Forum: Politik
Flüchtlingsstreit: Merkel bekommt breite Unterstützung von CDU-Abgeordneten
DPA

Die Stimmung ist angespannt: Dutzende Abgeordnete melden sich in der CDU-Sitzung zum Flüchtlingsstreit in der Union zu Wort. Die Mehrheit stellt sich hinter Kanzlerin Merkel. Weiterhin droht der Bruch mit der Schwesterpartei CSU.

Seite 12 von 19
alpinium 14.06.2018, 15:57
110. Schmeisst die CSU endlich aus der Bundesregierung

Schon als die CSU in der vergangenen GroKo rumgezickt hat, hätte dieser Schritt erfolgen müssen. Dann eben jetzt. Diese Regionalpartei soll ihren Wahlkampf in Bayern führen, aber nicht im Bund.
Regierung umbilden CSU raus => CDU + SPD + ? (Das Fragezeichen können FDP oder Grüne sein). Dann hat die CSU Zeit um sich auf ihre Landtagswahl und die AfD zu konzentrieren. Aber Regierung und Landtagswahl überfordert die CSU geistig wie moralisch.

Beitrag melden
burlei 14.06.2018, 15:59
111. Die Aufkündigung der Fraktionsgemeinschaft ...

... durch die CSU wäre ein Segen für die Republik. Sicher, diese bayrische Splitterpartei würde sich über die Republik ergießen - und versickern. CSU und AfD kannibalisieren sich gegenseitig. Die CSU würde -auf das Bundesgebiet gesehen- von 6 auf ca. 8 Prozent zunehmen (wenn überhaupt). Die AfD würde moderatere Protestwähler an die CSU verlieren, nur noch den harten Kern aus Rechten und Pegida-Latschern behalten und damit in die Nähe der 5-Prozent-Grenze rutschen. Beide kämen also da hin, wo sie hin gehören - rechte Splitterparteien. Sicher, die CDU kann noch Stimmen in Bayern holen, denn sehr viele Wähler dort machen ihr Kreuz mangels Alternativen bei der CSU. Dafür verliert sie natürlich die Sitze der CSU, öffnet sich aber mehr für SPD und Grüne, die wiederum weniger Aversionen mit der CDU hätten. Eine Kenia-Koalition wäre machbar. Also los, ihr Seehofer, Söder und wie ihr kurzsichtigen CSUler heißt, macht Schluss! Kündigt die Fraktionsgemeinschaft auf!

Beitrag melden
misterknowitall2 14.06.2018, 15:59
112. Protz

Zitat von fat_bob_ger
multikriminelle Banden ungehindert von Politik und Polizei ihr Unwesen treiben dürfen, sieht es in Bayern viel besser aus. Die Integration der Flüchtlinge ist im Bundesmaßstab vorbildlich. In anderen Bundesländern (meist SPD regiert) wird nur debattiert, aber nicht gehandelt. Bereits 2016/17 wurden 800 Flüchtlingsklassen eingerichtet, während anderer noch darüber nachgedacht haben. In Bayern sind Flüchtlinge dezentral untergebracht, Situationen wie in Meßstetten oder Ellwangen sind in der Häufigkeit nicht vorgefallen. Und die allerschlimmsten Luftpumpen regieren Berlin, da habe ich den direkten Vergleich zwischen bayerischem Schulsystem und dem System in Berlin, von der Bezahlung ganz zu schweigen.
Grandios. Multikulturelle Banden von Kriminellen!! Geht es nicht nicht noch dramatischer. Was soll diese Rhetorik? Wallen sie was aufbauschen, was eigentlich nicht existent ist? Ist das der Zweck? Ich habe hier noch keine solche Banden gesehen. Die Integration läuft in anderen Bundesländer nicht anders, meist völlig unproblematisch. Und wenn ich mich nicht täusche, wollte Mr. Seehofer Anker einrichten. Das sind Massenunterkünfte, nichts dezentrales.

