Forum: Politik
Flüchtlingsrettung im Mittelmeer: Deutschland gibt Hoffnung auf EU-weite Verteilung a
Guglielmo Mangiapane/REUTERS

Die Bundesregierung rechnet nicht mehr mit einer EU-weiten Verteilung schiffbrüchiger Migranten. Stattdessen soll sich eine Gruppe williger Staaten zusammenfinden, sagt Europastaatsminister Roth.

Seite 24 von 38
Ein Spielverderber 08.07.2019, 14:00
230.

Zitat von spmc-135322777912941
Wenn klar ist dass durch die privaten und staatlichen Rettungsdienste eine Seenotrettung garantiert ist wird der Zustrom von migrationswilligen Afrikanern wieder sehr stark zunehmen und der innere Friede in Deutschland wäre sehr schnell wieder beschädigt. Wie in der Diskussion bzgl. der Spitzenkandidaten liegen die Deutschen alleine und unangefochten an der Spitze. Und AfD und Pegida wird neues Leben eingeflösst.
Solange sie in ihren Heimatländern keine Perspektive haben, werden sie weiter kommen. Und auch ne kleine Chance, es nach Europa zu schaffen, ist besser als keine Chance in den Heimatländern. Aber wir tun ja alles dafür, daß es dort keine Perspektiven gibt.

Beitrag melden
nwz86 08.07.2019, 14:01
231. Afrika als Merkels Kollateralschaden

Zitat von jcla
Die geretteten Menschen müssen darum womöglich nach der Rettung noch weiter zurückgebracht werden zur Asyl-Antragstellung: in die Länder südlich der Sahara, vielleicht nach Kenia oder Senegal, die ja für die ortsüblichen Verhältnisse noch halbwegs demokratisch sind?
Hieran sieht man, wie Merkels desaströse Politik nicht nur Deutschland und Europa spaltet, sondern sogar Afrika bis tief in den Süden hinein weiter destabilisiert.
Wenn sich dort massenhaft junge Männer Richtung Europa aufmachen, jeder einzelne den deutschen Sozialstaat vor Augen und die Übertreibungen der Schleuser von geschenktem Haus, Auto und blonder Frau in Sicht, gepaart mit absolut null Wissen über Europa und Deutschland, dann werden auch die Staaten auf dem Weg dorthin schlichtweg überrannt und Opfer dieser Politik.
Merkel hätte frühzeitig gegensteuern müssen. Stattdessen hat man diese Entwicklung noch angetrieben, in der Hoffnung, dass nur ein paar hunderttausend Billigarbeitskräfte kommen, mit denen man die Lohnkosten drücken und China Paroli bieten kann. Das ging gewaltig in die Hose. Der Zauberlehrling hat sich verschätzt, und der Besen gehorcht nicht mehr.

Beitrag melden
udo_loebb 08.07.2019, 14:01
232.

Zitat von HeisseLuft
Eben. Nichtschwimmer, die sich ins Schwimmerbecken begeben gehören auch nicht gerettet. Sollte man ertrinken lassen, zur Abschreckung. Und wenn das tatsächlich so gehandhabt wird, warum sollten dann andere Bademeister oder Rettungskräfte zu Hilfe kommen? Schließlich ist ja jemand Anderes zuständig, der sich nur gerade entschlossen hat, dass Ertrinkenlassen zur Abschreckung viel sinnvoller sei.
Sehr geehrte Heiße Luft,
Wie krank sind sie eigentlich geistig? "Nichtschwimmer, die sich ins Schwimmerbecken begeben gehören auch nicht gerettet." Würden Sie sich als Nichtschwimmer in ein Schwimmerbecken begeben? Wenn nein, warum wohl nicht? Hat das vielleicht nachvollziehbare Gründe? Wer begeht also den Fehler. Ideologie mag ja hip sein, nur praktisch bringt das in Endeffekt dann nichts. Im Endeffekt verlieren diejenigen, die sich gegen die Realität stellen. Die Realität hat noch immer gewonnen, egal, welche Wünsche/kranke Ideologien vorhanden waren.

Beitrag melden
hexenbesen.65 08.07.2019, 14:02
233.

Zitat von mimas101
Dann würde bereits vor Ort entschieden wer nach EWG-Land kommen kann und die anderen würden sicher in ihre Heimatländer zurückgebracht werden.
Ich will nicht wissen, wieviele "Erlaubniss-Scheine" es jetzt schon gibt...alles "natürlich" echt und orginal.....
Die Schleuser sind nicht blöde...die kopieren und fälschen, was das Zeug hält,und irgendein Beamten-Dödel, der eigntlich nur für den Reiswolf zuständig war, muss nu sein "ok-darf einreisen" drunter stempeln... Übertrieben: Da wird ein schwarzafrikaner als Chinese angesehen und darf einreisen.... so offensichtlich sind diese Fälschungen- aber aus angst, was falsch zu machen und als böser Nazi dazustehen, wird überall ein "ok" drunter gegeben...

