Forum: Politik
Flüchtlingsrettung im Mittelmeer: Deutschland gibt Hoffnung auf EU-weite Verteilung a
Guglielmo Mangiapane/REUTERS

Die Bundesregierung rechnet nicht mehr mit einer EU-weiten Verteilung schiffbrüchiger Migranten. Stattdessen soll sich eine Gruppe williger Staaten zusammenfinden, sagt Europastaatsminister Roth.

Seite 19 von 38
ditor 08.07.2019, 13:18
180. Sonntagsreden

Zitat von post_fuer_tutu
Hier lässt sich bestens erkennen, dass die EU von einer Wertegemeinschaft, die die EU-Politiker in Sonntagsreden immer gern betonen, weit, sehr weit entfernt ist. ... Diese Sonntagsnachmittags EU hat fertig.
Vielleicht sollte man in den Sonntagsreden die gemeisamen Werte mal realistischer betrachten. Absolute Grenzenlosigkeit und bedingungslose Solidarität sind keine Grundpfeiler der EU. Wenn sich da viele EU Länder nicht anschließen wollen haben sie das Recht dazu.
Die EUler, die glauben man könnte neue Mitglieder aufnehmen, anschließend deren Meinung hochmütig ablehnen und versuchen die Positionen des "Kerneuropa" (bei dem Begriff schwingt schon genug Hochmut mit) als eine Art Hegemoniemacht durchzusetzen, die haben fertig.

Beitrag melden
der Pöter 08.07.2019, 13:19
181. Dann sollten

Ungarn, Polen und Italien aber bitteschön auch keine Hoffnungen mehr machen, von uns noch Geld zu empfangen.

Beitrag melden
herbert nau 08.07.2019, 13:19
182. Danke für Ihren Kommentar

Zitat von H.Schirmer
Die EU der zwei (oder mehr) Geschwindigkeiten ist damit klar sichtbar, und das ist gut so. Es wäre zwar schön, eine weitgehende Einigkeit in der EU für eine gleichmäßige Flüchtlingsverteilung zu haben, aber es geht halt nicht. Dann sollte auch keine Einigkeit simuliert oder angestrebt werden. Hier findet sich gerade ein Kerneuropa der humanen Werte zusammen. Vielleicht ein neuer Kern der EU, wer weiß.
Frau oder Herr Schirmer,

mir gefällt der Artikel sehr gut und hoffe auf das Engagement der beiden Minister Roth und Müller. So wünsche ich mir Politik.

Ich bin aber auch sehr froh darüber, dass Ihr sehr positiver Kommentar, den ich komplett teile, als erster veröffentlicht wurde.

Beitrag melden
three-horses 08.07.2019, 13:20
183. Nach der Statistik bin ich reich und jung.

Zitat von bschmid66
Die fünf größten Aufnahmeländer von Flüchtlingen Türkei - 3,7 Millionen Pakistan - 1,4 Millionen Uganda - 1,2 Millionen Sudan - 1,1 Millionen Deutschland - 1,1 Millionen Den Halb-Wissenden sei folgender Link empfohlen: https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/informieren/fluechtlingszahlen/
Keine Ahnung wie diese Zahlen zusammen kommen. Meine Meinung nach leben in Deutschland gut 3 Millionen Menschen mit einem Status Flüchtling oder ähnlich. Das heute gut eine Milion von der ALG II leben, ändert an der Sache nichts. Ist genauso wie mit den Arbeislosen. Nach einem Jahr sind die auch in ALG II. Nur von dem Namen her nicht "Arbeitslos" und aus dem Leben rausgekickt.

Beitrag melden
meihan 08.07.2019, 13:20
184. Wo ist die Weltgemeinschaft?!?