Was hat das Schulsystem mit dem Thema zu tun?

Beitrag melden
mostly_harmless 14.06.2018, 16:00
113.

Zitat von chico 76
von Ihnen unterstellten Meinung über Strauss sollten Sie nicht ausser acht lassen, dass Strauss bei der Wahl 1980 mehr Stimmen als Helmut Schmidt bekommen hat.
Alles was ich über Strauss geschrieben habe sind nachprüfbare FAKTEN und keineswegs eine Meinung. Und keiner der beiden Kandidaten stand bundesweit zur Wahl. Ensprechend hat Strauss auch nicht mehr Stimmen erhalten als Schmidt.

Beitrag melden
paysdoufs 14.06.2018, 16:00
114. An alle Merkel-Gläubigen

Zitat von spmc-135322777912941
denn die Mittelmeeranrainerstaaten tragen die Hauptlast der Flüchtlingsbewegung. Wenn GR, It und künftig wohl auch Sp, keine Asylanträge mehr ausfertigen sondern die illegalen Immigranten einfach gen Norden durchwinken müssen wir die Grenzen ganz dicht machen was in letzter Konsequenz dazu führen würde dass die Grenzschützer von der Waffe Gebrauch machen müssten. Das sind alles nur Scheinlösungen. Den Schleppern und Immigranten muss klar gemacht werden dass es sich keinesfalls lohnt auf die weite Reise ins Paradies zu gehen da sie in Europa nicht aufgenommen werden. Warum wird so ein Flüchtlingesschiff nun nach Spanien umdirigiert anstatt zurück nach Libyen/Tunesien ? Wenn dies systematisch gemacht würde,so inhuman das auch erscheinen mag, würde der Flüchtlingsstrom aufhören. Lagfristig muss den Menschen in Afrika eine Perspektive geboten werden aber das wird wahrscheinlich 50 Jahre dauern und solange Zeit haben wir alle nicht.
die das "Durchwinken" als zukünftiges Horrorszenario an die Wand malen: Das ist doch heute SOWIESO schon die Situation. Und da das Bamf in 6 Monaten kein Verfahren zur Feststellung der Zuständigkeit hinbekommt, bleiben auch diese Leute in DE (also nix mit Überforderung Griechenlands).

Beitrag melden
telarien 14.06.2018, 16:00
115. Europa ist der Preis

Wenn Europa nicht als Ganzes die Flüchtlingsfrage regelt, dann ist das das Ende von Europa. Zugegeben, ich traue der politischen Führung eines viel zu großen Europas hier auch keine Lösung zu.
Ein Deutscher Alleingang mit der Idee - heute niemanden mehr reinlassen, morgen Ausländer raus - führt noch schneller zum Ende Europas. Warum wird das in dem Zusammenhang nicht thematisiert?

Beitrag melden
groko.fant 14.06.2018, 16:00
116.

"Der Kurs der Kanzlerin, im Asylstreit noch einmal 14 Tage lang bilaterale Verhandlungen mit anderen Staaten zu führen, habe breite Unterstützung gefunden, sagte ein Fraktionssprecher nach der Sitzung der CDU-Abgeordneten im Bundestag."

Man kann es auch als Ultimatum verstehen.

Beitrag melden
rainerheinrich 14.06.2018, 16:04
117. Sie werden es nicht glauben,

