf hingewiesen wurde. So einfach werden dann Grundmauern unserer Gemeinschaft eingerissen.
Es ist dringend geboten, den Zustrom zu stoppen.
Bei der Suche nach qualifizierten Menschen gibt es andere Möglichkeiten.

Beitrag melden
Haudegen 05.11.2015, 18:50
217. Wer jemanden belügt, der hält diesen für dumm!

Fünftausend bis zehntausend "Flüchtlinge" im Schnitt pro Tag - da kommen ja schon pro Monat mindestens zweihunderttausend Menschen zusammen. Die bisherige Prognose ist ein Zeichen dafür zu welchen billigen Mitteln die Politik greift, um das Wählervolk an der Nase durch den Ring zu ziehen. Aus Schweden werden sicher auch noch Leute zurück nach Deutschland wollen - dort ist es zu waldig, zu einsam und Sonne scheint dort auch zu wenig. Die Bezeichnung "Flüchtling" hat schon lange ihre ursprüngliche Bedeutung verloren. Hoffentlich täusche ich mich: Die jetzige sogenannte Regierungskoalition - und ganz vorne Frau Merkel - fährt die deutsche Nation sehenden Auges frontal gegen die Wand! Die Tafeln haben z.B. nicht mehr genug Nahrung für alle und Menschen gehen hungernd nach Hause... da redet die Politik vom "reichen Deutschland". Ich würde keinen Asylantrag mehr bearbeiten, damit nicht noch mehr Menschen nach Deutschland wollen sondern sich auch mal einen anderen Staat aussuchen. Da wäre genug an Spielwiese für "Pro-Asyl"!

Beitrag melden
burgundy2 05.11.2015, 18:50
218.

Es ist wohl nicht das ungute Gefühl, das geweckt wird, es ginge nicht mit rechten Dingen zu. Es ist schlicht so, dass es nicht mit rechten Dingen zugeht. Das fängt bei der kommunizierten Motivation zum eingeschlagenen Weg in der Flüchtlingspolitik an und geht mit dem Aktionen der Protagonisten, ob legal oder illegal weiter. Dies, und nicht ein ungutes Gefühl, verwirrt selbst den wohlmeinendsten Bürger, der schliesslich einfach resigniert - und wieder dasselbe Übel wählt.

Beitrag melden
bristolbay 05.11.2015, 18:50
219. Pfingsten bei SPON

Sagt uns die Bibel zu Pfingsten, der heilige Geist schwebte herab.
Nach Fleichhauer und Münchau jetzt eine dritte Kraft, die klare Worte zur Situation der Flüchtlinge macht, ohne zu beschönigen.
Und Wunder, das Forum ist geöffnet. Was ist bei SPON los? Haben die Zensoren nichts zu tun?
Sicherlich wird dieser Beitrag auch wieder der Schere zum Opfer fallen.
Sicherlich ist es ehrenwertes Handeln, wenn man aus humanitären Gründen diesen Menschen hilft. Aber, und das ist die entscheidende Frage, sind es alle Bürgerkriegsflüchtlinge aus Irak und Syrien und unsere demokratisierten Freunde aus Afganistan.
Es ist sehr beschämend, wenn man die von der Bundeswehr eingesetzten Dolmetscher so einfach ihrem Schicksal überlässt, es wäre hier ein richtiger Schritt, diese Menschen mnit ihren Familien nach hier zu holen. Da sollte sich unsere Kanzlerin mal ein Beispiel an Neuseeland nehmen, die haben ohne jegliche PR die Helfer mit Familien nach Neuseeland geholt. Ist unsere Politik nur auf schöne Bilder aus.
Wenn man die Flüchtlingskonvention als Maßstab nimmt, dann ist dort nur von Schutzgewährung und nicht von Migration die Rede.
Dies kommt aber in der so schönen Welt der Politiker leider viel zu kurz. Darauf sollten wir uns konzentrieren und nicht bei einem Überangebot von uqualifizierten Menschen von Migration sprechen, das wird es nie werden. Dafür sind bei sehr vielen die kulturellen Unterschiede zu groß.
Wie sagte gestern der Bischof von Essen in einer Diskussion mit Gabriel, wir sollen alles hier dafür tun, diesen Menschen eine gute handwerkliche Ausbildung zu ermöglichen, damit sie nach Beendigung der Kriege und der RÜCKKEHR in ihr Heimatland einen entscheidenden Beitrag zum Aufbau machen.
Eine reale Chance für ALLE diese Menschen sehe ich nicht und dieser Zustrom in unsere Sozialsysteme wird diese zerstören.
Übrigens, wollen wir ähnliche Fälle hier wie zwischen einem islamischen Fussballer und einer Frau ? Hier kann doch niemand, vor allem in dem so liberalen Land Niederlande, von Integration sprechen, vor allem, wenn im Vorfeld schon darauf hingewiesen wurde. So einfach werden dann Grundmauern unserer Gemeinschaft eingerissen.
Es ist dringend geboten, den Zustrom zu stoppen.
Bei der Suche nach qualifizierten Menschen gibt es andere Möglichkeiten.

Beitrag melden
Seite 22 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!