Forum: Politik
Flüchtlingsrettung im Mittelmeer: Deutschland gibt Hoffnung auf EU-weite Verteilung a
Guglielmo Mangiapane/REUTERS

Die Bundesregierung rechnet nicht mehr mit einer EU-weiten Verteilung schiffbrüchiger Migranten. Stattdessen soll sich eine Gruppe williger Staaten zusammenfinden, sagt Europastaatsminister Roth.

Seite 17 von 38
rheinufer9365 08.07.2019, 13:09
160. Es braucht mal wieder

eine Schweizer Zeitung, in diesem Fall die NZZ, um die Präpotenz deutscher Politiker und Medien wie einen Schweizer Käse zu durchlöchern.
Deutschland befindet sich auf dem gesinnungsethischen Moraltrip. Dem ist nicht mit Rationalität beizukommen - der lässt sich nur durch die ultimative Katastrophe beseitigen. Eurorettung, Klimarettung, Flüchtlingsrettung, "Seenotrettung", "Genderrettung", "Energierettung". Die Deutschen versuchen sich wieder einmal als die Retter der Welt. Wer nicht bereit ist dies anzuerkennen und zu unterstützen, muss entweder Ignorant oder Nazi sein oder wahrscheinlich beides.
"Es ist erstaunlich, wie leichtfertig deutsche Prominente, Politiker und selbst der Bundespräsident übersehen, dass auch Italien ein Rechtsstaat ist, der legitimerweise seine Migrationspolitik selbst definiert, seine Grenze schützt und seine Gesetze durchzusetzen versucht. Rackete ist mit ihrem Boot ohne Erlaubnis in italienische Hoheitsgewässer und anschließend gar entgegen einem expliziten
Verbot in einen italienischen Hafen eingedrungen. Dabei hat sie ein italienisches Patrouillenboot gerammt und dessen Besatzung gefährdet. Das ist ein unerhörter Rechtsverstoß und eine Missachtung, ja geradezu die Verhöhnung der italienischen Staatsautorität."
https://www.nzz.ch/meinung/sea-watch-3-kapitaenin-rackete-steht-nicht-ueber-dem-gesetz-ld.1492805

Beitrag melden
zeitungzeitung 08.07.2019, 13:09
161. Der große Deutsche

Ihr Deutsch wollt die Flüchtlinge als einzige in ganz EUROPA!!!!!! Dann nehmt sie auch! Und behaltet eure überhebliche Sichtweise, nach dem Motto "Kein Fördergelder für die Osteurpäer" Ihr habt mit diesen Ländern mehr Gewinn gemacht als jemals Fördermittel geflossen sind. "Am deutschen Wesen soll die Welt genesen!" Das hatten wir schon mal und brauchen wir nie wieder. Wenn er die ganze Welt retten wollt....bitte...ihr habt genug Platz. Aber schreibt nicht anderen Ländern vor was "Werte" sind. Ihr seid mittlerweile DAS "werteloseste" Land der ganzen EU. Werte könnt ihr ja nicht mal buchstabieren.

Beitrag melden
funkstörung 08.07.2019, 13:09
162. what to do

das ganze macht nur sinn wenn deutschland (und wer noch ??) bereit ist die flüchtlinge in libyen abzuholen und in deutschland zu verteilen.

zu sagen wir nehmen nur menschen auf die das risiko eingehen und auf von schleppern organisierten seelenverkäufern auf das offene meer schippen ist atemberaubend zynisch.

wenn man keine zumindest ernsthaft versuchte abschottung europas unterstützen will sondern diejenigen die diesen versuch unterlaufen als heldinnen feiert dann sollte man auch so ehrlich sein zu sagen wir lassen es nicht zu das sich noch irgendjemand der gefahr ausstetzt im mittelmeer zu ertrinken. wenn man noch weiterdenkt müsste man auch bereits sein bereits die lebensgefährliche durchquerung der sahara zu verhindern, das bedeutet die menschen die nach deutschland wollen müssten wenn die sache ganz sauber sein soll bereits aus ihren heimatländern ausgeflogen oder auf fähren geschafft werden.

alles andere wäre gutmenschliche populismus der eher übleren sorte.

Beitrag melden
fletcherfahrer 08.07.2019, 13:10
163. Hören Sie auf damit!

Zitat von Alm Öhi
Wir schauen zu wie zehntausende im Meer verrecken da es nicht unsere Schuld ist? Wenn wir mittlerweile moralisch so tief gesunken sind dann kann uns keiner helfen.
Wenn Sie in Kiel wohnen und in Nürnberg will jemand Selbstmord begehen, sind dann die Kieler Rettungskräfte zuständig? Sehen Sie. Und unter "Seenot" verstehe ich was anderes als in überladenen Booten mit wenig Brennstoff in See zu stechen. Mündige Menschen machen so etwas nicht. Das ist eher moralische Erpressung.