Zitat von HH-Hamburger-HH
Meinungspluralität ist in der Union schon lange nicht mehr gefragt und sobald auch nur die kleinste Gefahr für die eigene Karriere besteht, wird der großen Vorsitzenden nach dem Mund geredet. Auch für Seehofer und seine CSU gilt doch seit Jahren der Grundsatz, dass Hunde, die bellen, nicht beißen. Die Union wird also weiter Teile ihrer bisherigen Stammwählerschaft an andere Parteien, vor allem an die AfD, verlieren, solange die zweite und dritte Garde der Parteien nicht erkennt, dass die Kanzlerin in Deutschland schon lange nicht mehr mehrheitsfähig ist und die jetzige Regierung nicht wegen sondern (mit Ach und Krach) trotz Angela Merkel gewählt wurde. Ausnahmslos alle Menschen in meinem Bekanntenkreis, egal welcher politischer Couleur, wollen endlich Lösungen für das drängende Migrationsproblem sehen. Anders als die Kanzlerin sehen sie sehr wohl, dass z.B. in den öffentlichen Verkehrsmitteln deutscher Großstädte so gut wie nicht mehr deutsch gesprochen wird und große Gruppen von Migranten auch in zweiter und dritter Generation kaum die Neigung verspüren, sich in die Gesellschaft zu integrieren (siehe die aktuellen Fälle Özil und Gündogan). Wir leben nicht in einer bunten Multikulti-Welt, in der alle Menschen einander achten und trotz aller Unterschiede gut miteinander auskommen. Daran wird sich auch in den nächsten Generationen nichts Wesentliches ändern .
aber ich andere Erfahrungen gemacht.
Oftmals gewinne ich den Eindruck, dass viele "fremdartig" aussehende Mitfahrer in Bussen und Bahnen bzw. in Fußgängerzonen hervorragend deutsch sprechen. Im Fernsehen gibt es hervorragende
Moderatorinnen mit Migrantenhintergrund. Natürlich gibt es in Großstädten auch Quartiere wo nicht deutsch gesprochen wird.
Anzumerken ist jedoch, dass diese Bewohner schon seit Jahren
oder sogar seit Jahrzehnten in Deutschland leben.
Zum Beispiel gibt es viele türkische Gastarbeiter/Innen der frühen Jahre, die aus den unterschiedlichsten Gründen nie deutsch gelernt
haben. Zusammenfassend, nicht jeder bzw. jede braungebrannte
Person mit dunklen schwarzen Haaren ist ein Fremder.
Und noch eine Anmerkung, jedes EU-Mitglied hat das Recht sich in
Deutschland niederzulassen. Natürlich ist es absolut richtig, dass
die, die das Gastrechtrecht missbrauchen ausgewiesen werden
müssen. Ich denke, das steht auch nicht zur Diskussion.

Beitrag melden
Neandiausdemtal 14.06.2018, 16:05
118. Das stimmt nicht

Zitat von Hörbört
In der Kanzlerpartei ist der öffentlich kommunizierte Dissens sehr selten (eigentlich gibt es ihn erst, seit Merkel den Laden anführt). Dass nun darauf abgestellt wird, es gäbe eine breite Unterstützung anstatt der üblichen Geschlossenheit, wissen langjährige Beobachter sehr wohl einzuschätzen...
Öffentlicher Streit in der CDU ist zwar nicht alltäglich, aber es gab ihn schon immer. Adenauer, Erhardt, Barzel, Kohl. Um alle wurde erbittert gestritten, allerdings jeweils ( Ausnahme Kohl, da war 's auch schon mal zwischendurch ) kurz vor Ende der Karriere. In der CSU ist das Standard und diesmal wird Seehofer Merkel wohl vorangehen.

Beitrag melden
paysdoufs 14.06.2018, 16:05
119. Darauf habe ich gewartet...

Zitat von mostly_harmless
Wieder mal der übliche Mix aus Hysterie und Unwahrheiten vom rechten Rand. Im ersten Quartal kamen knapp 40.000 Asylsuchende nach D. https://www.bamf.de/SharedDocs/Meldungen/DE/2018/20180412-asylgeschaeftsstatistik-maerz.html Entsprechend ist ihre lächerliche Behauptung, es kämen jede Woche Tausende ist - im besten Fall - ganz schlicht die Unwahrheit.
Was gibt 40.000 geteilt durch 13 (Wochen) denn auf Ihrem Taschenrechner? Oder setzt Merkel-Glaube nach Dublin und dem GG auch die Gesetze der Mathematik außer Kraft?

Beitrag melden
Seite 12 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!