Beitrag melden
index77 08.07.2019, 14:02
234. Fördersummen kürzen

Es wäre dann gerechtfertigt den Verweigerern die Fördersummen zu kürzen. So könnten wenigstens die Kosten abgefangen werden auf erwachsenenpädagogische Weise.

Beitrag melden
Rechtsrum 08.07.2019, 14:04
235. Osteuropa wird seiner humanitären Aufgabe voll gerecht

Denn vor allem haben die Regierungen erst einmal die Aufgabe, ihre Bürger zu schützen und, wenn nötig, zu versorgen. Und dort werden eben erst einmal die eigenen Bürger geschützt und unterstützt. In Deutschland sind die Prioritäten anders, daraus aber einen Anspruch auf Selbstaufgabe von Sicherheit, Wohlstand und sozialen Standards an die Osteuropäer zu stellen, wird nicht funktionieren. Nur weil Deutschland seine eigenen Bürger vernachlässigt (Infrastruktur, Bildung, Fortschritt, soziale und gesellschaftliche Sicherheit), ist das nicht unbedingt moralisch hochwertig und eher wenig geeignet, ein positives Vorbild zu sein. Merkel hat viele Millionen Menschen in Bewegung versetzt, gegen der Rat der Europäer. Jetzt soll sie sich darum kümmern - und sie wird es tun (blöd jetzt für die, die In Deutschland einen festen Job haben, weil das die ärmsten Schweine sind - und jedes Jahr ärmer). Aber, Hey, ihr seid die Guten!

Beitrag melden
fletcherfahrer 08.07.2019, 14:05
236. Wo wir jetzt bei Moral sind:

Zitat von cyborgpiratelaserninja
Es geht hier zunächst mal darum Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren und dann nicht auf Ewigkeiten auf irgendwelchen Schiffen vegetieren zu lassen. Diese Rettungsmaßnahmen müssen funktionieren! Wir stellen uns bei unseren Hilfsorganisationen auch nicht erst mal die Frage ob man die Hilfeleistung bezahlen will, was das für ein Signal sendet und ob die Hilfsbedüfrtigen evtl. an ihrer Lage eine Mitschuld tragen. Wollen wir jetzt ernshaft diskutieren ob das richtig ist oder nicht? Sorry aber ehrlich gesagt steht das für Menschen mit Anstand nicht zur Debatte. Ob man die Leute dauerhaft aufnimmt und versorgt, steht auf einem ganz anderen Blatt. Dabei darf durchaus geschaut werden wie weit die Versorgung gehen soll. Es ist aber nun mal Pflicht Menschen aus Seenot zu retten, es ist Pflicht Sie im nächsten sicheren Hafen aufzunehmen. Diese Pflichten werden aktuell munter gebrochen. Das ist nicht akzeptabel. Man kann das natürlich nicht zum alleinigen Problem der Mittelmeerstaaten werden lassen.
Ist es denn moralisch haltbar diese "Seenot" künstlich herbeizuführen und sich dann "retten" zu lassen?

Beitrag melden
Ein Spielverderber 08.07.2019, 14:06
237.

Zitat von robert_schleif
Wie viel, glauben Sie, kostet ein "Flüchtling" von der Einreise bis zur Bahre? Essen, Kleidung, Dach über dem Kopf, ärztliche Versorgung (inkl. Brille, Zahnersatz, OPen), Beschulung, bürokratischer Aufwand und schließlich Pflege und Rente? Wie groß müssten da die Fördertöpfe wohl sein?
Und wie groß das Wirtschaftswachstum, das durch diese Förderung generiert würde? Das Geld wird nämlich sofort in den Wirtschaftskreislauf gespült, in D waren das 0,4% BIP. Könnte also z.B. für stagnierende Länder interessant sein. Für langfristiges Wachstum ist natürlich auch wichtig, die Leute zu integrieren: https://www.n-tv.de/wirtschaft/Studie-Fluechtlinge-kurbeln-Wachstum-an-article19554006.html, was eine weitere Herausforderung ist.

Beitrag melden
theanalyzer 08.07.2019, 14:07
238.

Vielleicht sollten wir erst mal alle Ausreisepflichtigen abschieben, dann wäre auch wieder Platz fürt neue Asylbewerber.

Beitrag melden
drent 08.07.2019, 14:07
239. Der Fährbetrieb floriert

Weil sich damit eine Menge Geld verdienen lässt.

Beitrag melden
Seite 24 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!