Beitrag melden
prof.dr.mango 08.07.2019, 13:10
164. Botschafter des Scheiterns

Als Allererstes muss Lybien befriedet werden.
Dann kann man da Zentren errichten.
Vorher werden Korruption und Vetternwirtschaft alles Gute zunichte machen.

Trotzdem muss man rechtstaatliches von moralischem trennen.
Und genau deshalb muss mann die Migranten (was wollen die auch hier? Asylanträge sind doch wohl obsolet) als Botschafter des Scheiterns zurück in ihre Länder schaffen. Damit dort ein Bewusstsein entsteht sich erst gar nicht auf den gefährlichen und letztendlich unnützen Weg zu machen.
Das Geld für die Schleuser könnte man eher für Nahrung im eigenen Dorf gebrauchen.
Grüsse

Beitrag melden
oloh 08.07.2019, 13:10
165. Verteilung des IQ

Zitat von theanalyzer
Bitte!!! Gogglen Sie nach der Verteilung des I.Q. in der Welt. Und dann denken Sie nochmal darüber nach, WER Ihre Rente erarbeiten soll...
Nicht schon wieder der Verweis auf diese Fakedaten aus der "Länderliste"... der Lieblingslink der Fakeliebhaber aus dem rechtspopulistischen Lager.
Wenn ich die Verteilung des IQ hier im Forum so scanne, wird mir klar, dass die Situation durch Migration nur verbessert werden kann.

Beitrag melden
tobyrd72 08.07.2019, 13:10
166. Es hat keinen Sinn...

immer mehr illegale Einwanderer aus Afrika aufzunehmen. Warum? Weil es nicht weniger werden, sondern immer mehr. In Afrika funktionieren grundsätzliche Verhaltensformen, die selbst in der Tierwelt Anwendung finden, nicht mehr. Wer mehr Nachwuchs produziert als er ernähren kann, der ist für dieses höchst eigene Problem selbst verantwortlich.

Beitrag melden
thomasb1312 08.07.2019, 13:11
167.

Man wird das Problem nur lösen wenn man alle übers Meer Ankommenden in Sammelunterkünfte bringt in denen auch über Asylanträge entschieden wird und man Abgelehnte konsequent nach Afrika zurückschickt. Dann machen sich die die eh keinen Asylgrund haben hoffentlich gar nicht mehr auf den Weg. Willige Staaten die alle aufnehmen sind ein Pull-Faktor, dann kommen umso mehr. Wie 2015. Und das kann keiner wieder so wollen.

Beitrag melden
Spiegelkritikus 08.07.2019, 13:12
168. Deutschland auf dem Weg zur Selbstzerstörung

Es ist nicht zu fassen: Wieder einmal triumphiert in Deutschland die politische Irrationalität, Recht und gesamtgesellschaftliche Verantwortung werden aufgrund einer angeblich übergeordneten, höheren Moral mit Füßen getreten.

In Libyen warten derzeit mindestens 660.000 Migranten auf die Einreise nach Europa. Nimmt man sie auf, werden umgehend zig Millionen nachströmen, da allein aus Afrika gewaltige Menschenmassen diesen Weg antreten wollen. Je mehr man in Europa aufnimmt, desto größer wird der Migrationsdruck und die Zahl der Zuwanderer. Weil die meisten nach Deutschland wollen, wäre dies das Ende dieser Gesellschaft.

Doch die grassierwende Irrationalität vernebelt jede Vernunft, einfachste logische Schlüsse sind blockiert, zwangsläufige Entwicklungen werden schlicht ignoriert. Zur ideellen Selbstbeweihräucherung (wir sind die Guten und Größten) kommen in Deutschland handfeste materielle Interessen, es gibt viele Profiteure der milliardenschweren Migrations- und Asylindustrie (das egoistische Motiv wird öffentlich viel zu wenig beachtet).

Salvini, Kurz und andere Politiker hingegen haben ihren Verstand nicht abgeschlaltet und zeigen demokratische Verantwortung gegenüber ihren Bevölkerungen. Zudem führt ihr politischer Ansatz zu deutlich weniger Todesopfern im Mittelmeer.

Beitrag melden
Elektrischer_Pinguin 08.07.2019, 13:12
169.

Irgendwann gibt's einen fetten EU-Fördertopf für aufgenommene Flüchtlinge und dann reißen sie sich plötzlich um jeden einzelnen.

Beitrag melden
Seite 17 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!