Eins versteh ich nicht: die "Flüchtlinge werden in internationalen Gewässern aufgelesen. nach internationalem Seerecht müsste der nächsterreichbare Hafen angelaufen werden und diese Länder die Flüchtlinge zumindest vorübergehend aufnehmen und versorgen. Warum bringt man diese Flüchtlinge nicht zurück nach Libyen, Tunesien oder Algerien? Wer entscheidet welcher Hafen "sicher" ist?!? Warum kümmert sich nicht die UNO um diese Flüchtlinge bzw. dann Verteilung? Warum ist da immer nur die EU in der Pflicht?
Wenn konsequent diese Flüchtling wieder dorthin zurückgebracht werden, von wo aus sie in See gestochen sind, würde die Zahl sehr schnell zurückgehen. Solange diese nordafrikanischen Mittelmeeranrainerstaaten nicht als Kriegsgebiet oder gefährlich international anerkannt sind, kann auch ein Kapitän nicht von sich aus entscheiden, welchen Hafen er anlaufen möchte bzw. ihm genehm ist. Hier müssen auch für die Seenotrettungsorganisationen einheitliche Richtlinien gelten, die sie auch einhalten müssen.

Beitrag melden
haarer.15 08.07.2019, 13:21
185.

Zitat von ukleuni
...auf eine EU-weite Einigkeit in der Frage der Flüchtlingsverteilung ist schon lange verschwunden. Hier zeigt sich mal wieder die eklatante Handlungsunfähigkeit der EU, Forderungen innerhalb der Mitgliedsländer durchzusetzen. Politik, die in ihren Parteinamen die Worte wie "christlich" oder "sozial" trägt , zeigt hier ihr wahres Gesicht. Das zeigt sich auch darin, daß es Wochen dauert, bis sich Länder bereit erklären, ca. 50 Menschen auf zu nehmen. Nationaler Egoismus steht immer noch bei vielen Mitgliedsstaaten an erster Stelle. Einfach nur noch traurig !
Ja - stimmt leider. Bei soviel Heuchelei und purem Egoismus auf breiter Basis könnte einem schlecht werden. Deutschland mag da noch positiv vorangehen, aber das war es dann auch schon. Und das ist nur eines von mehreren Beispielen, wo Europa nix auf die Reihe kriegt.

Beitrag melden
fredferdinand 08.07.2019, 13:21
186.

Im Hinblick auf eine gute Umsetzung der Flucht aus Nordafrika, schlage ich vor, dass die Bundesregierung 2 Kreuzfahrtschiffe chartert. Diese könnten, dann unter der Leitung von verschiedenen NGOs vor Libyen kreuzen und als Mutterschiff, die Flüchtlinge aufnehmen. So wäre auch eine angemessene Gesundheitliche Betreuung gewährleistet. Wenn das Schiff vollbesetzt ist kann, die sichere Überfahrt nach Deutschland erfolgen. Diese Regelung würde auch die Kapazitätsplanung zB bei der Caritas, aufgrund der entsprechenden Schiffslaufzeiten optimieren helfen. Auch müssten nicht unwillige Drittstaaten behelligt werden.

Beitrag melden
unixv 08.07.2019, 13:21
187. mir wird übel!

so viele Moralapostel, fang doch mal im eigenem Land an zu helfen!

Ich arbeite ehrenamtlich an einer Tafel, es reicht! Wir bekommen es nicht mal hin, das unsere Alten in ruhe und frieden leben können, aber die Welt retten, was seid ihr für üble Blender!

Beitrag melden
debitorenschreck. 08.07.2019, 13:22
188.

Wer sind die Finanziers der Seenotretter (NGOs) und welche Intention steckt offensichtlich dahinter?

Beitrag melden
AirSeal 08.07.2019, 13:23
189.

Zitat von Alm Öhi
Wir schauen zu wie zehntausende im Meer verrecken da es nicht unsere Schuld ist? Wenn wir mittlerweile moralisch so tief gesunken sind dann kann uns keiner helfen.
Was machen sie eigentlich aktiv für alle die Flüchtlingen und die derzeit täglich aus dem Mittelmeer geretteten Menschen ?

Ich meine hier auf den Putz hauen und große Sprüche klopfen hilft diesen Menschen auch nicht und wenn sie hier schon so empört sind , dann sollten sie auch mal ehrlich schreiben was denn ihr aktiver Beitrag ist wenn diese Menschen dann in Deutschland angekommen sind ?

Mit Empörung alleine ist diesen Menschen auch bei uns im Land nicht so wirklich geholfen und mit WIR meinen sie sich selber ja hoffentlich auch !

Hoffe auch eine Antwort !

Beitrag melden
Seite 19 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!